Beiträge

Die HCG- Diät – das schlimmste was der Markt zu bieten hat!

Seit Jessica Schwarz in einer großen deutschen Tageszeitung zugegeben hat, dass Sie die acht abgenommenen Kilo in sechs Wochen durch Schwangerschaftshormone erreicht hat, ist das Interesse an dieser Methode enorm gewachsen. Nach eigener Aussage hat Sie sich täglich HCG mit Hilfe einer Spritze selbst injiziert. Diese doch eher ungewöhnliche und zweifelhafte Form der Diät wird deswegen allgemein auch als HCG-Diät bezeichnet.

Die Idee ist nicht wirklich neu, denn schon in den Fünfzigern wurde sie von Sophia Loren verwendet. Bis heute gibt es immer wieder Menschen, vor allem berühmte Schauspielerinnen, die auf diese Methode setzen. Kritiker behaupten, dass viele tolle Figuren der Stars und Sternchen ohne die HCG-Diät gar nicht denkbar wären. Viele Promis machen noch nicht einmal ein Geheimnis daraus, dass Sie diese Methodik mit Freuden verwenden, um schlank zu werden oder zu bleiben. Gerade nach der ein oder anderen Schwangerschaft soll die HCG-Diät dabei geholfen haben, wieder blitzschnell in Form zu kommen. Einige Beispiele für Ikonen, die auf dieses Hilfsmittel setzen, sind Catherine Zeta-Jones, Renée Zellweger und eben auch die deutsche Schauspielerin Jessica Schwarz.

In Deutschland findet man derzeit noch vergleichsweise wenige Berühmtheiten, die auf dieses Mittel setzen, obwohl dieses Hormon in unseren Breiten keineswegs verboten ist. Natürlich ist es nicht als Diäthilfsmittel zugelassen, sondern dabei geht es um Frauen, die gerne schwanger werden wollen. HCG löst bei diesen durch eine entsprechende Dosierung nach der Injektion künstlich den Eisprung aus. Im Folgenden werden wir alle Aspekte beleuchten, welche mit dieser außergewöhnlichen „Idee“ in Verbindung stehen.

Welche Vorteile hat die HCG-Diät

Man könnte meinen, dass die HCG-Diät wohl der Weisheit letzter Schluss sein muss, wenn so viele Menschen seit so vielen Jahren erfolgreich damit abgenommen haben. Doch weit gefehlt, denn nicht nur der Preis wird Sie mit den Ohren schlackern lassen, sondern auch die Nebenwirkungen und der Preis für den einstweiligen Erfolg. Der renommierte Mediziner Dr. Michael R. Schmidt-Kulbe gehört zu den wenigen Ärzten, die sich trauen, eine solche Form der Diät im deutschsprachigen Raum tatsächlich anzubieten. Für ihn hat diese Diät folgende Vorteile:

  1. Durch die Verabreichung von HCG werden Glückshormone ausgeschüttet, was hilft, die Diät durchzuhalten. Die Diäthaltenden kommen sozusagen in eine gute Stimmung.
  2. Es werden auch „die letzten Reserven“ an Po, Beinen und Bauch abgebaut, was Sie mit Ihren wahren Problemzonen weiterhilft.
  3. Das Interesse am Essen an sich nimmt ab, wodurch Sie weniger Probleme mit dem Verzicht haben.
  4. Der Zustand Ihrer Haut verbessert sich zunehmend.

Welche Nachteile hat die HCG-Diät

Ein echter Nachteil dieser Art der Diät sind die Kosten, welche Sie für die Hormone berappen müssen. Jeder der jemand im Bekanntenkreis hat, der gerade versucht schwanger zu werden und auf Hormone angewiesen ist, weiß das. Denn der größte Kostenfaktor bei einer Fruchtbarkeitsbehandlung sind nun einmal die Hormone. Auch der Zeitfaktor kann eine Rolle spielen, wenn Sie das Spritzen nicht bereits aus anderen Gründen gewohnt sind. Verlockend ist natürlich, HCG bei ausländischen Versandapotheken zu bestellen – dank Internet ein echtes Kinderspiel! Da diese Präparate einen so hohen Preis haben, sind sie für Fälscher besonders attraktiv und häufig nicht wirksam… Nicht auszudenken, wenn diese gestreckt, voll mit Schadstoffen oder eine völlig andere Dosierung als angegeben haben. Unterziehen Sie also die Apotheken einer genauen Überprüfung bevor Sie womöglich blindlings Geld aus dem sprichwörtlichen Fenster werfen. Wir raten auch unbedingt davon ab, eine solche Diät im Alleingang durchzuführen – eine ärztliche Betreuung ist dabei einfach unabdingbar!

Es gibt auch noch einige weitere Kritikpunkte an dieser Art von Diät. Am Ende ist es eine verlängerte Crashdiät, weil Sie im Laufe eines Tages nur etwa 500 kcal zu sich nehmen. Mangelerscheinungen stellen sich so schnell ein, weswegen Sie unbedingt auf eine sehr ausgewogene Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten achten müssen. Dies betrifft vor allem verschiedene Vitamine, aber auch Mineralstoffe und Proteine bzw. deren Bausteine, die Aminosäuren. Auch die Prävalenz für Schwächegefühle ist hoch und der Jo-Jo-Effekt am Ende der Diät hat schon oft alle Erfolge wieder zunichtegemacht.

Fazit und Zusammenfassung zur HCG-Diät

Wenn Sie wirklich gesund, aber dennoch auch in einem angemessenen Tempo abnehmen wollen, dann gibt es deutlich bessere und günstigere Möglichkeiten als das Hormon HCG. Diese bieten im Allgemeinen auch ein besseres Lebensgefühl, mehr Genuss und kommen vor allem ohne Injektionen aus.

Wir halten die HCG-Diät für nicht empfehlenswert und können Ihnen nur davon abraten. Das Hormon selbst ist eigentlich nicht für den Effekt der Gewichtsreduktion verantwortlich. Stattdessen wird dieser durch die extrem niedrige Kalorienaufnahme bedingt. Die Energiebilanz ist dabei so unausgeglichen, dass eine echte Unterversorgung entstehen kann. Zusätzlich manipuliert man am Hormonhaushalt des eigenen Körpers, was auf Dauer einfach nicht gutgehen wird. Meinen Sie es tatsächlich ernst mit dem dauerhaften und gesunden Abnehmen, so nutzen Sie lieber ein umfassendes Konzept oder eine der so genannten

Die Bandwurm Diät und Ihre schrecklichen Folgen!

Die Bandwurm Diät und Ihre schrecklichen Folgen.

Die Diät-Welt ist voller verrückter Ideen und immer wieder tauchen neue auf, die wahre Wunder versprechen. So gab es auch in der Vergangenheit immer wieder Produkte und Trends, die den Herstellern entweder viel Geld einbrachten, gefährlich waren oder beides gleichzeitig. Denken Sie nur an solch abwegige Ideen wie Bauch-weg-Unterwäsche, -Gürtel oder ähnliches. Auch eine nicht unerhebliche Zahl an verschiedenen Ernährungsformen soll Ihnen helfen, Ihr Wunschgewicht zu erreichen und dann auch zu halten. Doch was jetzt immer wieder die Runde macht ist, dass die Infektion mit einem Bandwurm die ultimative Lösung für alle Gewichtsprobleme ist.

Gesundheitlich soll diese besondere „Kur“ bzw. „Diät“ ganz und gar nicht problematisch sein, mit dem Effekt, dass Sie schnell, gesund und dauerhaft Ihre Fettpolster abbauen können. Im Internet können Sie inzwischen auch eine Vielzahl an verschiedenen Präparaten mit Wurmeiern käuflich erwerben, so dass eine solche Diät für jeden durchführbar ist. Im Selbstversuch haben wir diese absolut verantwortungslose Idee natürlich nicht getestet, dennoch wollen wir Ihnen die Erkenntnisse dazu nicht vorenthalten.

Die wahren Folgen einer Bandwurmdiät

Man sollte meinen, dass es einen guten Grund dafür gibt, warum wir versuchen, den Wurmbefall in der Dritten Welt, aber auch bei unseren Haustieren zu bekämpfen. Die Gesundheitsrisiken, die mit solchen Infektionen mit Helminthen verbunden sind, sollten nicht unterschätzt werden. Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung leben Bandwürmer nämlich nicht nur in unserem Darm (wo sie nebenbei auch schon erheblichen Schaden anrichten können), sondern bestimmte Formen und Stadien dieser Schmarotzer können auch Muskeln oder sogar das Gehirn befallen. Sie können sich sicher denken, dass dies vielfältige negative Auswirkungen hat und zu schweren Gesundheitsschäden führen kann. Beispiele dafür sind die verminderte Funktion wichtiger Organe, aber auch Entzündungsreaktionen unseres Körpers, der versucht den Bandwurmbefall einzudämmen. Zu den möglichen Folgen gehören nicht nur schwere Schmerzen, sondern auch chronische Leiden und sogar der Tod.

Sie sollten zudem immer daran denken, dass Sie nicht nur für sich selbst verantwortlich sind. Haben Sie einen ausgewachsenen Bandwurm im Darm, so wird dieser versuchen, sich fortzupflanzen und in diesem Zusammenhang scheiden Sie dann Bandwurmeier über den Stuhl aus. Durch diese können auch Ihre Mitmenschen und natürlich auch Ihre Kinder erkranken, für die dies noch gefährlicher ist.

Wenn Sie sich jedoch ernsthaft dazu entschließen sollten, eine Bandwurmdiät zu machen, dann kann es Ihnen leicht passieren, dass Sie mit den im Internet angebotenen Tabletten gar keine Erfolge erzielen. Häufig sind diese wirkungslos, weil eine Übertragung in der Regel durch rohes Fleisch oder kontaminiertes Gemüseerfolgt. Wir raten Ihnen unter allen Umständen davon ab, überhaupt über die Option einer Bandwurmdiät nachzudenken!

Möchten Sie eine solche Diät dann doch abbrechen, dann gibt es zwar in der westlichen Hemisphäre einige gut wirksame Präparate, doch haben diese viele, teilweise schwere Nebenwirkungen. Auch ist es schwer einen Arzt zu finden, der sich gut damit auskennt und die richtigen Maßnahmen ergreifen kann. Auch die Erholungszeit ist nicht zu unterschätzen und da Sie die eigene Ernährung ja nicht umstellen, werden Sie höchstwahrscheinlich einen Jo-Jo-Effekterleben, sobald Ihre Verdauung wieder normal funktioniert.

Eine solche Bandwurmdiät zu empfehlen grenzt insgesamt schon an Körperverletzung, weil Sie damit auch eine große Zahl an Mangelerscheinungen billigend in Kauf nehmen. Inzwischen sollten eigentlich alle Menschen, die Ihr Gewicht reduzieren wollen, genau Bescheid wissen und die Finger von dieser sehr gefährlichen Idee lassen. Man weiß inzwischen, dass eine dauerhafte Reduktion des Körpergewichts immer mit einer Umstellung der eigenen Ernährungsweise sowie einem Sportprogramm verbunden sein muss. Nur dadurch können Sie auch alle gesundheitlichen Vorteile, die mit einem gesunden Körpergewicht verbunden sind, wirklich ganz auskosten. Fallen Sie auch nach einer Diät niemals in Ihre alten Gewohnheiten zurück, denn diese sind es ja, die Sie übergewichtig gemacht haben!

Unsere Website hat es sich zum Ziel gesetzt, Sie umfassend über alle gegebenen Möglichkeiten zu informieren, weshalb wir Dutzende Diäten für Sie genauer unter die Lupe genommen haben. Dadurch haben Sie die Gelegenheit, sich auf einer einzigen Website umfassend zu informieren und so genau die Diät zu finden, die zu Ihnen passt!

Zusammenfassung und Fazit zur Bandwurmdiät

Die Diät sollten Sie auf gar keinen Fall auch nur in Erwägung ziehen. Die positiven Effekte sind nie nachgewiesen worden, aber die negativen Auswirkungen auf Ihren eigenen Körper und die Menschen in Ihrer Umgebung sind enorm. So bringen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch anderen in die Gefahr, sich mit den Parasiten zu infizieren.

 

Sie haben Erfahrungen mit bestimmten Diäten und Ernährungsformen gemacht? Dann diskutieren Sie mit Hilfe der Kommentarfunktion mit den anderen Lesern. Nur so wird dieses Forum ein lebendiger Ort des ehrlichen Austauschs werden!

 

Die Detox-Diät/Detox-Kur

Es gibt nicht nur viele Mittel und Wege, um abzunehmen, sondern auch um das eigene Wunschgewicht zu halten. Auch die Stars und Sternchen haben so einige Tricks auf Lager, um in der Welt von Hollywood und Co. dauerhaft zu bestehen. Ein neuer Trend ist die so genannte Detox-Diät, die bisweilen auch als Detox-Kur bezeichnet wird. Viele Berühmtheiten nutzen diese nicht nur zum Halten Ihres Gewichts, sondern auch zum Abnehmen. Zu deren Verfechtern gehören Claudia Schiffer, Salma Hayek, Gwyneth Paltrow und auch Demi Moore.

Um unsere Organe zu entlasten, die normalerweise mit der Verdauung beschäftigt sind, hat die amerikanische Naturheilpraktikerin Roni De Luz eine strenge Fastenkur erdacht. Veröffentlicht wurde diese zunächst unter dem Namen „Martha’s Vineyard Diet Detox“. Eckpunkte dieser besonderen Art der Ernährung sind ein hoher Flüssigkeitskonsum, ein Verzicht auf alle Arten von Genussmitteln, sowie ein moderates Sportprogramm. Auf diese Art und Weise soll es Ihnen möglich sein, in nur drei Wochen mehr als 10 kg Gewicht zu verlieren und dem eigenen Körper einen gewaltigen Energieschub zu verpassen. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen unsere Erfahrungen und Testergebnisse in Bezug auf die Detox-Diät vorstellen. So können Sie selbst entscheiden, ob die Vor- oder die Nachteile überwiegen.

Das Prinzip der Detox-Diät

Prinzipiell besteht diese besondere Kur aus zwei aufeinanderfolgenden Phasen.

Phase 1 der Detox-Diät

Die Detox-Diät beginnt mit einer so genannten Fastenphase. Innerhalb dieses, 21 Tage langen Zeitraums dürfen Sie keinerlei feste Nahrung zu sich nehmen. Ziel dieses strengen Verzichts ist eine Reinigung („Detoxifikation“) des Körpers durch das Ausscheiden von Giftstoffen, sowie das Angreifen der eigenen Fettreserven. Alle Nährstoffe, die Ihr Körper dennoch benötigt, werden durch flüssige Nahrungsmittel zugeführt. So wird etwa alle zwei Stunden ein Gemüsesaft getrunken, welcher am besten durch das frische Entsaften von hochwertigem Biogemüse gewonnen wird. Somit können Sie spielend Ihren gesamten Nährstoffbedarf decken. Grundsätzliches Ziel ist es, bei der Zubereitung dieses Saftes möglichst eine breite Vielfalt an Gemüsesorten zu verwenden, um so einen ausgewogenen Gehalt von verschiedenen Vitaminen und anderen Nährstoffen zu gewährleisten.

Phase 2 der Detox-Diät

Direkt im Anschluss an die Fastenphase folgt eine so genannte „Aufbauphase“. Diese soll sicherstellen, dass Sie die erreichten Erfolge aus der Fastenphase auch tatsächlich für lange Zeit aufrechterhalten können. Keinesfalls sollten Sie in alte Gewohnheiten bezüglich Ihrer Ernährung zurückfallen, damit Sie das Wunschgewicht auch tatsächlich dauerhaft halten können.

Dazu gibt es einige essentielle Regeln:

  • Alle verzehrten Portionen sollten klein sein
  • 1 Tag in der Woche wird als so genannter „Entschlackungstag“ genutzt
  • Um die Verdauung zu fördern, sollten Sie sich zu jeder Mahlzeit eine Obstbeilage gönnen

Das Buch, welches Ihnen mehr über die Detox-Diät verrät, können Sie hier kaufen:

Wie gestalte ich die Detox-Diät noch effizienter

Roni De Luz, die Schöpferin dieser Kur, kombiniert den oben bereits erwähnten Gemüsesaft zusätzlich mit verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln. Auf diese Art und Weise soll ein besseres Sättigungsgefühl gewährleistet und der Entschlackungseffekt weiter verstärkt werden. Alternativ und ergänzend können Sie auch einen Saft, bzw. einen Extrakt aus frischem Weizengras nutzen, welcher riesige Mengen an Vitaminen, essentiellen Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen enthält.

Auch Enzymtabletten können Ihre Verdauung fördern und damit die Aufnahme der Nährstoffe enorm verbessern. Eine bessere Verdauung fördert zudem Ihren Energieumsatz und Stoffwechsel, so dass Ihnen das Abnehmen leichter fällt. Auch ein kalt gepresster Saft einer Aloe Vera wirkt sich positiv auf Ihren Körper und Ihre Verdauung aus, wenn Sie diesen mindestens einmal am Tag trinken. Er schützt Ihr Herz- und Kreislaufsystem, indem er zum Beispiel nachweislich Ihren Cholesterinspiegel senkt.

Gerade während der Fastenphase kann es passieren, dass Sie einen Mangel an Magnesium und unter Umständen auch an Calcium erleiden. Um dem vorzubeugen, kann eine Einnahme von Magnesium, welches Krämpfe unterbindet und den Schlaf fördert, sinnvoll sein. Diese besonderen Ergänzungen für die Detox-Diät sind in jedem gut sortierten Reformhaus, teilweise in der Apotheke, aber auch im Versandhandel erhältlich.

Alle diejenigen, denen sich schon beim Wort „Gemüsesaft“ die Nackenhaare aufstellen, werden sich freuen zu hören, dass auch der Genuss von gewissen Obstsäften generell erlaubt ist. Da rote Früchte und Beeren besonders viele Antioxidantien enthalten, eignen sich unter anderem rote Johannisbeeren ganz besonders gut für diese Entschlackungs- und Entgiftungskur. Gleichzeitig stärken Sie auf diese Art und Weise auch Ihr körpereigenes Immunsystem.

Zur Förderung der Gesundheit Ihrer Haut seien Ihnen neben der klassischen Detox-Kur noch einige weitere Maßnahme empfohlen, welche die Entgiftung fördern sollen:

  • Massagen mit Bürsten
  • Wechselwarme Duschen
  • Baden im Salzwasser
  • Warme Wickel

Weitere mit der Detox-Diät in Verbindung stehende Produkte

Der beliebteste Hersteller für Produkte für die Durchführung der Detox-Diät ist Detox Delight. Dennoch müssen Sie sich darauf einstellen, dass dieser Anbieter vergleichsweise hohe Preise aufruft. Ein ähnliches Problem herrscht bei der umfangreichen Auswahl an Detox-Tees, die ebenfalls recht teuer sein können. Leider kann nur schwer beurteilt werden, ob es sich tatsächlich lohnt, dieses Geld zu investieren. Weitere Produkte, die hoch angepriesen werden, sind zum Beispiel Detox-Shampoos. Diese sollen unter anderem besonders belebend und entfettend wirken.

Was spricht für die Detox-Diät?

Wenn Sie danach streben, schnell ein paar Kilo und auch etwas an Umfang zu verlieren, weil die nächste wichtige Party ansteht, dann sind Sie bei einer Fastenkur genau richtig. Die radikale Reduktion der Kalorienaufnahme von über 2.000 auf nur 400 Kilokalorien führt zu einer extrem verschobenen Energiebilanz. Klar können Sie so schnell Gewicht reduzieren, jedoch besteht die Gefahr, dass der Körper auf den Sparstoffwechsel umschaltet. Dies liegt daran, dass er denkt, eine Hungersnot sei gekommen. Dennoch helfen auch die zusätzlichen äußeren Maßnahmen bei der Straffung des Bindegewebes und dem Vorbeugen von Cellulite.

Was spricht gegen die Detox-Diät?

Einige Ansatzpunkte der Fastenkur sind noch bestenfalls als fragwürdig zu bezeichnen. Wichtigstes Argument dabei ist, dass man sich bei der Detox-Kur keinerlei Wissen über eine ausgewogene und gesunde Ernährung aneignet. Das Rückfallen in alte Essgewohnheiten und damit auch der gefürchtete Jo-Jo-Effekt sind somit eine große Gefahr.

Wenn diese Diät/Kur jedoch in einem vernünftigen Maße praktiziert wird und Sie es nicht übertreiben, dann hat sie auch ihre positiven Seiten. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihr normales Leben zu leben und auf eine gute Ernährung zu achten. Unter diesen Voraussetzungen können Sie die Entschlackung dann innerhalb von etwa 3 Monaten mit renommierten Detox-Produkten betreiben.

das 1mal 1 der Proteinpullver

Das 1 mal 1 der Proteinpullver

In der Ernährung wurde in den vergangenen Jahrzehnten vor allem den Kohlenhydraten und Fetten besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Doch auch Proteine spielen eine wichtige Rolle, so dass Eiweißshakes und Proteinpulver in den Fokus gerückt sind. Gerade der Trend zu den Fitnessstudios hat dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen auch für Proteinnahrungsergänzungsmittel interessieren. Der große Vorteil ist, dass diese nicht nur unterstützend beim Muskelaufbau, sondern auch beim Abnehmen helfen können. Im folgenden Artikel werden wir Ihnen erklären, wie diese Supplemente sich auf Ihren Energiestoffwechsel auswirken.

Was steckt hinter dem Begriff Proteinpulver?

Bei diesen besonderen Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich um Präparate aus pflanzlichen und tierischen Proteinen. Sie werden deshalb auch als Proteinpulver, bzw. Eiweißpulver bezeichnet. Beim Aufbau neuer Muskeln benötigt Ihr Körper vermehrt Aminosäuren, um die dafür benötigten körpereigene Proteine bilden zu können. Die Bestandteile der Supplemente können vom Körper leicht in die dringend benötigen Aminosäuren zerlegt werden. Die Pulver werden in der Regel getrunken nachdem Sie zuvor in Wasser oder Milch gelöst wurden. So entstehen auch die bekannten Proteinshakes. Vor allem wenn die Proteinsupplemente zur Unterstützung beim Abnehmen eingesetzt werden sollen, sollten Sie auf zusatzstofffreie Produkte zurückgreifen. Das bedeutet, dass die Hersteller auf Konservierungsmittel, unnötige Geschmacksverstärker, sowie den Zusatz von Zucker verzichten.

Die meisten Proteine des menschlichen Körpers bestehen aus 100-300 aufeinanderfolgende Aminosäuren. Man findet dabei in menschlichen Proteinen 22 verschiedene L-Aminosäuren, die zum großen Teil vom Körper selbst gebildet werden können. Diese bezeichnet man deshalb auch als nicht-essentiell. Acht der verwendeten Proteinbausteine kann unser Körper jedoch nicht selbst bilden. Sie müssen daher aufgenommen werden und werden deshalb als essentielle Aminosäuren bezeichnet. Diese lassen sich am häufigsten in tierischen Proteinen finden, weshalb diese auch häufig als wertvollere Nahrungsergänzung betrachtet werden. In den meisten Produkten sind jedoch pflanzliche und tierische Eiweißbestandteile enthalten.

Wie wirken Proteinsupplemente im Körper?

Im Normalfall decken wir unseren Bedarf an Proteinen, bzw. an essentiellen Aminosäuren durch unsere Nahrungsaufnahme. Dennoch gibt es Situationen, in denen eine ausgewogene Ernährung alleine nicht mehr ausreicht, um den Bedarf zu decken (z. B. beim Muskelaufbau), oder eine ausgewogene Ernährung zeitweise schwierig ist (z. B. bei einer Diät). In diesen Situationen kann es sinnvoll sein auf die beschriebenen Proteinsupplemente zurückzugreifen.

Beim Sport führt der Muskelaufbau mit der Zeit zu einer Verstärkung der einzelnen Muskelfasern, wodurch ein erhöhter und ständiger Bedarf an Aminosäuren besteht. Die Proteinsupplemente helfen auch bei einer schnelleren Regenerierung nach dem Training, wenn Sie diese zu sich nehmen. Doch nicht nur für den Muskelaufbau sind diese Präparate hervorragend geeignet. Ein großer Vorteil ist, dass jene in der Regel keinerlei oder nur wenig Fette enthalten und dennoch äußert lange satt machen können. Sie liefern eine gesunde Energiezufuhr und sind so auch beim Abnehmen sehr beliebt. In einigen Diäten ersetzen solche Proteinshakes (Hyperlink zu Diätshakes) unter Umständen sogar ganze Mahlzeiten, um die Kalorienzufuhr zu verringern.

Wie werden die Proteinsupplemente hergestellt?

Für die Herstellung von Eiweißnahrungsergänzungsmitteln können 5 Typen von Proteinen verwendet werden: Kollagene Proteine, Milchproteine, Molkeproteine, Sojaproteine und Hühnereiproteine. Die häufigsten Grundstoffe für Proteinsupplemente sind Proteine aus Milch- und Molkeeiweiß. Billige Nahrungsergänzungsmittel greifen hingegen gerne auf den billigsten Grundstoff, kollagene Proteine, zurück. Zwar sind diese in der Herstellung günstig, aber die biologische Verfügbarkeit der enthaltenen Aminosäuren ist schlechter als bei anderen Produkten. Die besten Produkte nutzen Proteine aus Molke, die auch als Whey-Proteine bezeichnet werden, einem Nebenprodukt bei der Käseherstellung. Diese Molke muss nur noch gefiltert werden, um das Wasser zu entfernen und ein entsprechendes Pulver zu erhalten. Dieses lässt sich besonders gut vom menschlichen Körper verwerten, weil auch geringe Mengen an Kohlenhydraten und hochwertigen Fetten enthalten sind. Diese Proteinsupplemente sind daher sehr beliebt bei Sportlern und Diätnutzern zur Unterstützung der Gewichtsabnahme.

Woran erkennen Sie gute Proteinsupplemente?

Wie bei vielen anderen Produkten auch, sollten Sie in der heutigen Zeit zunächst die Liste mit den Inhaltsstoffen begutachten, um zu erkennen, wie gut oder schlecht die Proteinsupplemente für Ihren Zweck geeignet sind. Dazu ist es auch wichtig zu wissen, dass die Reihenfolge der Auflistung sich nach der enthaltenen Menge richtet. Je weiter vorn also ein bestimmter Proteinbestandteil steht, desto mehr ist davon auch im Endprodukt enthalten. Damit Sie und Ihr Körper wirklich alle Vorteile des Proteinsupplements nutzen können, sollte dieses unbedingt kalt verarbeitet worden sein. Nur so kann gewährleistet werden, dass die ursprüngliche Proteinstruktur und die Wasserlöslichkeit erhalten bleiben. Eiweiße degenerieren unter Umständen schon bei um die 40°C, weshalb ein höheres Fieber auch schnell gefährlich werden kann. Ohne Angabe, wie das Proteinpulver verarbeitet wurde können Sie in der Regel davon ausgehen, dass auch Hitze zur Herstellung verwendet wurde. Um die Wasserlöslichkeit solcher erhitzten Produkte zu verbessern, werden diese teilweise vorbehandelt, um die Proteine in kleinere Bestandteile zu zerlegen. Der entsprechend Fachbegriff heißt dabei „hydrolysiert“. Lecker klingt das nicht und es schmeckt auch nicht wirklich – also lassen Sie lieber die Finger davon!

Haben Sie die Wahl, so sollten Sie sich für ein Produkt entscheiden, welches möglichst keine zusätzlichen Milchproteine enthält. Diese sind oft nur schwer löslich und für viele Menschen nur schlecht verdaulich. Ein solches Produkt lässt sich dann oft nur schwierig auflösen und verursacht unter Umständen sogar Blähungen oder Unwohlsein. Bei den qualitativ hochwertigeren Produkten finden Sie in der Regel weitere Hinweise zur Art der Herstellung. So steht dort unter Umständen auch der Begriff „Cross-Flow-Mikrofiltration“ oder „CFM“. Dieses Verfahren zählt zu den besonders schonenden und spricht für ein empfehlenswertes Proteinsupplement. Um diese Produkte herzustellen werden eine ganze Reihe von speziellen Filtern verwendet, die alle hochkomplexen und großen Verbindungen, aber auch Fette, zurückhalten. Damit lässt sich auch ein geringer Gesamtfettanteil von weniger als 2% im Pulver erreichen. Wenn Sie dieses dann als Getränk zubereiten sinkt dieser freilich noch weiter. Molkeproteinsupplemente sind auch deshalb zu bevorzugen, will sie einen neutralen Geschmack haben und ein Proteinshake deshalb auch gut schmeckt. Beachten Sie jedoch, wie dieses Proteinpulver herstellt wird und dass dieses dementsprechend KEIN veganes Produkt ist.

Abnehmen mit Apfelessig- ein paar kostenfreie Diätrezepte

Die Apfelessigdiät basiert, wie ihr Name schon sagt, auf den besonderen Eigenschaften, die dem Apfelessig zugeschrieben werden. Dies sind die positive Wirkung auf die Darmflora, sowie die Anregung der Verdauung, so dass die Mahlzeiten wesentlich schneller verdaut werden und damit auch schneller ein Sättigungsgefühl eintritt. Damit haben Sie automatisch weniger Hunger und Appetit und nehmen so bei jeder Mahlzeit gleichzeitig weniger zu sich. Daraus ergibt sich die negative Energiebilanz und damit die Grundlage für das Abnehmen. Diese Wirksamkeit hat der Apfelessig durch die enthaltenen Pektine, sowie den hohen Gehalt an Kalzium und Kalium.

Ihr Tag beginnt bei der Apfelessigdiät mit einem Frühstück, zu dem Sie so viel wie und was Sie möchten essen dürfen. Versuchen Sie jedoch auf Ihr Hunger- und Sättigungsgefühl zu achten, um nicht viel zu viel zu essen. Zwischen Frühstück und Mittag sowie zwischen Mittag und Abendessen verzehren Sie zudem den so genannten „Fettstopperdrink“ dieser Diät, der auch Ihren Appetit verringern wird.

Zubereitung des Apfelessig-Fettstopperdrinks

Zutaten:

  • 100 ml Molke, nach Möglichkeit aus dem Reformhaus
  • 100 ml Apfelsaft, nach Möglichkeit naturtrüb und ohne Zuckerzusatz
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Teelöffel Apfelessig
  • ½ Teelöffel Honig

Zubereitung:

Erhitzen Sie die Molke zusammen mit dem Apfelsaft und dem Zimt. Geben Sie direkt vor dem Verzehr den Honig und den Apfelessig hinzu. Das Getränk entfaltet seine Wirkung am besten, wenn es noch heiß getrunken wird.

Vorteile einer Apfelessigdiät

Die Umsetzung dieser Diät ist simpel und sie gehört eindeutig zu den preiswerten Formen einer kalorienreduzierten Ernährung. Apfelessig hat positive Wirkungen auf unsere Gesundheit und ist keinesfalls schädlich für unseren Körper. Beachten sollten Sie jedoch, dass der häufige Verzehr dazu führen kann, dass Ihr Magen mehr Säure produziert, was für Menschen mit Magenproblemen gefährlich sein kann. Im Gegensatz zu einigen anderen Diäten ist sie jedoch deutlich ausgewogener (Sie dürfen ja weiterhin alles essen) und kann auch länger genutzt werden, um die Vorteile für den eigenen Stoffwechsel zu nutzen.

Nachteile einer Apfelessigdiät

Viele wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Erfolge, die mit Hilfe einer Apfelessigdiät erreicht werden können, nicht von Dauer sind. Zwar nehmen die meisten Menschen während der Diätphase tatsächlich weniger Kalorien zu sich, jedoch steigert sich dies nach dem Abschluss automatisch wieder und man läuft Gefahr, langfristig wieder zuzunehmen. Diese Folge ist auch als gefürchteter Jo-Jo-Effekt bekannt. Im Allgemeinen empfehlen Mediziner auch, diese Diät nur unter einer strengen Überwachung und auch nur über einen kurzen Zeitraum durchzuführen. Ein Problem an dieser Form der Diät ist, dass der Körper hierbei dazu neigt, eher Wasser auszuscheiden anstatt Fett zu verbrennen. So werden Sie ohne ein unterstützendes Sportprogramm kaum Ihr Ziel erreichen, dauerhaft Ihr Gewicht zu reduzieren. Diese Diät ist auch nicht für stressige Lebensabschnitte oder gar Prüfungsphasen geeignet, weil Sie damit rechnen müssen, schneller zu erschöpfen und die Konzentration zu verlieren.

Fazit und Zusammenfassung zur Apfelessigdiät

Da diese Form der Diät gesundheitlich Probleme verursachen kann, sollte Sie nur unter Aufsicht eines Arztes und auf ärztlichen Rat durchgeführt werden. Da in der Regel nur wenig Fett verbrannt und stattdessen lediglich Wasser ausgeschieden wird, besteht eine hohe Rückfallgefahr (Jo-Jo-Effekt). Dementsprechend sollten Sie sich frühzeitig über Produkte und Möglichkeiten informieren, um dieses Problem zu vermeiden.

Wir raten Personen, die mit dem eigenen Gewicht und/oder Körper unzufrieden sind, zu anderem Diäten, da eine Apfelessigdiät allein weder beim dauerhaften noch beim gesunden Abnehmen hilft. Auch Experten raten von der Apfelessigdiät ab, da zu große Risiken bestehen, auch wenn die Durchführung so herrlich einfach ist. Sie sollten bei jedem Abnehmvorhaben auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Art der Ernährung achten und genügend Vitamine, Proteine und Mineralien zu sich nehmen.

Die Kohlsuppendiät- Generelles zum Altbekannten

Die Kohlsuppendiät

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Diätklassen. Beliebt sind in erster Linie die Crashdiäten, die einen schnellen Erfolg innerhalb weniger Wochen oder Tage versprechen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die so genannte Kohlsuppendiät, die ebenfalls ermöglicht, in kürzester Zeit einige Pfunde abzunehmen  Grundlage dafür ist das allgemeine Rezept einer Kohlsuppe, die hauptsächlich kalorienarme Zutaten enthält, aber dennoch sehr sättigend ist. Durch die drastische Reduktion der allgemeinen Kalorienaufnahme verlieren Sie sehr schnell an Gewicht, bis sich Ihr Körper anpasst und den Sparstoffwechsel einschaltet. Die komplexen Ballaststoffe der Kohlsuppe sind ebenfalls schwerer verdaulich wodurch das Sättigungsgefühl länger anhält. Das Wichtigste, was Sie neben der Kohlsuppe zu sich nehmen, sollten Getränke sein, vorzugsweise Wasser oder ungesüßter Tee. Damit stellen Sie sicher, Ihren Flüssigkeitshaushalt stets ausgeglichen zu halten.

Grundrezept für eine Kohlsuppe

Zutaten:

  • 1 kg Karotten
  • 6 Zwiebeln
  • 1 Stück Sellerie
  • 2 Stangen Stangensellerie
  • 2 Dosen Tomaten (oder 8 Tomaten ohne Haut)
  • 1 großer Weißkohl
  • 2 große Paprikaschoten
  • 1 Bund Petersilie

Zubereitung:

Waschen Sie alle Zutaten gründlich unter fließendem warmen Wasser. Nach dem Kleinschneiden des Gemüses geben Sie alles in einen Topf und bedecken Sie die Zutaten mit Wasser. Auch die Petersilie wird kleingehackt und dazugegeben. Bei der Zubereitung sollten Sie möglichst auf Salz verzichten, aber Sie dürfen andere Gewürze nach Ihrem Belieben verwenden. Die Suppe muss etwa 20 Minuten kochen, damit alle Zutaten auch wirklich durch sind.

Anwendung:

Während der Kohlsuppendiät dürfen Sie jederzeit so viel Sie möchten von dieser Kohlsuppe verzehren, sollte sich ein Hungergefühl einstellen. Die Suppe sollte nach Möglichkeit so frisch wie eben möglich zubereitet werden. Wissenschaftliche Erkenntnisse sprechen dafür, dass diese Form der Diät nicht mehr als sieben Tage angewendet werden sollte.

Vorteile der klassischen Kohlsuppendiät

Entscheidende Vorteile der Kohlsuppendiät sind auf jeden Fall der Preis und die einfachen Regeln, die Sie befolgen müssen. Die können sie Suppe leicht und mit frischen Zutaten zubereiten und genießen so alle Vorteile einer ballaststoffreichen Ernährung. Wenn Sie sich an die wissenschaftlich empfohlene Dauer von höchstens einer Woche halten, dann müssen Sie auch keine Bedenken bezüglich einer eventuellen Mangelernährung haben. Sie müssen während dieser Diätperiode keinen Hunger leiden, weil Sie ja so viel Sie wollen von der Kohlsuppe verzehren dürfen. Dies steht im Gegensatz zu den meisten anderen Diätkonzepten (Hyperlink zu Diätprodukten). Da Sie sehr schnell viel abnehmen werden, bleiben Sie motiviert und jeder wird sich zumindest zu Anfang von den Erfolgen überzeugen lassen. Damit ist die Kohlsuppendiät eine tolle Möglichkeit, um eben vor der nächsten Familienfeier sichtbar an Gewicht zu verlieren und die anderen zu beeindrucken.

Nachteile der klassischen Kohlsuppendiät

Trotz ihrer guten Wirksamkeit hat die Kohlsuppendiät das Problem, dass Ihnen die Ernährung schnell langweilig werden kann. Während der Diät besteht Ihre gesamte Ernährung ausschließlich aus Kohlsuppe und ist dadurch natürlich doch eher trübe und eintönig. Manchen Menschen fällt es dadurch schwer, wirklich am Ball zu bleiben. Leider beruht der schnelle Abbau von Gewicht auch nicht auf dem Schmelzen von Fettpolstern, sondern auf dem Ausscheiden von Wasser, wodurch sich am Ende leider viel zu schnell ein deutlicher Jo-Jo-Effekt einstellen wird. Sind Sie sowieso eine Person, die nicht gerne Kohl isst (auch wegen der eventuellen Blähungen), dann wird es Ihnen noch schwerer fallen, diese Diät bis zum Ende durchzustehen und Erfolge (wenn auch kurzfristige) zu erzielen. Auch kann es schwer sein, im Sommer frischen Kohl in guter Qualität für diese Diät zu kaufen.

Zusammenfassung und Fazit zur Kohlsuppendiät

Insgesamt hat diese Diät ein ähnliches Problem wie alle Crashdiäten – sie ist einfach zu einseitig. Erstens können Sie sich so nicht wirklich ausgewogen ernähren (deshalb sollten Sie sich auch nicht zu lange durchführen) und zweitens verliert Ihr Köper Flüssigkeit und nicht Fett. Dadurch stellt sich nicht nur ein Jo-Jo-Effekt ein, sondern es wird Ihnen auch schwerer fallen dauerhaft abzunehmen. Die meisten Diät- und Ernährungsprogramme setzen nämlich zu Recht darauf, dass Sie viel trinken und Ihr eigener Köper immer gut mit Flüssigkeit versorgt ist. Nach einer Kohlsuppendiät ist das jedoch nicht der Fall, wodurch auch andere Diäten weniger erfolgreich sein werden.

Sie sollten sich bewusst sein, dass es sich bei dieser Diät um eine kurzfristige Korrektur, aber keinesfalls um eine dauerhafte Lösung handelt. Beispiele für eine Anwendung wären, wenn Sie schnell und nicht dauerhaft abnehmen müssen (zum Beispiel, um gut ins Hochzeitskleid zu passen). Wie beschrieben fehlen dieser Diät wichtigste Vitamine, Spurenelemente und Mineralien. Das gilt auf für L-Carnitin, ein Nährstoff für den bekannt ist, dass er für die Fettverbrennung unabdingbar ist.

Sie sollten daher in Erwägung ziehen, eine Kohlsuppendiät durch sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel zu komplementieren.

Wir haben in unserem Blog viele weitere Diäten getestet, also suchen Sie sich selbst das passende Angebot aus. Haben Sie die Kohlsuppendiät bereits ausprobiert und eigene Erfahrungen gemacht oder ein besseres Rezept gefunden? Diskustieren Sie mit uns in den Kommentaren!