Beiträge

BEAVITA verspricht eine schnelle Gewichtreduktion – wie funktioniert das?

Wie andere Diäten aus dem Formulabereich handelt es sich auch bei BEAVITA um einen Proteinshake, der mit Vitaminen, Mineralien und Mikronährstoffen angereicht ist. Damit liefert er Ihrem Körper alle notwendigen Nährstoffe, weil auch gewisse Mengen an Kohlehydraten und wertvollen Fetten enthalten sind. Alles in allem kann man diesen Diätdrink als geeignet dafür betrachten, ein gesundes Abnehmen zu unterstützen.

Was müssen Sie über BEAVITA wissen?

Ähnlich zu unserem Testsieger, ist auch BEAVITA eine vierphasige Formuladiät. Dadurch soll es Ihnen ermöglicht werden, einiges an überschüssigem Fett abzubauen und Ihr Wunschgewicht zu erreichen. Neben den Diätdrinks, welche die Basis der Konzepte bilden, werden unter den beiden Marken auch noch verschiedene weitere diätische Lebensmittel verkauft. Unter Rücksichtnahme auf die zunehmende Laktoseintoleranz in unserer Gesellschaft gibt es diese Diätshakes auch laktosefrei. Die Konzepte anderer, hier bereits vorgestellter Formuladiäten, wie Doppelherz, Almased und Yokebe, sind mit BEAVITA vergleichbar. Im Gegensatz dazu hebt sich unser Testsieger, jedoch deutlich ab. Diese bietet vor allem den Vorteil, dass es auch besonders gute Produkte zur Entgiftung, der Unterstützung der Fettverbrennung, aber auch Appetitzügler gibt. Nichtsdestotrotz sind auch die vergleichbaren Produkte der anderen Hersteller gut, aber meist müssen Sie für ein umfassendes Paket deutlich tiefer in die Tasche greifen als beim Testsieger.

Wie läuft eine Diät mit BEAVITA ab?

Angelegt ist die BEAVITA-Diät, im Gegensatz zu den meisten anderen Programmen, auf lediglich zwei Wochen. Den entsprechenden Plan können Sie sich zuvor auf deren Homepage detailgenau ansehen. So können Sie Gewicht schon in einer kurzen Zeit deutlich reduzieren.

Zusätzlich zu den bei Formuladiäten üblichen Diätshakes gibt es von BEAVITA eine breite Palette an anderen Produkten. Diese sollen Ihnen helfen, das Programm tatsächlich abzuschließen oder dessen Erfolge verbessern.

  • BEAVITA Hyaluronsäure-Kapseln
  • BEAVITA Sättigungs-Kapseln
  • BEAVITA Säure-Basen-Balance-Kapseln
  • BEAVITA Slim to go
  • BEAVITA Grüner Kaffee-Extrakt-Kapseln
  • BEAVITA Goji-Kapseln
  • BEAVITA Kohlenhydratblocker
  • BEAVITA Fettblocker
  • BEAVITA Power Acai-Kapseln

Natürlich finden Sie in den BEAVITA Diätdrinks, alles was Ihr Körper benötigt, ganz so, wie es in der Deutschen Diätverordnung (DiätV, vornehmlich §14) vorgeschrieben wird. Dies betrifft nicht nur den Kaloriengehalt und die Nährstoffzusammensetzung, sondern auch den Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Mit Hilfe des Pulvers können Sie sich so einen vollwertigen Ersatz für eine Mahlzeit zubereiten ohne Angst vor Mangelerscheinungen haben zu müssen. Hergestellt wird der Shake, vergleichbar mit der Almased Vitalkost, aus Honig, Joghurt und Proteinen aus Soja. In der gesonderten laktosefreien Ausgabe wird natürlich auf die Verwendung von Joghurt verzichtet.

Die Menge spiel die Musik bei der Zubereitung

Im Gegensatz zu einigen anderen Diäten wird bei BEAVITA zumindest die Körpergröße als Orientierung für die aufzunehmende Kalorienmenge verwendet. Dabei gibt es verschiedene Stufen und Phasen in denen unterschiedlich häufig, bzw. unterschiedliche Mengen des Diätshakepulvers verwendet werden. Auch andere, vergleichbare Formuladiäten nutzen eine abgestufte Zubereitung anhand der Maßgabe der Körpergröße. Um einmal ein Beispiel zu nennen: Sind Sie zwischen 1,50 und 1,70 Meter groß, so entnehmen Sie für jeden Shake 4 Esslöffel, das entspricht etwa 55 g aus der 500 g Dose. Diese Menge wird dann in rund 200 ml Wasser gelöst. Es ist auch möglich, die Drinks stattdessen mit Milch zuzubereiten, wobei dadurch natürlich Ihre Gesamtkalorienaufnahme um etwa 100 kcal pro Shake steigen wird und die Zugabe von ein wenig hochwertigem Öl entfällt.

Gibt es weitere erlaubte Lebensmittel bei dieser Diät?

Natürlich ist alles verboten, was viele Kalorien hat, weil dies dem Ziel der Diät natürlich im Wege stehen würde. Sie müssen auch immer daran denken, dass es auch eine Zeit danach gibt, in der Sie Ihr Gewicht dann auch halten wollen. Deshalb sollten Sie möglichst frühzeitig damit beginnen, Ihre Ernährung umzustellen, um einen Jo-Jo-Effekt zu unterbinden. Trinken dürfen Sie während der BEAVITA Phase möglichst viel Wasser, aber auch Kaffee oder Tees. Gelüstet es Sie nach einer Gemüsebrühe, so bereiten Sie diese am besten schnell selbst ohne Fett und Geschmacksverstärker zu. Absolut tabu sind kalorienreiche Säfte und andere Softdrinks.

Zusammenfassung und Fazit zur BEAVITA-Diät

Ein häufiger Kritikpunkt an Diätprodukten im Allgemeinen und Formuladiäten im Besonderen ist der Geschmack. Überraschenderweise fanden wir den Geschmack von BEAVITA hingegen ziemlich gut, vielleicht auch, weil der Drink süßer und mehr nach Vanille schmeckt als die Konkurrenzprodukte. Wie empfohlen sollten Sie zwischen den Drinks viel Flüssigkeiten (Wasser, Tee, eventuell auch mal eine Gemüsebrühe) trinken, um immer gut hydriert zu bleiben und den Kampf gegen den Hunger zu unterstützen. Gut gefallen hat uns auch die Idee, mit frischen pürierten Früchten den Shakes etwas mehr Abwechslung zu geben. Jedoch auch hier gilt, dass Sie sich der zusätzlichen Kalorien bewusst sein müssen! Die einzelnen Phasen der BEAVITA-Diät laufen ähnlich zu den Programmen von Yokebe und Almased ab. Deshalb könnte man unter Umständen sogar auf die abwegige Idee kommen, die verschiedenen Produkte als geschmackliche Abwechslung zu nutzen.

das 1mal 1 der Proteinpullver

Das 1 mal 1 der Proteinpullver

In der Ernährung wurde in den vergangenen Jahrzehnten vor allem den Kohlenhydraten und Fetten besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Doch auch Proteine spielen eine wichtige Rolle, so dass Eiweißshakes und Proteinpulver in den Fokus gerückt sind. Gerade der Trend zu den Fitnessstudios hat dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen auch für Proteinnahrungsergänzungsmittel interessieren. Der große Vorteil ist, dass diese nicht nur unterstützend beim Muskelaufbau, sondern auch beim Abnehmen helfen können. Im folgenden Artikel werden wir Ihnen erklären, wie diese Supplemente sich auf Ihren Energiestoffwechsel auswirken.

Was steckt hinter dem Begriff Proteinpulver?

Bei diesen besonderen Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich um Präparate aus pflanzlichen und tierischen Proteinen. Sie werden deshalb auch als Proteinpulver, bzw. Eiweißpulver bezeichnet. Beim Aufbau neuer Muskeln benötigt Ihr Körper vermehrt Aminosäuren, um die dafür benötigten körpereigene Proteine bilden zu können. Die Bestandteile der Supplemente können vom Körper leicht in die dringend benötigen Aminosäuren zerlegt werden. Die Pulver werden in der Regel getrunken nachdem Sie zuvor in Wasser oder Milch gelöst wurden. So entstehen auch die bekannten Proteinshakes. Vor allem wenn die Proteinsupplemente zur Unterstützung beim Abnehmen eingesetzt werden sollen, sollten Sie auf zusatzstofffreie Produkte zurückgreifen. Das bedeutet, dass die Hersteller auf Konservierungsmittel, unnötige Geschmacksverstärker, sowie den Zusatz von Zucker verzichten.

Die meisten Proteine des menschlichen Körpers bestehen aus 100-300 aufeinanderfolgende Aminosäuren. Man findet dabei in menschlichen Proteinen 22 verschiedene L-Aminosäuren, die zum großen Teil vom Körper selbst gebildet werden können. Diese bezeichnet man deshalb auch als nicht-essentiell. Acht der verwendeten Proteinbausteine kann unser Körper jedoch nicht selbst bilden. Sie müssen daher aufgenommen werden und werden deshalb als essentielle Aminosäuren bezeichnet. Diese lassen sich am häufigsten in tierischen Proteinen finden, weshalb diese auch häufig als wertvollere Nahrungsergänzung betrachtet werden. In den meisten Produkten sind jedoch pflanzliche und tierische Eiweißbestandteile enthalten.

Wie wirken Proteinsupplemente im Körper?

Im Normalfall decken wir unseren Bedarf an Proteinen, bzw. an essentiellen Aminosäuren durch unsere Nahrungsaufnahme. Dennoch gibt es Situationen, in denen eine ausgewogene Ernährung alleine nicht mehr ausreicht, um den Bedarf zu decken (z. B. beim Muskelaufbau), oder eine ausgewogene Ernährung zeitweise schwierig ist (z. B. bei einer Diät). In diesen Situationen kann es sinnvoll sein auf die beschriebenen Proteinsupplemente zurückzugreifen.

Beim Sport führt der Muskelaufbau mit der Zeit zu einer Verstärkung der einzelnen Muskelfasern, wodurch ein erhöhter und ständiger Bedarf an Aminosäuren besteht. Die Proteinsupplemente helfen auch bei einer schnelleren Regenerierung nach dem Training, wenn Sie diese zu sich nehmen. Doch nicht nur für den Muskelaufbau sind diese Präparate hervorragend geeignet. Ein großer Vorteil ist, dass jene in der Regel keinerlei oder nur wenig Fette enthalten und dennoch äußert lange satt machen können. Sie liefern eine gesunde Energiezufuhr und sind so auch beim Abnehmen sehr beliebt. In einigen Diäten ersetzen solche Proteinshakes (Hyperlink zu Diätshakes) unter Umständen sogar ganze Mahlzeiten, um die Kalorienzufuhr zu verringern.

Wie werden die Proteinsupplemente hergestellt?

Für die Herstellung von Eiweißnahrungsergänzungsmitteln können 5 Typen von Proteinen verwendet werden: Kollagene Proteine, Milchproteine, Molkeproteine, Sojaproteine und Hühnereiproteine. Die häufigsten Grundstoffe für Proteinsupplemente sind Proteine aus Milch- und Molkeeiweiß. Billige Nahrungsergänzungsmittel greifen hingegen gerne auf den billigsten Grundstoff, kollagene Proteine, zurück. Zwar sind diese in der Herstellung günstig, aber die biologische Verfügbarkeit der enthaltenen Aminosäuren ist schlechter als bei anderen Produkten. Die besten Produkte nutzen Proteine aus Molke, die auch als Whey-Proteine bezeichnet werden, einem Nebenprodukt bei der Käseherstellung. Diese Molke muss nur noch gefiltert werden, um das Wasser zu entfernen und ein entsprechendes Pulver zu erhalten. Dieses lässt sich besonders gut vom menschlichen Körper verwerten, weil auch geringe Mengen an Kohlenhydraten und hochwertigen Fetten enthalten sind. Diese Proteinsupplemente sind daher sehr beliebt bei Sportlern und Diätnutzern zur Unterstützung der Gewichtsabnahme.

Woran erkennen Sie gute Proteinsupplemente?

Wie bei vielen anderen Produkten auch, sollten Sie in der heutigen Zeit zunächst die Liste mit den Inhaltsstoffen begutachten, um zu erkennen, wie gut oder schlecht die Proteinsupplemente für Ihren Zweck geeignet sind. Dazu ist es auch wichtig zu wissen, dass die Reihenfolge der Auflistung sich nach der enthaltenen Menge richtet. Je weiter vorn also ein bestimmter Proteinbestandteil steht, desto mehr ist davon auch im Endprodukt enthalten. Damit Sie und Ihr Körper wirklich alle Vorteile des Proteinsupplements nutzen können, sollte dieses unbedingt kalt verarbeitet worden sein. Nur so kann gewährleistet werden, dass die ursprüngliche Proteinstruktur und die Wasserlöslichkeit erhalten bleiben. Eiweiße degenerieren unter Umständen schon bei um die 40°C, weshalb ein höheres Fieber auch schnell gefährlich werden kann. Ohne Angabe, wie das Proteinpulver verarbeitet wurde können Sie in der Regel davon ausgehen, dass auch Hitze zur Herstellung verwendet wurde. Um die Wasserlöslichkeit solcher erhitzten Produkte zu verbessern, werden diese teilweise vorbehandelt, um die Proteine in kleinere Bestandteile zu zerlegen. Der entsprechend Fachbegriff heißt dabei „hydrolysiert“. Lecker klingt das nicht und es schmeckt auch nicht wirklich – also lassen Sie lieber die Finger davon!

Haben Sie die Wahl, so sollten Sie sich für ein Produkt entscheiden, welches möglichst keine zusätzlichen Milchproteine enthält. Diese sind oft nur schwer löslich und für viele Menschen nur schlecht verdaulich. Ein solches Produkt lässt sich dann oft nur schwierig auflösen und verursacht unter Umständen sogar Blähungen oder Unwohlsein. Bei den qualitativ hochwertigeren Produkten finden Sie in der Regel weitere Hinweise zur Art der Herstellung. So steht dort unter Umständen auch der Begriff „Cross-Flow-Mikrofiltration“ oder „CFM“. Dieses Verfahren zählt zu den besonders schonenden und spricht für ein empfehlenswertes Proteinsupplement. Um diese Produkte herzustellen werden eine ganze Reihe von speziellen Filtern verwendet, die alle hochkomplexen und großen Verbindungen, aber auch Fette, zurückhalten. Damit lässt sich auch ein geringer Gesamtfettanteil von weniger als 2% im Pulver erreichen. Wenn Sie dieses dann als Getränk zubereiten sinkt dieser freilich noch weiter. Molkeproteinsupplemente sind auch deshalb zu bevorzugen, will sie einen neutralen Geschmack haben und ein Proteinshake deshalb auch gut schmeckt. Beachten Sie jedoch, wie dieses Proteinpulver herstellt wird und dass dieses dementsprechend KEIN veganes Produkt ist.

Die Bodykey by Nutrilite Diät –

Viele Diäten haben vorteilhafte Aspekte – sei es gesundheitlicher Natur oder den kurz- bzw. langfristigen Erfolg betreffend. Auch die Schöpfer von Bodykey by Nutrilite wissen das und haben deshalb aus der Synthese verschiedener Eigenschaften und Ansätze ein völlig neues Konzept geschaffen. Wie das genau funktionieren soll und ob es das auch tut, erklären wir Ihnen im folgenden Testbericht zu Bodykey by Nutrilite.

 

Auf was basiert BodyKey by Nutrilite?

Bestimmung des BMI

Der erste Schritt zum Erfolg ist das Bestimmen des eigenen Body mass-Index, besser bekannt als BMI. Diesen Parameter nutzt der Anbieter, um stark übergewichtige Personen (BMI > 30 – nach der Definition „fettleibig“) von Programm auszuschließen. Auch die Teilnahme durch Stillende oder Schwangere ist selbstverständlich weder sinnvoll noch gestattet.

Genetische Disposition

Viele Untersuchungen haben inzwischen nachgewiesen, dass die körpereigene DNA Informationen enthält, wie ein Mensch auf eine bestimmte Ernährung oder ein bestimmtes Sportprogramm reagieren. In Anlehnung an viele andere Diät-Programme ergänzen die Informationen aus einem Fragebogen zu Gewohnheiten und Vorlieben die „Bestandsaufnahme“.

Die Datenanalyse hilft den Experten einen optimalen Fitness- und Abnehmplan für Sie zu erstellen. Beim Erreichen des eigenen Zielgewichts helfen Ihnen Nahrungsergänzungsmittel, verschiedene Bodykey-Produkte, Einkaufslisten und ein Planer für Ihre Mahlzeiten und Gerichte. Neben einem ergänzenden Sportprogramm haben Sie auch den Nutrilite-Online-Coach zur Verfügung, eine Online-Plattform, die Ihnen all Ihre Pläne und Möglichkeiten übersichtlich darstellt.

Dadurch haben Sie unter anderem Zugriff auf:

  • Alle Sport- und Ernährungspläne (wird wöchentlich aktualisiert)
  • Zusätzliche Tipps von Experten
  • Online-Rezeptbuch zur Planung Ihrer einzelnen Mahlzeiten
  • BMI-Berechnungen
  • Unterstützende Videos
  • Nachverfolgung Ihrer Erfolge
  • Empfehlungen für besonders geeignete Nahrungsergänzungsmittel und andere Produkte von Bodykey und Nutrilite

Hintergründe von Bodykey by Nutrilite

Bodykey ist ein umfangreiches Konzept, welches nicht nur auf einen ausführlichen Ernährungsplan, sondern auch zahlreichen Produktempfehlungen basiert. Dabei bietet Bodykey unter anderem Suppen, Riegel, Shakes und Tees in vielen verschiedenen Zusammensetzungen und Geschmacksrichtungen an. Selbstverständlich sind die Empfehlungen an Ihre Genetik angepasst, so dass Ihnen bevorzugt fett- oder kohlenhydratreduzierte Produkte offeriert werden. Durch die Kombination mit den besonderen Nahrungsergänzungsmitteln helfen diese Ihnen, die Ziele zu erreichen. Letztere dienen vor allem als Quelle für Proteine und Ballaststoffe, aber auch als Kohlenhydrat- und Fettreduzierer. Da sie Ihren Körper optimal versorgen, bleiben Hungergefühle aus.

Grundvoraussetzungen für die Teilnahme am Abnehmprogramm sind eine Online-Anmeldung sowie die Bestellung eines „Startersets“. Um dieses jedoch zu erhalten müssen Sie sich durch einige Informationstexte arbeiten, um dieses dann auf einer anderen Seite ordern zu können.

Erfahrungen mit dem Konzept von Bodykey

Das Programm gibt es laut eigenen Angaben seit 2013. So ist es erstaunlich, wie wenig Informationen sich dazu finden lassen. Auch Erfahrungsberichte der Teilnehmer von Bodykey bei Nutrilite gibt es nicht wirklich. Wenn wir vereinzelt einen gefunden haben, so war dieser weder aussagekräftig noch wirkte er authentisch.

Kosten für die Teilnahme an Bodykey

Auch hier verfolgt das Unternehmen eine Verschleierungstaktik. So gibt es auf der offiziellen Seite gar keine Angaben dazu. Nutzen Sie den vorhandenen Link zum Shop-System vom Amway, dann können Sie mehr über die Kosten erfahren. Das Bodykey-Starterset ist dort zum Beispiel für einen Preis von rund 565 Euro zu erhalten. Im Starterset finden Sie dabei den folgenden Inhalt:

  • Shaker
  • Kräutertee
  • Anschreiben
  • Mitgliedsausweis
  • Informationsbroschüre
  • Leitfaden zum Erfolg mit Bodykey
  • Ballaststoff- und Proteinpulver
  • Box für die genetischen Tests

Auch alle anderen Produkte des Anbieters können in diesem Online-Shop käuflich erworben werden. Doch die Preise, die dafür aufgerufen werden, sind stolz. So kostet ein Pulver für die Zubereitung einer Tomatensuppe oder auch einer Gemüsesuppe fast 50 Euro. Vierzehn Müsliriegel schlagen ebenfalls mit knapp 50 Euro zu Buche.

Zusammenfassung und Fazit

Auch wenn die Grundidee gut klingt, die positiven Teilaspekte verschiedener Diät- und Ernährungskonzepte zu vereinen, ist die Idee bei Bodykey by Nutrilite nicht zu Ende gedacht. Was aber in erster Linie gegen dieses Programm spricht, ist die unglaublich dreiste Preisgestaltung. Vor allem der Preis von fast 600 € für das Starterset wirkt, nachdem Sie den Inhalt betrachtet haben, wie ein schlechter Scherz. Auch fast 50 Euro für Suppenpulver bzw. ein paar Riegel zu verlangen zeugt von der schlechten Preisgestaltung des Programms.

 

Also definitiv FINGER WEG!