Diaet Methoden im Überblick. Erfahren Sie alles über rennomierte und weniger rennomierte Diät- Methoden. Hier werden Diät Methoden auf Herz und Nieren geprüft, ihre Wiksamkeit getestet und Diät Methoden Erfahrungen der einzelnen Methoden gesammelt und ausgewertert.

Formula-Diaeten

Formula Diäten führen zu Verlust von Muskelmasse

Laut behördlichen Untersuchungen in Österreich verfehlen viele Formula Diäten die erlaubten Grenzwerte

Vor kurzen hat die wichtigste Behörde für den Verbraucherschutz in Österreich 16 Formula Diäten beziehungsweise Diätdrinks analysiert. Darunter Produkte wie Almased und die grossen im andern Im Markt. Das schockierende Ergebnis lautete, dass 12 dieser Produkte wichtige Anforderungen nicht erfüllten oder Grenzwerte nicht einhielten. Grund dafür waren fehlende Hinweise zur Gentechnik, Chlorate oder andere Hinweise bezüglich der Anwendung und Sicherheitsvorkehrungen. Ein weiteres Problem war, dass vielen Shakes essentielle Nährstoffe fehlten, so dass die Anwender Gefahr laufen, an Mangelerscheinungen zu leiden. Enthalten waren unerlaubterweise viele Aromen, Perchlorate und Chlorate. Ausserdem wurden gentechnisch veränderte Rohstoffe verwendet.

Schadstoffe statt dringend notwendiger Inhaltsstoffe

Die Unternehmen, welche die große Zahl an so genannten Formula Diäten herstellen, werben damit, dass diese Diätshakes (Formula Diät) Ihnen beim Abnehmen helfen – es sozusagen kinderleicht machen. Dabei werden einzelne oder mehrere Mahlzeiten einfach durch ein Diätshake (Formula Diät) ersetzt.  Es gibt strenge Vorschriften, welche Inhaltsstoffe enthalten sein dürfen und welche Nährstoffe unbedingt enthalten sein müssen. Beispiele dafür sind Mindestgehalte an Vitaminen, Mineralstoffen, Proteinen und Fettsäuren. Außerdem muss eine Mindestmenge an Ballaststoffen vorhanden sein, um die Verdauung zu unterstützen. Dadurch wird nicht nur eine optimale Versorgung Ihres Körpers sichergestellt, sondern auch der Muskelabbau. Um die Angaben der Hersteller und die Übereinstimmung mit den gängigen Vorschriften zu prüfen, wurde eine ganze Reihe an Labortests durchgeführt.

Die meisten Formula Diäten fielen glatt durch

Vor allem beim Nährstoffgehalt der Formula Diäten scheinen es die Hersteller im Allgemeinen nicht so genau zu nehmen. So enthielten nur 4! Produkte annähernd die Nährstoffe, die Sie laut Diätverordnung enthalten sollten. Eine Formula Diät erfüllte keine dieser Vorraussetzung. Sie wird vom Markt genommen. Überraschend war zudem, dass viele dieser Formula Diäten hohe Mengen an Schadstoffen, wie zum Beispiel Chlorate und Perchlorate, enthielten. Diese vermindern die Aufnahme des lebenswichtigen Jods (zum Beispiel zur Bildung von Schilddrüsenhormonen), wenn sie in größeren Mengen über einen längeren Zeitraum verzehrt werden. Drei Produkte wurden unter Zuhilfenahme von gentechnisch veränderten Rohstoffen produziert, ohne dass dies ordnungsgemäß auf der Verpackung deklariert wurde. Um den Geschmack der Produkte zu „optimieren“ konnten in nahezu allen Formula-Shakes unnötige Süßstoffe und künstliche Aromen nachgewiesen werden.

Mangelnde Aufklärung über Nebenwirkungen und fehlende Hinweise auf ärztliche Unterstützung

Vier Hersteller der Diätshakes verzichteten auf den obligatorischen Hinweis, dass eine solche Diät nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte. Immerhin wiesen drei Produzenten darauf hin, dass eine erhöhte sportliche Betätigung dem Muskelabbau entgegenwirken kann und gleichzeitig zu einem erhöhten Energieumsatz führt. Mmit dieser Art von Diät verlieren sie schnell Muskelmasse. Suchen Sie sich ein Produkt das sowohl Gewichtsreduktion als auch Aufbau von Muskelmasse im Fokus hat.  Ein Beispiel dafür ist natürlich unser Testsieger!

Oberste Prämisse bei der Reduktion Ihres Körpergewichts sollte es nämlich sein, nur Fett und möglichst keine Muskeln abzubauen. Ein Grund dafür ist, dass eine größere Muskelmasse für einen höheren Grundumsatz sorgt, wodurch es Ihnen leichter fallen wird, das erreichte Wunschgewicht auch dauerhaft zu halten. Für den Abbau von eingelagertem Speicherfett muss der Körper dieses mit Hilfe der beta-Oxidation in Energie in Form der universellen Währung des Körpers, ATP, umwandeln. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist eine ausreichende Menge an L-Carnitin, welches bei unserem Testsieger als Carnipure® in ausreichender Menge enthalten ist. Durch den zugeführten Überschuss dieses Schlüsselmoleküls wird der Abbau von Glukose zur Energiegewinnung unterdrückt und hingegen die beta-Oxidation induziert.

Fazit zu Formula Diäten

Es gibt nur wenige Formula Diäten, die sich mit dem Problem des Muskelabbaus auseinandersetzen. nur unser testsieger ist ein Vorreiter. Er setzt das hochdosiert Carnipure® ein, um wissenschaftlich belegt dem Muskelabbau gezielt entgegenzuwirken.

Cambridge-Diät

Gewichtsreduktion mit Hilfe der Cambridge-Diät

Kernpunkt der so genannten Cambridge-Diät ist es, dass Sie Ihr Gewicht auf gesunde Art und Weise reduzieren. Dazu dürfen Sie täglich jedoch nur noch etwa 800 bis 1.500 kcal verzehren. Da Sie entsprechende Shakes und Suppen nutzen, haben Sie kein Problem damit, kompliziert Kalorien zählen zu müssen. Der Hauptbestandteil dieser Mahlzeiten ist ein bestimmtes Pulverkonzentrat. Die Cambridge-Diät ist zudem so ausgelegt, dass jeder Anwender bei jeder Mahlzeit mit etwa 33% der benötigten Mineralien und Vitaminen versorgt wird.

was ist die Cambridge Diät?

Um Ihnen mehr Abwechslung zu bieten, hat der Hersteller das Pulver in verschiedenen Geschmacksrichtungen produziert. So werden auch Sie Ihr Lieblings-Instantpulver finden. Sie müssen sich dabei keine Sorgen machen, an eventuellen Mangelerscheinungen zu leiden, denn die Zusammensetzung ist in Deutschland durch die DiätV geregelt. Somit wird  sichergestellt, dass Ihr Körper all das erhält, was ihm bisher fehlte. Zwei Anwendungsformen dieser Shakes und Suppen gibt es. Zum einen können Sie alle drei Hauptmahlzeiten vollständig ersetzt werden. Damit beträgt die Kalorienaufnahme nur noch etwa 800 kcal. Generell gilt, dass Sie besonders viel Flüssigkeit trinken sollten, mindestens so lange, bis Sie diese Form der Diät nicht mehr weiternutzen. Die zweite, sanftere Anwendungsvariante ist das Ersetzen von nur zwei Mahlzeiten.

Vorteile der Cambridge-Diät

Dadurch, dass es sich um eine Formula diät handelt, ist diese in der Anwendung besonders einfach. Durch die hohe Kalorienreduktion setzt eine Gewichtsabnahme besonders schnell ein und kann bei entsprechender Disziplin ein dauerhaft erreichbares Ziel sein. Die Cambridge-Diät eignet sich für alle, die über einen kürzeren Zeitraum ein paar Kilogramm loswerden wollen. Zudem gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen und die Shakes und Suppen sind geschmacklich wirklich top!

Nachteile der Cambridge Diät

Proteinshakes der Cambridge-Diät

Leider betreffen die allgemeinen Nachteile einer Formula diät auch auf die Cambridge-Diät zu. So nehmen Sie Tag für Tag nur sehr wenig zu sich, was zudem nicht nur teuer, sondern auch schnell eintönig wird. In der Regel kann man sagen, dass Sie bei einer so hohen negativen Energiebilanz schnell abnehmen, aber  mit einem extremen Jo-Jo-Effekt kämpfen müssen. Auch wenn es einige verschiedene Geschmacksrichtungen gibt, ist jedoch klar, dass die Ernährung mit Hilfe dieser Produkte doch zunehmend eintönig werden wird.

Um eine schnelle Reduktion Ihres Ausgangsgewichts erreichen, ist die Cambridge-Diät nicht wirklich  geeignet. Das gilt vor allem dann, wenn Sie sie als ein- bis zweiwöchigen Einstieg nutzen. Eine längere Anwendung macht nur wenig Sinn, da ansonsten die Probleme mit dem Jo-Jo-Effekt nur verstärkt werden. Unser Testsieger ist deutlich günstiger zu haben und hat eine höhere Wirksamkeit. Menschen mit einem süßen Geschmack werden es in der Regel nicht schaffen, die strenge Cambridge-Diät durchzuhalten.

Fazit und Zusammenfassung zur Cambridge-Diät

Einige wenige Kilo mit dieser Methode abzunehmen ist sicherlich kein Problem, doch alle Menschen mit höheren Zielen sollten sich besser nach einer langfristigen Diät umsehen. Wir stellen Ihnen auf dieser Seite mögliche Alternativen vor, welche Sie unbedingt in Betracht ziehen sollten. Dadurch kann es leicht passieren, dass Sie Opfer eines Jo-Jo-Effekts werden. Ausgeklügelte Systemdiäten, wie unser Testsieger helfen Ihnen hingegen, Ihre Ziele auch dauerhaft zu erreichen

Diät Shake Formula Diäten

Formula Diät – Vor und Nachteile

Wie in jedem Bereich gibt es auch für Diäten einige Spezialbegriffe, über die Sie früher oder später stolpern werden. Dazu gehört auch der Begriff „Formuladiät„, der nicht gerade selbsterklärend ist. Doch was hat es eigentlich damit auf sich und wie funktionieren diese Programme? Grundgedanke ist, wie bei nahezu allen Diäten, eine negative Energiebilanz zu erreichen. Dazu werden bei einer Formuladiät einzelne oder alle (Haupt-)Mahlzeiten durch bestimmte Drinks, Suppen oder auch Cracker ersetzt. Was diese Form des Abnehmens so unheimlich beliebt macht, ist deren leichte Anwendbarkeit – einfach Mahlzeiten ersetzen und der Erfolg stellt sich von ganz alleine ein. Zumindest ist das der Grundtenor der Werbung für verschiedene dieser Produkte. Doch stimmt das und kann man damit wirklich auf Dauer und vor allem gesund sein Gewicht reduzieren?

Was ist eine Formula Diät?

Die erste Formula Diät, welche ein größeres Publikum erreichte, war SlimFast. Doch auch heutzutage laufen diese Diäten nach einem ganz bestimmten Plan ab. Zunächst werden für einen gewissen Zeitraum meist alle Hauptmahlzeiten durch das jeweilige Diätprodukt ersetzt. Dieses wird mit fettarmer Milch, Wasser oder anderen Flüssigkeiten angerührt und ergibt so die Shakes oder Suppen. Manche Hersteller bieten auch Riegel an, die nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren. Erworben werden können die Produkte meist im Reformhaus, in Apotheken, in Drogerien, manchmal auch im Supermarkt und natürlich online. Beispiele sind Almased, die Doppelherz-Diät, Amapur und Yokebe.

Wie sollten Formula Diäten sein

Die Diätprodukte werden von den Unternehmen industriell hergestellt und enthalten Nährstoffgemische, die verschiedene Geschmäcker bedienen. So findet man häufig die klassischen Geschmacksrichtungen Schoko und Vanille, aber auch Erdbeere oder gar Banane. Besonders wichtig ist, dass die Hersteller darauf achten, dass alle von Ihrem Körper benötigten Nährstoffe enthalten sind.

Welche Nachteile hat die Formula Diät

Da die Drinks häufig jedoch nur 300 bis 500 kcal pro Portion haben sollen, ist das jedoch gar nicht so einfach. Aus diesem Grund werden die notwendigen Vitamine, Mineral- und Mikronährstoffe separat zugesetzt.
Bezogen auf einen ganzen Tag haben die meisten dieser Diäten eine Gesamtkalorienaufnahme von nicht mehr als 1.200 kcal. Dadurch hat ein durchschnittlicher Erwachsener ein Defizit von 800 kcal pro Tag, was sich theoretisch schnell auf eine Gewichtsabnahme von 1 kg/Woche summiert. Bedenken sollten Sie jedoch, dass Sie bei einem höheren Ausgangsgewicht auch einen höheren Grundbedarf haben, so dass Ihr Defizit noch weit über den genannten 800 kcal liegen wird. Umso negativer Ihre Energiebilanz jedoch ist, desto wahrscheinlicher müssen Sie mit Hungergefühlen, Schwächeanfällen und starken Jo-Jo-Effekten rechnen. Dem entgegen steht, dass die Formuladiäten alle einen sehr hohen Proteingehalt haben. Damit bleiben Sie länger satt, vermeiden den Heißhunger auf bestimmte Speisen und wirken dem Muskelabbau entgegen. Die meisten Unternehmen sprechen davon, dass Sie acht bis zwölf Kilo mit einer solchen Diät innerhalb eines Zeitraums von vier Wochen abnehmen können.
Eine absolute Grundvoraussetzung für diese Diätprogramme ist, dass Sie auf alle sonstigen Zwischenmahlzeiten verzichten, weil Sie ansonsten die Energiebilanz wieder zu Ihren Ungunsten verschieben würden.

Bei amapur dürfen Sie Ihren Hunger auch mit bestimmten Crackern oder besonderen Snacks bekämpfen. Dadurch sagen Sie dem Hungergefühl direkt den Kampf an, können die Diät leichter durchhalten und Erfolge feiern. Das ist einer der Gründe, warum diese Diät in unserem Ranking weit vorne liegt.
Wie wirksam ist eine Formuladiät?

Formula Diäten Nutzen

Wie in Deutschland üblich gibt es natürlich auch für alle Formuladiäten bestimmte Vorschriften und Normen, welche unbedingt eingehalten werden müssen. Grundsätzlich werden diese Produkte durch den §14 der Deutsche Diätverordnung reguliert. Dort ist ebenfalls festgeschrieben, dass diese Lebensmittel einen maximalen Energiegehalt von 400 kcal pro Portion haben können. Weiterhin wird durch die DiätV auch festgeschrieben, welche anderen Nährstoffe, sowie Vitamine, Mineralstoffe und Mikronährstoffe enthalten sein müssen. Die Zusammensetzung aus Proteinen, Kohlehydraten und Fetten ist ebenfalls streng reguliert, um eine Unterversorgung der Anwender um jeden Preis zu verhindern.
Dies ist natürlich verständlich, wenn man davon ausgeht, dass zu bestimmten Phasen alle Hauptmahlzeiten durch die Diätsuppen, bzw. Diätdrinks ersetzt werden. In diesem Fall ist auch der Hinweis „Darf ohne ärztliche Konsultation nicht für einen Zeitraum von mehr als drei Wochen verwendet werden!“ unabdingbar.

Für wen eignen sich die Formula Diät am besten?

Natürlich lässt sich eine solch pauschale Aussage nur schwer treffen, aber generell ist zu sagen, dass verschiedene Anbieter auch verschiedene Konzepte haben. So sollte jeder in der Lage sein, für sich die passende Formuladiät zu finden. Grundvoraussetzung bleibt, dass Sie in der Lage sein müssen, die Diätprodukte nahtlos in Ihren Alltag zu integrieren, weil alles andere langfristig nur Probleme verursachen wird. Viele dieser Diäten beginnen zudem damit, dass alle Hauptmahlzeiten durch die Diätdrinks ersetzt und alle Zwischenmahlzeiten, sowie Alkohol gestrichen werden. Bei Formula Diäten wie Almased, Doppelherz und Yokebe sind diese Einstiegsphasen zwar unterschiedlich lang, aber dennoch müssen Sie sie immer konsequent durchhalten. Was nicht gerade realistisch ist in der heutigen Zeit.

Welche Vorteile hat die Formula Diät

Nicht umsonst gehört das Konzept der Formula Diät zu den erfolgreichsten, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Einige Hersteller vertreiben Ihre Produkte auf diesem Gebiet schon über 30 Jahre lang. Daher sind diese Diätshakes in der Regel ausgereifte Lebensmittel, die Ihnen wirklich weiterhelfen können. Positiv hervorzuheben ist zudem, dass die Ersatzmahlzeiten kinderleicht zubereitet werden können und so im Alltag keine Probleme machen sollten. Alle beruflich Aktiven, sowie allen, die nur wenig Zeit haben, kommt entgegen, dass das lästige Kochen komplett entfallen kann. Da die Diätprodukte auch eine vorgegebene Zusammensetzung haben, müssen Sie nichts mitzählen und benötigen auch keine komplizierten Handy-Apps. Durch die definierte und kontrollierte Zusammensetzung sinkt zudem die Gefahr eines Mangels an bestimmten Nährstoffen.

Formula Diäten Fazit

Die Auswahl an Herstellern und Produkten ist inzwischen so groß, dass kaum Langeweile aufkommen wird.
Auch der Gesetzgeber greift bei diesen Diäten regulierend ein und hat strenge Vorschriften erlassen, an die sich alle Hersteller halten müssen. Damit enthalten Formula Diätprodukte alles Notwendige und auch eine bestimmte Menge an Kalorien. Wenn Sie die Programme genau befolgen, dann können Sie sich schon schnell über erste kleinere und größere Erfolge freuen. Dies kann auch die nötige Motivation sein, um weiterzumachen und Ihr Projekt wirklich durchzuziehen. Durch die starke Reduktion der Kalorienaufnahme kann es jedoch zu Schwächegefühlen, Heißhungerattacken und/oder einem Jo-Jo-Effekt kommen.

Detox Diät

Die Detox-Diät: Hilft das Entgiften beim Abnehmen?

Der Traum der meisten übergewichtigen Menschen ist es, viel Gewicht in einer kurzen Zeit abzunehmen. Auch die Detox-Diät macht dieses verlockende Versprechen und soll dies auch nach der Winterzeit durch effektives Entgiften erreichen. Wir erklären Ihnen nicht nur, wie das Ganze funktionieren soll, sondern ob es das auch tatsächlich tut.

Die Entschlackung oder englisch Detox ist in aller Munde, so dass auch die Magazine und das Fernsehen voll davon sind. Allgemein sollen dabei die Giftstoffe aus dem Körper entfernt werden, um eine bessere Verdauung, ein höheres Wohlbefinden und ein gesünderes Gewicht zu erreichen. Die Detox-Diät nutzt genau dieses Konzept, weil die Schöpfer davon ausgehen, dass der tägliche Stress, die Arbeit und der Verzehr von Genussmitteln, wie Kaffee und Alkohol, dazu führen, dass viele Schadstoffe im Körper ab- bzw. eingelagert werden. Mit einer Fastenkur über eine Dauer von 7-21 Tagen sollen diese aus dem Körper ausgeschwemmt werden. Viele Menschen wissen jedoch nicht, dass es in der Wissenschaft umstritten ist, ob diese so genannten Schlacken überhaupt existieren.

Das Prinzip der Detox-Diät

Die Detox-Diät ist für jeden Teilnehmer eine größere Herausforderung, weil Sie nicht nur mit dem Hunger an sich, sondern häufig auch mit Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit zu kämpfen haben. In der Regel benötigt Ihr Körper etwa 3 Tage, um sich auf die neuen Umstände einzustellen. Dann reduzieren sich im Allgemeinen auch die genannten Beschwerden. Es gibt 3 Säulen dieser Form der Diät:

  1. Ernährung

Abhängig vom gewählten Programm ist der wichtigste Kernpunkt der vollständige Verzicht auf feste Nahrung, weshalb diese Diät auch häufig als Fastenkur bezeichnet wird. Innerhalb dieses Zeitraums müssen Sie unbedingt sehr viel Trinken – mindesten 3 Liter am Tag! Zur Aufnahme von Nährstoffen dienen ungesüßte Frucht- und Gemüsesäfte sowie Gemüsebrühen. Alle Genussmittel, wie Alkohol oder Kaffee, sind natürlich, genau wie gezuckerte Getränke, absolut verboten.

  1. Bewegung

Zwar sollte man meinen, dass eine sportliche Betätigung weniger erwünscht ist, wenn Sie so wenig Kalorien zu sich nehmen, aber das stimmt nur zum Teil. Empfohlen werden Spaziergänge aber auch der Verzicht auf intensive Sportarten.

  1. Entspannung

Vielen Menschen werden sagen, dass dies die beste Säule des Programms ist. Während der Fastenzeit sollten Sie sich viel entspannen, ausruhen und schlafen. Um die Entschlackung zu begünstigen empfehlen sich Wechselduschen und Bürstenmassagen. Auch nach der Fastenperiode gilt, langsam und behutsam wieder feste Nahrung in Ihren Alltag zu integrieren. Für den Anfang eignen sich kräftigere Suppen oder auch leichte Salate. Diese Umstellungsphase nimmt etwa eine Woche in Anspruch. Auch innerhalb dieser Zeit sollten Sie auf alle süßen und fettigen Speisen verzichten.

Zusammenfassung und Fazit zur Detox-Diät

Wenn es Ihr oberstes Ziel ist, tatsächlich innerhalb von kürzester Zeit viel Gewicht zu verlieren, dann kann die Detox-Diät tatsächlich etwas für Sie sein. Beachten Sie jedoch, dass eine Reduktion auf nur 400 kcal pro Tag nicht nur dazu führt, dass Sie etwas Fett abbauen, denn Sie werden in dieser Zeit auch Muskelmasse und viel Wasser verlieren. Dennoch stufen wir diese Art von Diät als nicht empfehlenswert ein, weil Sie mit Sicherheit einen sehr starken Jo-Jo-Effekt erleben und keine dauerhaften Ergebnisse erreichen werden. Diese starke Kalorienreduktion sollte auch unbedingt nur unter ärztliche Aufsicht und nach Absprache mit Ihren behandelnden Ärzten durchgeführt werden.

Unsere Meinung: Nutzen Sie eine andere Diät, die mit einer langfristigen und umfassenden Ernährungsumstellung verbunden ist und treiben Sie Sport. Wir haben keine Probleme mit einzelnen Fastentagen, halten aber eine echte Fastenkur für nicht empfehlenswert. Die Detox-Diät allein ist damit auch absolut nicht alltagstauglich.

Dukan-Diät Erfahrungen

Immer wieder gibt es Themen, die die Nutzer unseres Forums besonders beschäftigen. Meistens handelt es sich, wie auch bei der Dukan-Diät, um ein neues oder besonderes Abnehmprogramm. Doch nur wenige Diäten schaffen es, innerhalb von wenigen Tagen mehr als 100 Beiträge zu generieren. Inzwischen hat das Interesse ein wenig nachgelassen und es gibt viele Erfahrungsberichte, die nun unabhängig ausgewertet werden können. In diesem Artikel ziehen wir Bilanz und stellen Ihnen unsere Ergebnisse vor.

Bereits im Jahr 2012 hat Dr. Dukan ein Buch veröffentlicht, dass ein schnelles Abnehmen ohne Kalorienzählen verspricht. Auch verschiedene Stars, wie Gisele Bündchen und Jennifer Lopez, schwören angeblich auf dieses Programm und machen so kräftig Werbung für die Dukan-Diät. Wir glauben jedoch nicht den bloßen Berichten von Stars, die sich sowieso nicht nachprüfen lassen, sondern halten uns an unsere eigene Meinung und die Erfahrungen der Community mit dieser Diät. Zusätzlich haben wir uns auch mit Verbraucherschützern und Ärzten beraten, um so ein umfassendes Expertenbild zu bekommen. Weiterhin interessiert uns natürlich der Vergleich zu unserem Testsieger Amapur.

Dukan-Diät: Viel Eiweiß und nur wenig Fett

Bei der Dukan-Diät durchlaufen Sie vier Phasen, die sich sehr leicht in die Tat umsetzen lassen. Dabei wird die Kalorienaufnahme gezielt gesenkt, um eine negative Bilanz und somit eine Gewichtsreduktion zu erreichen. Die vier Phasen zu Ihrer Traumfigur sind:

  • Die erste Phase wird auch als „Angriffsphase“ bezeichnet. In rund einer Woche nehmen Sie möglich fettfreie, aber eiweißreiche Mahlzeiten zu sich. Der französische Mediziner empfiehlt daher vor allem Eier, Fisch, Geflügel (ohne Haut) und Rindersteak. Die schwierigste Seite dieser Phase ist jedoch, dass Sie vollständig auf Brot, Gemüse, Nudeln, Öl, Alkohol, Obst und Butter verzichten müssen.
  • Die zweite Phase – die „Stärkungsphase“ – soll Sie weiter Ihrem Traumgewicht entgegenbringen. Zudem soll Ihr Zielgewicht stabilisiert werden. Da diese von Ihren Zielen und Ihrem Körperbau abhängig ist, kann diese Phase durchaus auch mehrere Monate in Anspruch nehmen. Sie haben in diesem Zeitraum die Möglichkeit, drei bis vier Mal die Woche auch Obst oder Gemüse zu essen. Durch Ihren hohen Stärkeanteil bleiben Reis, Kartoffeln, usw. untersagt.
  • Die dritte Phase – die „Konsolidierungsphase“ – schließt sich an, sobald Ihr Zielgewicht erreicht ist. Pro Kilogramm, welches Sie mit der Dukan-Diät abgenommen haben, dauert diese Phase jeweils 10 Tage. Während dieser Zeit dürfen Sie auch wieder Brot und Nudeln verzehren. An jedem siebten Tag essen Sie jedoch weiterhin nur die eiweißreichen Mahlzeiten der ersten Phase. Damit wirken Sie dem Jo-Jo-Effekt entgegen.
  • Die vierte Phase – die „Erhaltungsphase“ – dient dem Übergang zu einer normalen Ernährungsweise, bei der es keine Einschränkungen bei den Lebensmitteln mehr gibt. Lediglich der eine proteinreiche Tag pro Woche bleibt erhalten, um Ihr neues Gewicht auch zu behalten.

Nicht von ungefähr gibt viele Ähnlichkeiten zu den durchschnittlichen Low-Carb-Diäten (Hyperlink zu Low-Carb). Auf der anderen Seite sparen Sie sich das anstrengende Kalorienzählen und verzichten auf fettreiche Nahrungsmittel. Zusätzlich zu den beschrieben Maßnahmen verzehren Sie jeden Tag zwei Esslöffel Haferkleie und betätigen sich sportlich.

Warum steht die Dukan-Diät so stark in der Kritik

Das Konzept dieses Buches von Dr. Pierre Dukan entstand in Frankreich schon am Ende der Siebziger. Seit etwa zehn Jahren wird diese Diät vor allem unter Franzosen vermarktet und immer wieder kritisiert. Die örtlichen Behörden stufen Sie sogar als gesundheitsgefährdend ein und auch verschiedene Verbraucherschutzorganisation warnen vor deren Umsetzung. Hauptkritikpunkt ist, dass die Dukan-Diät zu einseitig ist, vor allem, weil Sie zu viele Kohlehydrate und Proteine zu sich nehmen. Auch der Schreibstil des zugrundeliegenden Buches ist wenig professionell und nicht wissenschaftlich. Einige Ratschläge wirken sogar regelrecht skurril. So rät Ihnen der Arzt, die Raumtemperatur um drei Grad zu erniedrigen, kalt zu duschen und keine warme Unterwäsche zu tragen.

Unsere Expertin für Ernährung der Verbraucherzentrale NRW stört vor allem der extrem hohe Anteil an Proteinen in der ersten Phase. Hier werden die Kalorien zu über 60 Prozent durch Eiweiße zugeführt, obwohl schon 30 Prozent als gesundheitlich bedenklich einzustufen sind. Dies kann zu einer Fettleber oder einer erhöhten Insulintoleranz führen. Angela Clausen spricht auch von der Gefahr, dass diese Diät zu einer Mangelernährung führen kann. Jedem dürfte klar sein, dass der Körper gewisse Nährstoffe braucht. Dazu gehören neben den Proteinen natürlich auch einige Fette und Kohlehydrate. Bei den empfohlenen Fleischsorten fehlen vor allem ungesättigten Fettsäuren. Im Gegensatz zu den klaren gesetzlichen Vorgaben für Formula-Diäten gibt es für die Dukan-Diät keinerlei einzuhaltenden Rahmenbedingungen. Hinzu kommt, dass es bei den Formula-Diäten immer einen Warnhinweis geben muss, dass diese höchstens 21 Tage ohne ärztliche Rücksprache genutzt werden sollten.

Gesundheitsrisiken durch die Dukan-Diät

Ein radikaler Verzicht auf alles Obst und Gemüse ist mit Sicherheit kein guter Rat, weil dies schnell zu einer Unterversorgung mit Vitaminen führen kann. Das führt in erster Linie zu Müdigkeit und Fatigue, was wiederum Ihre Motivation vermindert, die Dukan-Diät auch weiterhin durchzuhalten. Außerdem führt die Dukan-Diät die Liste der fragwürdigsten Diäten der Stars an, welche die BDA (British Dietetic Association) zusammengestellt hat. Menschen, die ein Problem mit Harnsäure oder den Nieren haben, sollten unbedingt auf die Nutzung der Dukan-Diät verzichten, weil Sie sonst schnell größere gesundheitliche Probleme bekommen können. Um die Einlagerung von Giftstoffen zu vermeiden, müssen Sie unbedingt große Mengen Flüssigkeit zu sich nehmen, damit Ihre Nieren tatsächlich richtig funktionieren können.

Wie auch bei anderen Diäten gilt, dass diese von stillenden oder schwangeren Frauen nicht angewendet werden sollten, weil sie einfach zu große Gefahren bergen. Ebenfalls nicht darüber nachdenken sollten alle Personen, die unter Diabetes leider oder Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System haben. Wie bereits erwähnt kann eine zu eiweißreiche Ernährung zu einer vermehrten Insulintoleranz des eigenen Körpers führen, was mit einem Diabetes mellitus Typ 2 eihergeht.

Echte Bewertungen und Erfahrungen mit der Dukan-Diät

Wie bereits angekündigt, haben wir auch die Berichte aus dem Forum in unsere Bewertung der Dukan-Diät mit einfließen lassen. Im Folgenden wollen wir Ihnen exemplarisch einige Meinungsäußerungen vorstellen, die Ihnen helfen werden, sich ein eigenes Bild bezüglich der Erfahrungen mit der Dukan-Diät zu machen.

Aus der ersten Meinung spricht der Frust einer enttäuschten Anwenderin. So schreibt sie darüber, dass es sich, wie so oft, bei den ersten beiden abgenommenen Kilogrammen nur um einen Wasserverlust handelt und dass sich danach eine lange Durstrecke anschließen kann. Zwar hat Sie innerhalb eines 6-Monats-Zeitraums fünf Kilo abnehmen können, würde dies aber nicht noch einmal machen. Das Programm, von dem wir hier berichten, ist keine schnelle Diät, was jedem bewusst sein sollte, der damit beginnt. Noch dazu erfordert die Dukan-Diät höchste Disziplin, damit Sie auch wirklich auf alle Beilagen verzichten. Dies klingt zu Beginn nicht besonders schwer, aber unser Geschmack ist doch sehr daran angepasst.

Eine andere Nutzerin berichtet davon, dass Sie große Probleme mit Schwächegefühlen und einer mangelnden Konzentrationsfähigkeit hatte. Am Ende hat Sie die Diät auch deshalb abgebrochen, weil sich die gewünschten Erfolge nur extrem langsam einstellten. Auch Ihre Hausärztin war von diesem Diätprogramm nur wenig begeistert. Sie sollten jede Diät immer sofort abbrechen, wenn diese Ihren Alltag zu stark einschränkt oder wenn Sie das Gefühl haben, unter Nebenwirkungen zu leiden. Nur so können Sie Ihre Gesundheit dauerhaft schützen und die positiven Effekte einer Gewichtsreduktion wirklich auskosten.

Es gibt jedoch auch vereinzelt Personen, die sich positiv äußern, so spricht ein Nutzer davon, dass er im zweiten Anlauf sein Gewicht innerhalb von sechs Monaten doch um sechs Kilo reduzieren konnte, nachdem er erkannt hatte, wie wichtig es ist, alle Regeln bis ins kleinste Detail zu befolgen.

Zusammenfassung und Fazit zur Dukan-Diät

Unsere heutige Zeit, in der die Medien eine so große Macht haben, verursacht häufig Probleme, wenn Unwahrheiten verbreitet werden. So geriet die Dukan-Diät erneut in den Fokus vieler Menschen, nachdem die Boulevardpresse behauptete, dass Kate Middleton, sie wissen schon, die neue Prinzessin, ebenfalls auf dieses Programm schwört. Kurzerhand wurde dadurch ein seit langem bekanntes Konzept zur neuen Vorzeigediät für alle.

Erneut meldeten sich die kritischen Stimmen von Ernährungsexperten und Ärzten zu Wort, doch auch die Wiedersprüche zwischen einer gesunden Ernährung und dieser Diät scheinen die meisten Menschen nur wenig zu stören. Der Schöpfer kann sich auf jeden Fall über einen tollen Absatz seines Buches und die damit verbundene Vergütung freuen. Für ihn spielt es sicher nur eine untergeordnete Rolle, dass etwa 80% der Menschen, die diese Diät genutzt haben, entweder nicht abnehmen oder das Gewicht nicht halten können.

Auch wenn es einige wenige positive Berichte gibt, so überwiegt in unserem und anderen einschlägigen Foren das Echo darüber, dass die Dukan-Diät es nicht wert ist, in Betracht gezogen zu werden. Zu selten werden echte Ergebnisse erzielt und zu hoch sind die Gesundheitsgefahren. Die schlimmsten Nebenwirkungen sind dabei dauerhafte Störungen des Stoffwechsels (Stichwort Diabetes Typ II), Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwächen und Nierenschäden. Jeder, der versuchen möchte, ein wenig an Gewicht mit Hilfe dieses Programms zu verlieren, sollte zuvor unbedingt seinen Hausarzt aufsuchen, um die Unbedenklichkeit abzuklären.

Die HCG- Diät – das schlimmste was der Markt zu bieten hat!

Seit Jessica Schwarz in einer großen deutschen Tageszeitung zugegeben hat, dass Sie die acht abgenommenen Kilo in sechs Wochen durch Schwangerschaftshormone erreicht hat, ist das Interesse an dieser Methode enorm gewachsen. Nach eigener Aussage hat Sie sich täglich HCG mit Hilfe einer Spritze selbst injiziert. Diese doch eher ungewöhnliche und zweifelhafte Form der Diät wird deswegen allgemein auch als HCG-Diät bezeichnet.

Die Idee ist nicht wirklich neu, denn schon in den Fünfzigern wurde sie von Sophia Loren verwendet. Bis heute gibt es immer wieder Menschen, vor allem berühmte Schauspielerinnen, die auf diese Methode setzen. Kritiker behaupten, dass viele tolle Figuren der Stars und Sternchen ohne die HCG-Diät gar nicht denkbar wären. Viele Promis machen noch nicht einmal ein Geheimnis daraus, dass Sie diese Methodik mit Freuden verwenden, um schlank zu werden oder zu bleiben. Gerade nach der ein oder anderen Schwangerschaft soll die HCG-Diät dabei geholfen haben, wieder blitzschnell in Form zu kommen. Einige Beispiele für Ikonen, die auf dieses Hilfsmittel setzen, sind Catherine Zeta-Jones, Renée Zellweger und eben auch die deutsche Schauspielerin Jessica Schwarz.

In Deutschland findet man derzeit noch vergleichsweise wenige Berühmtheiten, die auf dieses Mittel setzen, obwohl dieses Hormon in unseren Breiten keineswegs verboten ist. Natürlich ist es nicht als Diäthilfsmittel zugelassen, sondern dabei geht es um Frauen, die gerne schwanger werden wollen. HCG löst bei diesen durch eine entsprechende Dosierung nach der Injektion künstlich den Eisprung aus. Im Folgenden werden wir alle Aspekte beleuchten, welche mit dieser außergewöhnlichen „Idee“ in Verbindung stehen.

Welche Vorteile hat die HCG-Diät

Man könnte meinen, dass die HCG-Diät wohl der Weisheit letzter Schluss sein muss, wenn so viele Menschen seit so vielen Jahren erfolgreich damit abgenommen haben. Doch weit gefehlt, denn nicht nur der Preis wird Sie mit den Ohren schlackern lassen, sondern auch die Nebenwirkungen und der Preis für den einstweiligen Erfolg. Der renommierte Mediziner Dr. Michael R. Schmidt-Kulbe gehört zu den wenigen Ärzten, die sich trauen, eine solche Form der Diät im deutschsprachigen Raum tatsächlich anzubieten. Für ihn hat diese Diät folgende Vorteile:

  1. Durch die Verabreichung von HCG werden Glückshormone ausgeschüttet, was hilft, die Diät durchzuhalten. Die Diäthaltenden kommen sozusagen in eine gute Stimmung.
  2. Es werden auch „die letzten Reserven“ an Po, Beinen und Bauch abgebaut, was Sie mit Ihren wahren Problemzonen weiterhilft.
  3. Das Interesse am Essen an sich nimmt ab, wodurch Sie weniger Probleme mit dem Verzicht haben.
  4. Der Zustand Ihrer Haut verbessert sich zunehmend.

Welche Nachteile hat die HCG-Diät

Ein echter Nachteil dieser Art der Diät sind die Kosten, welche Sie für die Hormone berappen müssen. Jeder der jemand im Bekanntenkreis hat, der gerade versucht schwanger zu werden und auf Hormone angewiesen ist, weiß das. Denn der größte Kostenfaktor bei einer Fruchtbarkeitsbehandlung sind nun einmal die Hormone. Auch der Zeitfaktor kann eine Rolle spielen, wenn Sie das Spritzen nicht bereits aus anderen Gründen gewohnt sind. Verlockend ist natürlich, HCG bei ausländischen Versandapotheken zu bestellen – dank Internet ein echtes Kinderspiel! Da diese Präparate einen so hohen Preis haben, sind sie für Fälscher besonders attraktiv und häufig nicht wirksam… Nicht auszudenken, wenn diese gestreckt, voll mit Schadstoffen oder eine völlig andere Dosierung als angegeben haben. Unterziehen Sie also die Apotheken einer genauen Überprüfung bevor Sie womöglich blindlings Geld aus dem sprichwörtlichen Fenster werfen. Wir raten auch unbedingt davon ab, eine solche Diät im Alleingang durchzuführen – eine ärztliche Betreuung ist dabei einfach unabdingbar!

Es gibt auch noch einige weitere Kritikpunkte an dieser Art von Diät. Am Ende ist es eine verlängerte Crashdiät, weil Sie im Laufe eines Tages nur etwa 500 kcal zu sich nehmen. Mangelerscheinungen stellen sich so schnell ein, weswegen Sie unbedingt auf eine sehr ausgewogene Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten achten müssen. Dies betrifft vor allem verschiedene Vitamine, aber auch Mineralstoffe und Proteine bzw. deren Bausteine, die Aminosäuren. Auch die Prävalenz für Schwächegefühle ist hoch und der Jo-Jo-Effekt am Ende der Diät hat schon oft alle Erfolge wieder zunichtegemacht.

Fazit und Zusammenfassung zur HCG-Diät

Wenn Sie wirklich gesund, aber dennoch auch in einem angemessenen Tempo abnehmen wollen, dann gibt es deutlich bessere und günstigere Möglichkeiten als das Hormon HCG. Diese bieten im Allgemeinen auch ein besseres Lebensgefühl, mehr Genuss und kommen vor allem ohne Injektionen aus.

Wir halten die HCG-Diät für nicht empfehlenswert und können Ihnen nur davon abraten. Das Hormon selbst ist eigentlich nicht für den Effekt der Gewichtsreduktion verantwortlich. Stattdessen wird dieser durch die extrem niedrige Kalorienaufnahme bedingt. Die Energiebilanz ist dabei so unausgeglichen, dass eine echte Unterversorgung entstehen kann. Zusätzlich manipuliert man am Hormonhaushalt des eigenen Körpers, was auf Dauer einfach nicht gutgehen wird. Meinen Sie es tatsächlich ernst mit dem dauerhaften und gesunden Abnehmen, so nutzen Sie lieber ein umfassendes Konzept oder eine der so genannten

Die Bandwurm Diät und Ihre schrecklichen Folgen!

Die Bandwurm Diät und Ihre schrecklichen Folgen.

Die Diät-Welt ist voller verrückter Ideen und immer wieder tauchen neue auf, die wahre Wunder versprechen. So gab es auch in der Vergangenheit immer wieder Produkte und Trends, die den Herstellern entweder viel Geld einbrachten, gefährlich waren oder beides gleichzeitig. Denken Sie nur an solch abwegige Ideen wie Bauch-weg-Unterwäsche, -Gürtel oder ähnliches. Auch eine nicht unerhebliche Zahl an verschiedenen Ernährungsformen soll Ihnen helfen, Ihr Wunschgewicht zu erreichen und dann auch zu halten. Doch was jetzt immer wieder die Runde macht ist, dass die Infektion mit einem Bandwurm die ultimative Lösung für alle Gewichtsprobleme ist.

Gesundheitlich soll diese besondere „Kur“ bzw. „Diät“ ganz und gar nicht problematisch sein, mit dem Effekt, dass Sie schnell, gesund und dauerhaft Ihre Fettpolster abbauen können. Im Internet können Sie inzwischen auch eine Vielzahl an verschiedenen Präparaten mit Wurmeiern käuflich erwerben, so dass eine solche Diät für jeden durchführbar ist. Im Selbstversuch haben wir diese absolut verantwortungslose Idee natürlich nicht getestet, dennoch wollen wir Ihnen die Erkenntnisse dazu nicht vorenthalten.

Die wahren Folgen einer Bandwurmdiät

Man sollte meinen, dass es einen guten Grund dafür gibt, warum wir versuchen, den Wurmbefall in der Dritten Welt, aber auch bei unseren Haustieren zu bekämpfen. Die Gesundheitsrisiken, die mit solchen Infektionen mit Helminthen verbunden sind, sollten nicht unterschätzt werden. Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung leben Bandwürmer nämlich nicht nur in unserem Darm (wo sie nebenbei auch schon erheblichen Schaden anrichten können), sondern bestimmte Formen und Stadien dieser Schmarotzer können auch Muskeln oder sogar das Gehirn befallen. Sie können sich sicher denken, dass dies vielfältige negative Auswirkungen hat und zu schweren Gesundheitsschäden führen kann. Beispiele dafür sind die verminderte Funktion wichtiger Organe, aber auch Entzündungsreaktionen unseres Körpers, der versucht den Bandwurmbefall einzudämmen. Zu den möglichen Folgen gehören nicht nur schwere Schmerzen, sondern auch chronische Leiden und sogar der Tod.

Sie sollten zudem immer daran denken, dass Sie nicht nur für sich selbst verantwortlich sind. Haben Sie einen ausgewachsenen Bandwurm im Darm, so wird dieser versuchen, sich fortzupflanzen und in diesem Zusammenhang scheiden Sie dann Bandwurmeier über den Stuhl aus. Durch diese können auch Ihre Mitmenschen und natürlich auch Ihre Kinder erkranken, für die dies noch gefährlicher ist.

Wenn Sie sich jedoch ernsthaft dazu entschließen sollten, eine Bandwurmdiät zu machen, dann kann es Ihnen leicht passieren, dass Sie mit den im Internet angebotenen Tabletten gar keine Erfolge erzielen. Häufig sind diese wirkungslos, weil eine Übertragung in der Regel durch rohes Fleisch oder kontaminiertes Gemüseerfolgt. Wir raten Ihnen unter allen Umständen davon ab, überhaupt über die Option einer Bandwurmdiät nachzudenken!

Möchten Sie eine solche Diät dann doch abbrechen, dann gibt es zwar in der westlichen Hemisphäre einige gut wirksame Präparate, doch haben diese viele, teilweise schwere Nebenwirkungen. Auch ist es schwer einen Arzt zu finden, der sich gut damit auskennt und die richtigen Maßnahmen ergreifen kann. Auch die Erholungszeit ist nicht zu unterschätzen und da Sie die eigene Ernährung ja nicht umstellen, werden Sie höchstwahrscheinlich einen Jo-Jo-Effekterleben, sobald Ihre Verdauung wieder normal funktioniert.

Eine solche Bandwurmdiät zu empfehlen grenzt insgesamt schon an Körperverletzung, weil Sie damit auch eine große Zahl an Mangelerscheinungen billigend in Kauf nehmen. Inzwischen sollten eigentlich alle Menschen, die Ihr Gewicht reduzieren wollen, genau Bescheid wissen und die Finger von dieser sehr gefährlichen Idee lassen. Man weiß inzwischen, dass eine dauerhafte Reduktion des Körpergewichts immer mit einer Umstellung der eigenen Ernährungsweise sowie einem Sportprogramm verbunden sein muss. Nur dadurch können Sie auch alle gesundheitlichen Vorteile, die mit einem gesunden Körpergewicht verbunden sind, wirklich ganz auskosten. Fallen Sie auch nach einer Diät niemals in Ihre alten Gewohnheiten zurück, denn diese sind es ja, die Sie übergewichtig gemacht haben!

Unsere Website hat es sich zum Ziel gesetzt, Sie umfassend über alle gegebenen Möglichkeiten zu informieren, weshalb wir Dutzende Diäten für Sie genauer unter die Lupe genommen haben. Dadurch haben Sie die Gelegenheit, sich auf einer einzigen Website umfassend zu informieren und so genau die Diät zu finden, die zu Ihnen passt!

Zusammenfassung und Fazit zur Bandwurmdiät

Die Diät sollten Sie auf gar keinen Fall auch nur in Erwägung ziehen. Die positiven Effekte sind nie nachgewiesen worden, aber die negativen Auswirkungen auf Ihren eigenen Körper und die Menschen in Ihrer Umgebung sind enorm. So bringen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch anderen in die Gefahr, sich mit den Parasiten zu infizieren.

 

Sie haben Erfahrungen mit bestimmten Diäten und Ernährungsformen gemacht? Dann diskutieren Sie mit Hilfe der Kommentarfunktion mit den anderen Lesern. Nur so wird dieses Forum ein lebendiger Ort des ehrlichen Austauschs werden!

 

Die Detox-Diät/Detox-Kur

Es gibt nicht nur viele Mittel und Wege, um abzunehmen, sondern auch um das eigene Wunschgewicht zu halten. Auch die Stars und Sternchen haben so einige Tricks auf Lager, um in der Welt von Hollywood und Co. dauerhaft zu bestehen. Ein neuer Trend ist die so genannte Detox-Diät, die bisweilen auch als Detox-Kur bezeichnet wird. Viele Berühmtheiten nutzen diese nicht nur zum Halten Ihres Gewichts, sondern auch zum Abnehmen. Zu deren Verfechtern gehören Claudia Schiffer, Salma Hayek, Gwyneth Paltrow und auch Demi Moore.

Um unsere Organe zu entlasten, die normalerweise mit der Verdauung beschäftigt sind, hat die amerikanische Naturheilpraktikerin Roni De Luz eine strenge Fastenkur erdacht. Veröffentlicht wurde diese zunächst unter dem Namen „Martha’s Vineyard Diet Detox“. Eckpunkte dieser besonderen Art der Ernährung sind ein hoher Flüssigkeitskonsum, ein Verzicht auf alle Arten von Genussmitteln, sowie ein moderates Sportprogramm. Auf diese Art und Weise soll es Ihnen möglich sein, in nur drei Wochen mehr als 10 kg Gewicht zu verlieren und dem eigenen Körper einen gewaltigen Energieschub zu verpassen. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen unsere Erfahrungen und Testergebnisse in Bezug auf die Detox-Diät vorstellen. So können Sie selbst entscheiden, ob die Vor- oder die Nachteile überwiegen.

Das Prinzip der Detox-Diät

Prinzipiell besteht diese besondere Kur aus zwei aufeinanderfolgenden Phasen.

Phase 1 der Detox-Diät

Die Detox-Diät beginnt mit einer so genannten Fastenphase. Innerhalb dieses, 21 Tage langen Zeitraums dürfen Sie keinerlei feste Nahrung zu sich nehmen. Ziel dieses strengen Verzichts ist eine Reinigung („Detoxifikation“) des Körpers durch das Ausscheiden von Giftstoffen, sowie das Angreifen der eigenen Fettreserven. Alle Nährstoffe, die Ihr Körper dennoch benötigt, werden durch flüssige Nahrungsmittel zugeführt. So wird etwa alle zwei Stunden ein Gemüsesaft getrunken, welcher am besten durch das frische Entsaften von hochwertigem Biogemüse gewonnen wird. Somit können Sie spielend Ihren gesamten Nährstoffbedarf decken. Grundsätzliches Ziel ist es, bei der Zubereitung dieses Saftes möglichst eine breite Vielfalt an Gemüsesorten zu verwenden, um so einen ausgewogenen Gehalt von verschiedenen Vitaminen und anderen Nährstoffen zu gewährleisten.

Phase 2 der Detox-Diät

Direkt im Anschluss an die Fastenphase folgt eine so genannte „Aufbauphase“. Diese soll sicherstellen, dass Sie die erreichten Erfolge aus der Fastenphase auch tatsächlich für lange Zeit aufrechterhalten können. Keinesfalls sollten Sie in alte Gewohnheiten bezüglich Ihrer Ernährung zurückfallen, damit Sie das Wunschgewicht auch tatsächlich dauerhaft halten können.

Dazu gibt es einige essentielle Regeln:

  • Alle verzehrten Portionen sollten klein sein
  • 1 Tag in der Woche wird als so genannter „Entschlackungstag“ genutzt
  • Um die Verdauung zu fördern, sollten Sie sich zu jeder Mahlzeit eine Obstbeilage gönnen

Das Buch, welches Ihnen mehr über die Detox-Diät verrät, können Sie hier kaufen:

Wie gestalte ich die Detox-Diät noch effizienter

Roni De Luz, die Schöpferin dieser Kur, kombiniert den oben bereits erwähnten Gemüsesaft zusätzlich mit verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln. Auf diese Art und Weise soll ein besseres Sättigungsgefühl gewährleistet und der Entschlackungseffekt weiter verstärkt werden. Alternativ und ergänzend können Sie auch einen Saft, bzw. einen Extrakt aus frischem Weizengras nutzen, welcher riesige Mengen an Vitaminen, essentiellen Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen enthält.

Auch Enzymtabletten können Ihre Verdauung fördern und damit die Aufnahme der Nährstoffe enorm verbessern. Eine bessere Verdauung fördert zudem Ihren Energieumsatz und Stoffwechsel, so dass Ihnen das Abnehmen leichter fällt. Auch ein kalt gepresster Saft einer Aloe Vera wirkt sich positiv auf Ihren Körper und Ihre Verdauung aus, wenn Sie diesen mindestens einmal am Tag trinken. Er schützt Ihr Herz- und Kreislaufsystem, indem er zum Beispiel nachweislich Ihren Cholesterinspiegel senkt.

Gerade während der Fastenphase kann es passieren, dass Sie einen Mangel an Magnesium und unter Umständen auch an Calcium erleiden. Um dem vorzubeugen, kann eine Einnahme von Magnesium, welches Krämpfe unterbindet und den Schlaf fördert, sinnvoll sein. Diese besonderen Ergänzungen für die Detox-Diät sind in jedem gut sortierten Reformhaus, teilweise in der Apotheke, aber auch im Versandhandel erhältlich.

Alle diejenigen, denen sich schon beim Wort „Gemüsesaft“ die Nackenhaare aufstellen, werden sich freuen zu hören, dass auch der Genuss von gewissen Obstsäften generell erlaubt ist. Da rote Früchte und Beeren besonders viele Antioxidantien enthalten, eignen sich unter anderem rote Johannisbeeren ganz besonders gut für diese Entschlackungs- und Entgiftungskur. Gleichzeitig stärken Sie auf diese Art und Weise auch Ihr körpereigenes Immunsystem.

Zur Förderung der Gesundheit Ihrer Haut seien Ihnen neben der klassischen Detox-Kur noch einige weitere Maßnahme empfohlen, welche die Entgiftung fördern sollen:

  • Massagen mit Bürsten
  • Wechselwarme Duschen
  • Baden im Salzwasser
  • Warme Wickel

Weitere mit der Detox-Diät in Verbindung stehende Produkte

Der beliebteste Hersteller für Produkte für die Durchführung der Detox-Diät ist Detox Delight. Dennoch müssen Sie sich darauf einstellen, dass dieser Anbieter vergleichsweise hohe Preise aufruft. Ein ähnliches Problem herrscht bei der umfangreichen Auswahl an Detox-Tees, die ebenfalls recht teuer sein können. Leider kann nur schwer beurteilt werden, ob es sich tatsächlich lohnt, dieses Geld zu investieren. Weitere Produkte, die hoch angepriesen werden, sind zum Beispiel Detox-Shampoos. Diese sollen unter anderem besonders belebend und entfettend wirken.

Was spricht für die Detox-Diät?

Wenn Sie danach streben, schnell ein paar Kilo und auch etwas an Umfang zu verlieren, weil die nächste wichtige Party ansteht, dann sind Sie bei einer Fastenkur genau richtig. Die radikale Reduktion der Kalorienaufnahme von über 2.000 auf nur 400 Kilokalorien führt zu einer extrem verschobenen Energiebilanz. Klar können Sie so schnell Gewicht reduzieren, jedoch besteht die Gefahr, dass der Körper auf den Sparstoffwechsel umschaltet. Dies liegt daran, dass er denkt, eine Hungersnot sei gekommen. Dennoch helfen auch die zusätzlichen äußeren Maßnahmen bei der Straffung des Bindegewebes und dem Vorbeugen von Cellulite.

Was spricht gegen die Detox-Diät?

Einige Ansatzpunkte der Fastenkur sind noch bestenfalls als fragwürdig zu bezeichnen. Wichtigstes Argument dabei ist, dass man sich bei der Detox-Kur keinerlei Wissen über eine ausgewogene und gesunde Ernährung aneignet. Das Rückfallen in alte Essgewohnheiten und damit auch der gefürchtete Jo-Jo-Effekt sind somit eine große Gefahr.

Wenn diese Diät/Kur jedoch in einem vernünftigen Maße praktiziert wird und Sie es nicht übertreiben, dann hat sie auch ihre positiven Seiten. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihr normales Leben zu leben und auf eine gute Ernährung zu achten. Unter diesen Voraussetzungen können Sie die Entschlackung dann innerhalb von etwa 3 Monaten mit renommierten Detox-Produkten betreiben.

Was ist bei Formula-Diäten entscheidend ?

Die wichtigsten Bestandteile eines Proteinshakes sind, wie der Name schon sagt, Proteine. Im Gegensatz dazu findet man kaum Fette und so gut wie keine Kohlenhydrate in diesen Getränken. Auch der menschliche Körper besteht aus Proteinen, welche wiederum aus Aminosäuren gebildet werden. Nicht nur deshlab sind Eiweißshakes für viele Genießer das einzig Wahre. Häufig können diese Personen es auch nicht nachvollziehen, warum nicht alle Menschen sie in ihre Ernährung integrieren. Diese Proteinshakes helfen jedoch nicht nur beim Muskelaufbau, sondern auch Ihre gesamte körperliche Konstitution profitiert davon.

Ein weiterer Vorteil ist, dass es Proteinshakes in unendlich vielen Geschmacksrichtungen gibt und sie einfach lecker sind. Doch nicht nur Kraftsportler trinken diese speziellen Getränke, welche inzwischen vielfach auch als Fitnessdrinks vermarktet werden, sondern auch viele Abnehmwillige haben inzwischen Gefallen daran gefunden. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen erklären, wie Ihnen Proteinshakes beim Abnehmen helfen können.

Wie helfen Ihnen Proteinshakes beim Abnehmen?

Sicher jeder hat schon einmal einen Milchshake getrunken, den viele Menschen wegen der cremigen Beschaffenheit gerne vor allem im Sommer eiskalt genießen. Im Prinzip ist auch ein Proteinshake mit dieser Leckerei verwandt. Sie wissen wahrscheinlich gar nicht, wie vorteilhaft deren Verzehr für Sie sein können. Wenn Sie planen Ihr eigenes Körpergewicht zu reduzieren, dann sollten Sie wirklich überlegen, Eiweißshakes in Ihre Ernährung einzubauen, denn diese können ähnlich zu den Fast-Food-Getränken ganz nebenbei auch Ihre Geschmacksknospen erfreuen. Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen diesen beiden Getränken, denn „gesunde“ Proteinshakes werden mit Wasser oder mit fettarmer Milch zubereitet und kennen keinen übermäßigen Zuckerzusatz. Gleichzeitig legen die Hersteller Wert darauf, dass der Gehalt am Aminosäuren ausgewogen ist. Das bezieht sich vor allem auf Leucin, Threonin, Methionin, Phenylalanin, Isoleucin, Lysin und Tryptophan.

Abnehmen mit Eiweißshakes

Interessanterweise funktioniert unser Körper so, dass er nicht nur für den Muskelaufbau, sondern auch für das Abnehmen vermehrt Aminosäuren benötigt. Die gilt in besonderem Maße für die essentiellen Grundbausteine der Proteine, die der Körper nicht selbst synthetisieren kann. Sie müssen sich eigentlich nur merken, dass die Eiweißshakes in beiden Fällen (Muskelaufbau und Gewichtsreduktion) nach ähnlichen Mechanismen wirksam sind.

Dadurch geben Sie Ihrem Körper die Gelegenheit, besonders effektiv Fett zu verbrennen, weil er es unter solchen Umständen als primäre Energiequelle nutzt. Das Wichtigste beim Abnehmen ist eine negative Energiebilanz, was bedeutet weniger Kalorien zu sich zu nehmen als man tatsächlich verbraucht. Essen Sie hingegen, wie heute üblich, mehr als Sie benötigen oder auch nur die falschen Lebensmittel, so werden Ihre Fettdepots immer weiter gefüllt. In der Konsequenz legen Sie auf Dauer an Gewicht zu.

Paradoxerweise benötigt der menschliche Körper für die Gewichtreduktion genauso hohe Proteinkonzentrationen, wie für den Muskelaufbau. Für Sie ist es bedeutend, dass Sie hier den Zusammenhang erkennen. Ganz egal, ob Sie mit Hilfe eines Protein Shakes Gewicht verlieren möchten oder ob Sie diesen zur Unterstützung für Ihr Muskelaufbautraining einsetzen wollen, in beiden Fällen kommt es zu denselben Effekten.

Besteht nun ein großer Anteil Ihrer Ernährung aus Proteinen, zum Beispiel mit Hilfe von Proteinshakes, dann stellt Ihr Körper seinen Stoffwechsel um und verbrennt dann lieber das Fett als Energiequelle. Er verzichtet damit auch darauf, Kohlenhydrate als Energielieferant zu nutzen. Die Proteine dienen hingegen als Lieferanten für die dringend benötigten Aminosäuren, die wichtigsten Bausteine unseres Körpers, dienen. Um diesen Effekt maximal auszunutzen, sollten Sie in dieser Zeit möglichst wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen, damit der Körper auch wirklich bevorzugt die Fettdepots verwertet.

Entscheidend für die Wirkung des Proteinshakes ist dessen Zusammensetzung

Wie bei anderen Produkten gilt auch bei Eiweißshakes, dass nicht jeder alle Anforderungen an die gewünschten und unerwünschten Inhaltsstoffe erfüllt. Ihr Ziel sollte es zunächst sein, eine Ihrer Hauptmahlzeiten durch einen Proteinshake zu ersetzen. Dadurch fehlen Ihrem Körper bei diesem Essen die Kohlehydrate, aus denen er sonst einen Großteil seines Energiebedarfs deckt. Da er aber dennoch diese Energie benötigt, greift er auf seine Reserven zurück und das sind genau die Fettpolster, die Sie ja loswerden wollen. Das liegt daran, dass unser Stoffwechsel den Abbau von Fetten dem Abbau von Proteinen vorzieht, deshalb werden, wenn Sie Hunger leiden, auch immer zuerst die Fettreserven abgebaut, bevor die körpereigene Substanz (das sind ja auch Eiweiße) dran glauben muss. Eine weitere Ursache dafür ist, dass wir Fette in erster Linie zu Energiespeicherung benutzen und nur wenige Vertreter dieser Stoffklasse für andere Funktionen benötigen. Der beschriebene Effekt wird gemeinhin auch als „indirekte Fettverbrennung“ bezeichnet, weil diese ja durch das Trinken von Proteinshakes  nur indirekt gefördert wird. Zusätzlich unterstützen diese Drinks auch den Aufbau von Muskelmasse bei Ihrem Trainingsprogramm. Mehr Muskelmasse bedeutet auch einen höheren Grundumsatz – also eine Win-Win-Situation, weshalb Proteinshakes bei keiner Abnehmstrategie vernachlässigt werden sollten

das 1mal 1 der Proteinpullver

Das 1 mal 1 der Proteinpullver

In der Ernährung wurde in den vergangenen Jahrzehnten vor allem den Kohlenhydraten und Fetten besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Doch auch Proteine spielen eine wichtige Rolle, so dass Eiweißshakes und Proteinpulver in den Fokus gerückt sind. Gerade der Trend zu den Fitnessstudios hat dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen auch für Proteinnahrungsergänzungsmittel interessieren. Der große Vorteil ist, dass diese nicht nur unterstützend beim Muskelaufbau, sondern auch beim Abnehmen helfen können. Im folgenden Artikel werden wir Ihnen erklären, wie diese Supplemente sich auf Ihren Energiestoffwechsel auswirken.

Was steckt hinter dem Begriff Proteinpulver?

Bei diesen besonderen Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich um Präparate aus pflanzlichen und tierischen Proteinen. Sie werden deshalb auch als Proteinpulver, bzw. Eiweißpulver bezeichnet. Beim Aufbau neuer Muskeln benötigt Ihr Körper vermehrt Aminosäuren, um die dafür benötigten körpereigene Proteine bilden zu können. Die Bestandteile der Supplemente können vom Körper leicht in die dringend benötigen Aminosäuren zerlegt werden. Die Pulver werden in der Regel getrunken nachdem Sie zuvor in Wasser oder Milch gelöst wurden. So entstehen auch die bekannten Proteinshakes. Vor allem wenn die Proteinsupplemente zur Unterstützung beim Abnehmen eingesetzt werden sollen, sollten Sie auf zusatzstofffreie Produkte zurückgreifen. Das bedeutet, dass die Hersteller auf Konservierungsmittel, unnötige Geschmacksverstärker, sowie den Zusatz von Zucker verzichten.

Die meisten Proteine des menschlichen Körpers bestehen aus 100-300 aufeinanderfolgende Aminosäuren. Man findet dabei in menschlichen Proteinen 22 verschiedene L-Aminosäuren, die zum großen Teil vom Körper selbst gebildet werden können. Diese bezeichnet man deshalb auch als nicht-essentiell. Acht der verwendeten Proteinbausteine kann unser Körper jedoch nicht selbst bilden. Sie müssen daher aufgenommen werden und werden deshalb als essentielle Aminosäuren bezeichnet. Diese lassen sich am häufigsten in tierischen Proteinen finden, weshalb diese auch häufig als wertvollere Nahrungsergänzung betrachtet werden. In den meisten Produkten sind jedoch pflanzliche und tierische Eiweißbestandteile enthalten.

Wie wirken Proteinsupplemente im Körper?

Im Normalfall decken wir unseren Bedarf an Proteinen, bzw. an essentiellen Aminosäuren durch unsere Nahrungsaufnahme. Dennoch gibt es Situationen, in denen eine ausgewogene Ernährung alleine nicht mehr ausreicht, um den Bedarf zu decken (z. B. beim Muskelaufbau), oder eine ausgewogene Ernährung zeitweise schwierig ist (z. B. bei einer Diät). In diesen Situationen kann es sinnvoll sein auf die beschriebenen Proteinsupplemente zurückzugreifen.

Beim Sport führt der Muskelaufbau mit der Zeit zu einer Verstärkung der einzelnen Muskelfasern, wodurch ein erhöhter und ständiger Bedarf an Aminosäuren besteht. Die Proteinsupplemente helfen auch bei einer schnelleren Regenerierung nach dem Training, wenn Sie diese zu sich nehmen. Doch nicht nur für den Muskelaufbau sind diese Präparate hervorragend geeignet. Ein großer Vorteil ist, dass jene in der Regel keinerlei oder nur wenig Fette enthalten und dennoch äußert lange satt machen können. Sie liefern eine gesunde Energiezufuhr und sind so auch beim Abnehmen sehr beliebt. In einigen Diäten ersetzen solche Proteinshakes (Hyperlink zu Diätshakes) unter Umständen sogar ganze Mahlzeiten, um die Kalorienzufuhr zu verringern.

Wie werden die Proteinsupplemente hergestellt?

Für die Herstellung von Eiweißnahrungsergänzungsmitteln können 5 Typen von Proteinen verwendet werden: Kollagene Proteine, Milchproteine, Molkeproteine, Sojaproteine und Hühnereiproteine. Die häufigsten Grundstoffe für Proteinsupplemente sind Proteine aus Milch- und Molkeeiweiß. Billige Nahrungsergänzungsmittel greifen hingegen gerne auf den billigsten Grundstoff, kollagene Proteine, zurück. Zwar sind diese in der Herstellung günstig, aber die biologische Verfügbarkeit der enthaltenen Aminosäuren ist schlechter als bei anderen Produkten. Die besten Produkte nutzen Proteine aus Molke, die auch als Whey-Proteine bezeichnet werden, einem Nebenprodukt bei der Käseherstellung. Diese Molke muss nur noch gefiltert werden, um das Wasser zu entfernen und ein entsprechendes Pulver zu erhalten. Dieses lässt sich besonders gut vom menschlichen Körper verwerten, weil auch geringe Mengen an Kohlenhydraten und hochwertigen Fetten enthalten sind. Diese Proteinsupplemente sind daher sehr beliebt bei Sportlern und Diätnutzern zur Unterstützung der Gewichtsabnahme.

Woran erkennen Sie gute Proteinsupplemente?

Wie bei vielen anderen Produkten auch, sollten Sie in der heutigen Zeit zunächst die Liste mit den Inhaltsstoffen begutachten, um zu erkennen, wie gut oder schlecht die Proteinsupplemente für Ihren Zweck geeignet sind. Dazu ist es auch wichtig zu wissen, dass die Reihenfolge der Auflistung sich nach der enthaltenen Menge richtet. Je weiter vorn also ein bestimmter Proteinbestandteil steht, desto mehr ist davon auch im Endprodukt enthalten. Damit Sie und Ihr Körper wirklich alle Vorteile des Proteinsupplements nutzen können, sollte dieses unbedingt kalt verarbeitet worden sein. Nur so kann gewährleistet werden, dass die ursprüngliche Proteinstruktur und die Wasserlöslichkeit erhalten bleiben. Eiweiße degenerieren unter Umständen schon bei um die 40°C, weshalb ein höheres Fieber auch schnell gefährlich werden kann. Ohne Angabe, wie das Proteinpulver verarbeitet wurde können Sie in der Regel davon ausgehen, dass auch Hitze zur Herstellung verwendet wurde. Um die Wasserlöslichkeit solcher erhitzten Produkte zu verbessern, werden diese teilweise vorbehandelt, um die Proteine in kleinere Bestandteile zu zerlegen. Der entsprechend Fachbegriff heißt dabei „hydrolysiert“. Lecker klingt das nicht und es schmeckt auch nicht wirklich – also lassen Sie lieber die Finger davon!

Haben Sie die Wahl, so sollten Sie sich für ein Produkt entscheiden, welches möglichst keine zusätzlichen Milchproteine enthält. Diese sind oft nur schwer löslich und für viele Menschen nur schlecht verdaulich. Ein solches Produkt lässt sich dann oft nur schwierig auflösen und verursacht unter Umständen sogar Blähungen oder Unwohlsein. Bei den qualitativ hochwertigeren Produkten finden Sie in der Regel weitere Hinweise zur Art der Herstellung. So steht dort unter Umständen auch der Begriff „Cross-Flow-Mikrofiltration“ oder „CFM“. Dieses Verfahren zählt zu den besonders schonenden und spricht für ein empfehlenswertes Proteinsupplement. Um diese Produkte herzustellen werden eine ganze Reihe von speziellen Filtern verwendet, die alle hochkomplexen und großen Verbindungen, aber auch Fette, zurückhalten. Damit lässt sich auch ein geringer Gesamtfettanteil von weniger als 2% im Pulver erreichen. Wenn Sie dieses dann als Getränk zubereiten sinkt dieser freilich noch weiter. Molkeproteinsupplemente sind auch deshalb zu bevorzugen, will sie einen neutralen Geschmack haben und ein Proteinshake deshalb auch gut schmeckt. Beachten Sie jedoch, wie dieses Proteinpulver herstellt wird und dass dieses dementsprechend KEIN veganes Produkt ist.