Beiträge

Eco-Slim Diät

Eco Slim Erfahrungen Kosten – Betrug mit Diättropfen

Natürliche Zutaten sind in aller Munde, so dass es nicht verwunderlich ist, dass immer mehr Hersteller von Abnehmprodukten versuchen, dies auszunutzen. Heraus kommen dabei Produkte, die Eco Slim, die angeblich vollständig naturbasiert sind. Weiterlesen

Slim-XR

Slim XR- Betrug nun auch auf Amazon

Da Slim XR nun auch bei Amazon käuflich erworben werden kann, gibt es immer mehr Berichte enttäuschter Kunden, die schlechte Rezensionen verfassen. Wir möchten Sie unbedingt vor Slim XR warnen, weil Qimondo Ltd. regelmäßige Abbuchungen von Ihrem Konto ausführen lässt. Das geschieht aufgrund des angeblichen Bonusprogramms „Slim XR Online“, was jedoch nichts anderes als ein teures Abonnement darstellt. Viele ahnungslose Kunden wissen nicht, dass Sie in eine solche Abofalle tappen, sobald Sie dieses Produkt online erwerben. Für alle diejenigen, denen dies passiert ist, haben wir eine Übersicht zusammengestellt wie Sie Ihr Geld einfordern und das Abonnement endgültig loswerden können.

Das Produkt selbst gibt es schon seit langer Zeit, auch wenn immer wieder neue Bezeichnungen verwendet werden. In dem nun folgenden Artikel werden wir Ihnen umfassende Kenntnisse bezüglich der Wirkungsweise, unsere Erfahrungen und die Berichte anderer Kunden näherbringen. Der Grund dieses Produkt genauer anzusehen ist, dass der Hersteller dieses als fettverbrennendes Diätmittel vermarktet. Schon eine Dosis von nur einer Kapsel pro Tag soll laut Qimondo Ltd. ausreichen, um abzunehmen.

Um was handelt es sich bei Slim XR?

Überraschenderweise spart die Homepage, welche sich diesem Produkt widmet, mit Informationen. So findet man keinerlei Abbildung, welche ein Foto der Packung sein könnten. Die einzige derartige Abbildung ist eine computergezeichnete Grafik von zwei Kapseln. So erfahren Sie auch nicht, in welcher Umverpackung das Produkt geliefert wird und ob Sie die Kapsel auch öffnen dürfen, um das enthaltene Pulver selbst einzunehmen. Das wäre besonders für die Menschen interessant, die Probleme damit haben, größere Tabletten oder Kapseln hinunterzuschlucken. Angeblich gibt es beim Kauf den Zugang zu einer Informationsseite sowie gedruckte Informationen zu Slim XR dazu, jedoch ist dieser Zugang zum Portal eventuell zeitlich eingeschränkt. Für welche Personen und Stoffwechselarten sich Slim XR eignet, bleibt ebenfalls unklar. So kaufen Sie auf jeden Fall die „Katze im Sack“.

Die Erfahrungsberichte zu Slim XR zeigen, dass Sie vorsichtig sein sollten

Durch die katastrophale Informationspolitik des Herstellers wissen die meisten Anwender vorab nicht, welche Ergebnisse sie erwarten können oder wie Slim XR überhaupt wirken soll. Dadurch, dass Sie das Mittel inzwischen auch über Amazon erwerben können, stehen Ihnen zur Meinungsbildung auch diverse Kommentare anderer Käufer zur Verfügung. Das, was am häufigsten in den Amazon-Kundenrezensionen kritisiert wird, ist die fehlende Wirkung von Slim XR. Es gibt quasi so gut wie niemanden, der von einer positiven Wirkung durch eine Einnahme der Kapseln berichten mag – auch nach mehreren Monaten der Einnahme nicht.

Schaut man sich die Kapseln und den Hersteller genauer an, so zeigt sich, dass dasselbe Produkt auch schon unter einem völlig anderen Namen vertrieben wurde. So finden sich diverse Bezeichnungen, wie Slimline, Lipo XS (Hyperlink zu Lipo XS) und SlimEasy. Scheinbar gab es zu viele negative Stimmen zu diesen Marken, weshalb der Produzent kurzerhand einfach den Namen geändert hat.

Die Erfahrung zeigt: Slim XR ist völlig wirkungslos

Die wichtigste Eigenschaft eines Diätproduktes ist natürlich dessen Wirkung und genau da liegt bei Slim XR der Hase im Pfeffer, wie viele Kunden regelmäßig berichten. Es gibt auch keine Nachweise einer Wirksamkeit, selbst wenn Sie dieses Produkt monatelang einnehmen. Nicht einmal zusätzlicher Sport konnte die Ergebnisse nennenswert verbessern. In der folgenden Bewertung ist gar die Rede davon, dass ein Kunde schon vier Mal bestellt, also die Kapseln über 4 Monate eingenommen hat, und immer noch keine Veränderung bemerkt hat. Das führt doch zu starken Zweifeln am Wirkmechanismus von Slim XR.

Selbst die Lieferzeit von Slim XR ist ein Problem

Man sollte meinen, dass ein Produkt, mit dem der Hersteller gutes Geld verdienen möchte, zumindest schnell geliefert werden sollte – doch weit gefehlt! Auf dem Portal eKomi.de gibt es dazu widersprüchliche Aussagen. Während einige hellauf begeistert von der schnellen Auslieferung sind, klagen andere über unfassbar lange Lieferzeiten. Wie Sie sich vielleicht erinnern, konnten wir in der Vergangenheit zeigen, dass Unternehmen sich durchaus auch positive Bewertungen auf eKomi.de erkaufen können, bzw. andere damit beauftragen, positiv über sie zu berichten. Das wirft ein komisches Licht auf die positiven Bewertungen, so dass diese unbedingt mit äußerster Vorsicht beachtet werden sollten.

Der Slim XR-Support wird ebenfalls kritisiert

Kontakt mit dem Anbieter aufzunehmen, gestaltet sich schwierig. Das liegt vor allem daran, dass E-Mails gar nicht oder erst sehr spät beantwortet werden. Andere Unternehmen machen hingegen vor, wie ein vorbildlicher Kundenservice auszusehen hat. Unter Umständen ist die schlechte Kommunikation auch so gewollt.

Slim XR-Kapseln – ein neuer Name für ein altes, unwirksames Produkt

Inzwischen ist klar nachgewiesen, dass es Slim XR schon seit einigen Jahren käuflich zu erwerben gibt. Innerhalb dieser  fünf Jahre wurde es nicht nur unter verschiedenen Namen, sondern auch von verschiedenen Unternehmen verkauft. Das Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Firmen ist nicht nur undurchsichtig, nein, es fördert auch nicht das Vertrauen in Slim XR. Der Wechsel der Produktnamen und Verkaufswege ist ein Trick, um unliebsame, wahre Erfahrungsberichte loszuwerden. Die Bezeichnungen, unter denen das Produkt in einer Plastiktüte vertrieben wird, lauten Lipo XS, SlimEasy, Slimline oder eben Slim XR. Auch die Verpackung der 28 Kapseln in einer gebräuchlichen, einfachen wiederverschließbaren Plastiktüte wirkt doch reichlich unprofessionell. Viele Kunden kritisieren auch diesen Umstand und selbst wir glauben, dass diese Art des Versands nach deutschem Recht nicht zulässig ist.

Alle Websites, welche die oben genannten Produkte verkaufen, ähneln sich zudem wie ein Ei dem anderen. Das betrifft in erster Linie die Kernkomponenten, wie das Bestellformular, die Produktinformationen oder auch die angeblich echten Kundenbewertungen. In allen Shops können Sie einzelne Monatspackungen oder Pakete mit bis zu 10 Monatspackungen erwerben (Sie erinnern sich an die Plastiktüten?). Der Preis beträgt  12 Euro für 28 Kapseln und ist bei allen genannten Produkte gleich.

Wie versprochen können Sie als Kunde nicht nur das Online-Portal nutzen, sondern Sie erhalten auch eine Art gedruckte „Bedienungsanleitung“. Auch diese zeigt, genau wie die Art der Verpackung, dass es sich höchstwahrscheinlich um ein und dasselbe Mittel handelt. Laut Anbieter sind in allen Kapseln Pantothenat, Pyridoxin, Biotin, L-Carnitin, Thiamin, Riboflavin, Calcium, Niacin, Folsäure, Ascorbinsäure, Tocopherol und Cabalamin enthalten.

 

SlimXR – immer die gleiche Adresse bei zig verschiedenen Firmen

Hinter diesen ganzen Produkten stehen zwar Firmen mit verschiedenem Namen, jedoch sind diese alle an der gleichen Adresse zu finden – ein wirklich komischer Zufall. Zu diesen Firmen gehören die Qimondo Ltd., die Foodix ProNatura Marketing Ltd und die Vitaline Greenlife Ltd., die alle im Kerry County in Irland zu Hause sind. Interessanterweise scheinen manche dieser Unternehmen auch verschiedene Anschriften zu nutzen:

Die Foodix ProNatura Marketing Ltd. steckt auch hinter „abnehmen-einfach.info“ und das Produkt „SlimEasy“. Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegt der Firmensitz in 2, Cliff Road, Balleyheigue, County Kerry, Irland, während im Impressum von Lisloose, Tralee, County Kerry, Irland die Rede ist. Die gleiche Anschrift wie in den AGBs nutzt auch die Qimondo Ltd., die das Produkt „Slim XR“ über die Internetseite „slim-xr.info“ vertreibt. Dort ist ebenfalls die Vitaline Greenlife Ltd. zu Hause, welche den Internetauftritt unter „slim-line.info“ nutzt, um Ihnen „Lipo XS“ zu verkaufen.

Neben den oben beschriebenen dubiosen Kapseln gibt es noch andere Produkte dieses Herstellers. Die werden derzeit jedoch nicht beworben werden. Sie gibt es die Slim XR Ultra-Kapseln und die Slim XR Ultra-Vitaldrinks. Für was diese gut sind, bleibt ein Rätsel. Auch die Art der Verpackung ist unklar.

Die Wirkung von Slim XR

Der Produzent dieser Kapseln wirbt damit, dass diese beim besonders schnellen und effizienten Abnehmen helfen, indem Sie die Fettverbrennung gezielt ankurbeln. Leider werden auch in diesen Kapseln die Wirkstoffe verwandt, die schon seit langem auf dem Markt sind. Diese waren einst Hoffnungsträger der Diät- Industrie, doch hat sich herausgestellt, dass keiner davon Ihnen beim Abnehmen hilft. Interessant ist zudem, dass die angeblichen klinischen Studien, die die Wirkung von Slim XR nachweisen sollen, nicht gefunden werden können. Das allein reicht schon aus, um die Effizienz dieses Produkts anzuzweifeln, vor allem, wenn Sie die glaubwürdigen, echten Erfahrungsberichte für die Meinungsbildung heranziehen. Die meisten Kunden, die das Produkt verwendet haben, sprechen von absolut enttäuschenden Ergebnissen.

Erfahrungen mit Slim XR in der Praxis

Es gibt einige Anzeichen dafür, dass es sich bei Slim XR um ein dubioses Produkt handelt:

  • Lieferung der Kapseln in Plastiktüten
  • Verschiedene Unternehmensadressen in den AGBs und im Impressum
  • Lediglich das übliche 14-tägige Widerrufsrecht, obwohl von einer 90-tägigen Zufriedenheitsgarantie die Rede ist
  • Verschiedene „Hersteller“ bieten dasselbe Produkt unter verschiedenen Namen an
  • Es gibt keinerlei Fotos des Produkts auf der offiziellen Homepage

Auch die tatsächlichen Berichte von Anwendern lassen kein gutes Haar an Slimline und Slim XR. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass an Hersteller etwas zu verbergen hat, ist in diesem Falle der häufige Wechsel der Bezeichnungen – sowohl der Produkte an sich als auch des Unternehmens. Ein seriöser Produzent wird solche Maßnahmen in der Regel nicht ergreifen.  Ziel ist in diesem Falle die Verschleierung. So kann das Unternehmen diese Änderungen auch nicht offen kommuniziert. Auf diese Art und Weise soll es  potentiellen Kunden  erschwert werden, die negativen Testberichte zu finden.

Wenn Sie die Kapseln und deren angebliche Wirkung mit einem gesunden Menschenverstand betrachten, dann wird Ihnen  relativ schnell klarwerden, dass die Einnahme von nur einer Kapsel pro Tag unmöglich schlank macht. Dies gilt auch, wenn Sie in Betracht ziehen, dass unser Körper den ganzen Tag mit der Verdauung beschäftigt ist und dass jeder von uns zwischen 3 und 6 Mahlzeiten verzehrt. Einen großen Wurf bei der Reduktion Ihres Körpergewichts landen Sie nur, wenn Sie die Säulen Fettverbrennung durch Bewegung, leichtere Verdauung durch eine ausgewogenere Ernährung und die entsprechend notwendige Regeneration nutzen. Klar ist, dass der Produzent seine Versprechungen in Bezug auf Slim XR niemals einhalten kann.  Deswegen wir Ihnen zwingend davon abraten, Geld in einen dieser Produktklone zu investieren.

Riboslim Diätpillen

Riboslim – ein weiteres dubioses, wirkungsloses Diätprodukt

Die Zutaten des angeblichen Wundermittels Riboslim sind nicht nur alte Bekannte, sondern es ist inzwischen schon seit langem eindeutig nachgewiesen, dass sie völlig unwirksam in Bezug auf eine Gewichtsreduktion sind. Die unseriöse Werbung durch die Schaltung von angeblichen Gesundheitsportalen tut ihr übriges. Es handelt sich um ein dubioses Unternehmen, welches Riboslim vertreibt. Mit gekaufte bzw. geklaute Bilder werden Sie als Kunde geködert. Um Sie besser zu informieren haben wir uns das gesamte Konstrukt genauer angesehen.

Gekaufte/geklaute Bilder und bezahlte „Meinungen“

Das Unternehmen, welches Riboslim vertreibt hat seinen Firmensitz im englischen Manchester, weshalb schon das „Made in Germany“ wohl nichtzutreffend ist. Sieht man sich im Internet unabhängig von der Produkthomepage nach Erfahrungsberichten um, dann finden sich eigentlich nur die Websites von offensichtlichen Werbepartnern. Diese loben das Produkt in den Himmel und haben immer einen direkten Link, um Riboslim auch tatsächlich zu kaufen. Deshalb ist davon auszugehen, dass diese am Umsatz beteiligt sind oder zumindest die Meinungen und Links vergütet wurden.

Durch dieses Marketingkonstrukt werden auch negative Meinungen wirkungsvoll unterdrückt und der ahnungslose Neukunde gewinnt den Eindruck, dass es sich tatsächlich um ein gutes, sinnvolles Diätprodukt handelt. Im Fokus steht dabei jedoch nicht, die Kunden beim Erreichen Ihrer Ziele zu unterstützen, sondern sich einfach nur die eigenen Taschen zu füllen. Landläufig würde man ein solches Verhalten auch als „Betrug am Kunden“ bezeichnen.

Zusätzlich zu den Meinungswebsites, die nicht unabhängig sind und mitverdienen, findet man auch das eigens entwickelte „Gesundheitsportal“ mit dem irreführenden Namen „Apotheken-News24“, welches auf betrügerische Art und Weise ebenfalls nur der Werbung für Riboslim dient. Dort wird von einer vermeintlichen Journalistin behauptet, dass Sie innerhalb eines Monatszeitraums ihr Gewicht mit Riboslim um 15 kg vermindert hat. Diese Vorgehen scheint mittlerweile Methode zu haben – wir kennen es bereits von Diätpillen wie: Redupexal, Thermacuts, Slimsona oder Revolyn

Das Bild lässt sich jedoch leicht zu einer Datenbank für Bildmaterial zurückverfolgen. Suchen Sie einfach einmal nach „Portrait of young beautiful woman showing thumbs up gesture“ und Sie werden sicher fündig werden. Damit ist klar, dass es sich um kein echtes Gesundheitsportal handelt, vor allem, weil auch die auf der Seite des Herstellers zu findenden weiteren Vorher-/Nachher-Bilder, wie so oft bei Diätprodukten, ebenfalls nur geklaut und/oder gekauft wurden. Diese Erkenntnisse unterstreichen, dass sich Riboslim keinesfalls für eine ernstgemeinte Diät eignet.

Wirkungslose Bestandteile von Riboslim

Das Unternehmen aus Großbritannien hat es vor allem auf das Geld von deutschen Kunden abgesehen. Dabei sollen in erster Linie die folgenden Bestandteile für die Wirkung des Produkts verantwortlich sein:

  • Weißer Tee
  • Acai-Beeren
  • Grüner Kaffee
  • Guarana
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Kakao

Auch andere Diätprodukte setzen in den letzten Jahren vermehrt auf die Acia-Beeren und/oder Grünen Kaffee, die sozusagen als „Hype-Wirkstoffe“ gelten. Leider gibt es keinerlei Beweise, dass diese Wirkstoffe auch nur im Ansatz beim Abnehmen helfen. Somit führt die Einnahme dieser Produkte in der Regel nur dazu, dass Sie enttäuscht werden, weil Sie viel Geld für keine Gegenleistung ausgegeben haben.

Auch Riboslim will Ihnen eine „Fettverbrennformel“ bieten, was nur ein gut gewählter Marketingname ist. Doch die Inhaltsstoffe taugen nicht im Geringsten zum Abnehmen.  Es handelt sich lediglich um eine Mischung als alten Bekannten, die nie überzeugend wirksam waren. Da passt nur ins Bild, dass es das angebliche Patent ebenfalls gar nicht gibt. Wenn Sie Riboslim kaufen, dann erhalten Sie lediglich ein einfaches Vitamin- Nahrungsergänzungsmittel. Damit handelt es sich nicht einmal im Ansatz um eine bilanzierte Diät oder ein  Medizinprodukt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich besser an unseren Testsieger zu halten.

Was bringt der Extrakt vom Weißen Tee?

Der wichtigste Bestandteil dieses Extraktes sind die Antioxidatien, die darin in großen Mengen zu finden sind. Es gibt auch einige wenige Studien, die eine positive Wirkung in Zusammenhang mit einem Abnehmvorhaben finden konnten. Damit ist Weißer Tee der einzige Bestandteil von Riboslim, der wirklich in der Lage sein könnte, Sie beim Abnehmen zu unterstützen. Dieses Produkt jedoch als „alleiniges Wundermittel“ zu verkaufen ist dennoch unseriös, schon allein, weil der Gehalt an diesem Extrakt viel zu gering ist. Auch moderne Anti-Ageing-Produkte setzen heute auch auf die Wirkung des Weißen Tees.

Nebenwirkungen von Riboslim

Die am häufigsten beschriebenen Nebenwirkungen, die in der Regel schon in den ersten Tagen auftauchen, sind Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Dies wird vor allem mit der extrem belastenden Umstellung in Zusammenhang gebracht. Bisher gibt es keine Berichte zu anderen Nebenwirkungen.

Die hohen Kosten, die Riboslim verursacht

Jeder ist natürlich gerne bereit, Geld für wirksame Produkte zu zahlen, doch da die Wirkung von Riboslim bestenfalls gering ist, stellt sich die Frage, ob die Preise auch nur annähernd gerechtfertigt sind. Es werden dabei Packungen für 1-, 3- oder 6-Monatskuren angeboten, wobei schon die kleinste mit 59 Euro zu Buche schlägt. Obendrauf müssen Sie noch eine Versandpauschale in Höhe von 4,50 Euro berappen.

Über die offizielle Website, übrigens derzeit die einzige Möglichkeit, um das Produkt zu erwerben, kosten 3 Monate 190,50 Euro und 6 Monate sogar 381 Euro. Auch an der Preisgestaltung zeigt sich deutlich, dass es sich hier nur um eine Mogelpackung handelt, mit der versucht wird, Ihnen das Geld schamlos abzunehmen. Wenn Sie das Geld in dieses Produkt investieren, dann nehmen nicht Sie, sondern nur Ihr Geldbeutel ab.

Zusammenfassung und Fazit zu Riboslim

Auch Riboslim reiht sich in die lange Liste der wirkungslosen Diätprodukte ein, die wir in den letzten Jahren untersucht haben. Hier wird nur damit Geld verdient, dass sich die Menschen eine einfache und schnelle Lösung zum Abnehmen wünschen, ohne dabei Ihre Gewohnheiten dauerhaft ändern zu wollen. Die alten und etablierten Wirkstoffe des Produkts sind unwirksam und überholt. Lediglich der Weiße Tee könnte einen positiven Effekt haben, wenn genug davon enthalten wäre.

Auch die extrem hohen Kosten, die pro Monat auf Sie zukommen, sind absolut nicht gerechtfertigt. Sie sind nur ein weiterer negativer Beigeschmack und entbehren jeglicher Grundlage. Das allgemeine Geschäftsgebaren, welches dieses Unternehmen an den Tag legt führt uns zu unserer Empfehlung: Geben Sie kein Geld für Riboslim aus!

Der Betrug mit den Diätpillen Redunovin und Oxitamin

Das umfassende Marketingprogramm für Redunovin und Oxitamin hat in letzter Zeit für einiges an Aufsehen gesorgt. Vor allem die angeblichen Tests und Erfahrungsberichte machen große Hoffnungen. Doch hinter der tollen Fassade wird in Wirklichkeit nur betrogen und gelogen. Wir haben bereits im Jahr 2015 die unseriösen Geschäftsmethoden dieses Anbieters entlarven können.

Kern dabei ist, dass eine Website zur Gesundheit, die noch dazu mit Apotheken in Verbindung stehen soll, über die Erfahrungen einer Autorin mit Redunovin und Oxitamin berichtet. Sie will mit nur einer dieser Kapseln pro Tag innerhalb von 28 Tagen sage und schreibe 11 kg abgenommen haben. Als wir dies jedoch hinterfragten, haben wir festgestellt, dass dies nur eine Lüge ist.

Die gekauften Berichte der Apothekenwoche

Der Hersteller will alle potentiellen Kunden möglichst schnell davon überzeugen, Geld für seine Produkte auszugeben, wobei er vor keinen Maßnahmen zurückschreckt. Deshalb enthält das komplette Menü der Apothekenwoche, angeblich ein unabhängiges Gesundheitsportal, lediglich Links zum Online-Shop des Unternehmens, in dem zum Beispiel Redunovin verkauft wird. Ansonsten gibt es auf dem gesamten Portal nur eine einzige Website mit wenig Inhalten.

Was regelmäßig verändert wird, sind die Namen der Journalisten und deren Bilder, Beispiel dafür sind Julia Schägle oder auch Annika Krüger. Die dazugehörigen Bilder können Sie leicht für wenig Geld selbst bei einer Online-Bilderkartei erwerben. Es handelt sich also mit Sicherheit um keine echte(n) Person(en). Das Unternehmen scheint regelmäßig die Berichterstattung zu verfolgen, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auf dieser Homepage ein neues Bild mit einem neuen Namen auftauchen wird.

Selbst die beeindruckenden Vorher-/Nachher-Bilder, die ebenfalls zu sehen sind, haben nichts mit Redunovin zu tun. So finden Sie die ursprünglichen Bilder auf der Website eines amerikanischen Arztes. Es ist klar, dass die Frau auf den Bildern niemals die beworbenen Diätpillen eingenommen hat, weil diese in den USA gar nicht erhältlich sind.

Weitere zweifelhafte Aussagen zu Redunovin und Oxitamin

Doch damit gibt sich der Anbieter natürlich noch nicht zufrieden. Trotz der Widersprüche, die auf der Homepage zu Hauf zu finden sind, behauptet dieser sogar, dass es viele Medienberichte und sogar unabhängige klinische Studien gibt. Bei solchen Aussagen werden wir natürlich hellhörig und haben versucht, diese angeblich positiven Berichte zur Acai-Beere, dem Hauptbestandteil, zu finden. Wir stießen dabei jedoch lediglich auf einen Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks, der sich jedoch sehr kritisch über die angeblichen Wirkungen äußert. Vor allem auch für das Mittel zur Darmsanierung, Oxitamin, fällt das Urteil vernichtend aus. Die angeblich hoch dosierten Inhaltsstoffe waren in diesen Kapseln gar nicht oder nur in geringsten Konzentrationen enthalten. Damit haben diese Kapseln keinerlei echte Wirkung.

Möchten Sie dennoch Ihren Darm im Rahmen einer Diät sanieren, dann sollten Sie dafür unseren Testsieger  aus der Apotheke wählen.

Das allgemeine Fazit des zitierten Berichts lautet: „Eine Darmreinigung und Entgiftung ist nicht zu erwarten. […] Die Mengen, die an eventuell wirksamen Substanzen aufgenommen werden können, sind derartig gering, dass nicht von einer Wirkung auszugehen ist.“ Unklar ist, wie sich der angebliche wissenschaftliche Berater, der Redumoxin und Oxitamin begleitet, zu diesen Vorwürfen äußern würde. Vermutlich würde es gar keine Antwort geben, weil es sich ja nur um eine erfundene Person mit einem Bild aus dem Internet handelt.

Weitere Auffälligkeiten, die stutzig machen sollten

Alle begeisterten Kommentare erhalten regelmäßig ein neues Datum, um deren Aktualität zu unterstreichen. Es gibt zudem nicht einmal ein Formular, um eine eigene Meinung zu veröffentlichen. Auch der Name des Portals wird häufig gewechselt. So kennen wir die Texte inzwischen schon unter „Frau im Journal“, „Gesundheitsanzeiger“, „Apothekenwoche“ und „Apothekenwelt“ – Aussagen und Inhalte bleiben jedoch stets gleich. Auch das ach-so-tolle Angebot ist nur heiße Luft. Angeblich soll dies ja nur wenige Stunden verfügbar sein, aber in Wirklichkeit kostet Redunovin jeden Tag das gleiche. Damit ist diese Masche nur als Methode, um Druck aufzubauen, zu bewerten.

Die Rolle des Herstellers

Hersteller ist das Unternehmen mit dem Namen „Quadriga Developement Ltd.“ aus Großbritannien. Auch auf deren Websites wird die gleiche Masche angewandt, so dass mit Sicherheit eine direkte Verbindung besteht. Dreist ist jedoch, dass der Anbieter nicht einmal davor zurückschreckt, Vorher-/Nachher-Bilder der bekannten TV-Show „The Biggest Looser“ als Beweis für die Wirksamkeit seiner Produkte anzuführen. Ein weiterer fragwürdiger „Zufall“ ist, dass die Test-Websites und die Shops auf dem gleichen Server gehostet werden.

Auch die Bilder aus den weiteren Erfahrungsberichten stammen eindeutig nicht von den Nutzern selbst, sondern wurden, wie so oft, gekauft oder einfach geklaut. Der Anbieter entzieht sich dabei seiner Verantwortlichkeit, indem er diese lediglich als „Anschauungsmaterial“ kennzeichnet. Auch die versprochene Garantie gibt es nicht, denn es heißt in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen: „Es werden keine Gewichtabnahmen versprochen oder garantiert.“

Es wird auch erneut die künstliche Verknappung des Angebots genutzt, um mehr Druck aufzubauen. Tatsächlich erhält das Angebot lediglich jeden Tag ein neues, aktuelles Datum. Die zahlreichen positiven Aussagen aus der Presse beziehen sich nie auf die exakten Produkte, sondern allenfalls auf die Zutaten, wobei es auch keine genauen Dosierungsangaben gibt. Es gibt keine Möglichkeit von der „100% Zufriedenheitsgarantie“ Gebrauch zu machen, wobei sich diese sowieso laut AGB nicht auf eine Gewichtsreduktion bezieht.

Berichte von Nebenwirkung von echten Anwendern

Es gibt viele negative Stimmen, vor allem, wenn Sie einige neutrale Bewertungsseiten aufsuchen. Dort wird auch von zahlreichen Nebenwirkungen gesprochen. Dazu gehören unter anderem Verdauungsstörungen, Übelkeit, Schwindel und Magenbeschwerden. Besonders kritisch ist, dass einige Anwender sogar davon sprechen, dass Sie nicht ab-, sondern zugenommen haben. Das Nahrungsergänzungsmittel soll nur eine ganze Reihe an bekannten Inhaltsstoffen, wie Acai-Beeren, Weißen Tee, Guarana und Apfelessig enthalten. Betrachtet man, dass die Konzentrationen wohl eher niedrig sind, dann ist der Preis von 49,99 Euro als extrem hoch zu bewerten. Das Mittel gibt es in Apotheken nicht zu kaufen, so dass Sie zusätzliche Versandkosten zahlen müssen.

Zusammenfassung und Fazit zu Redunovin und Oxitamin

Hier kann es nur ein einziges, ernüchterndes Fazit geben: Finger weg! Die Masche mit den gefälschten Testberichten auf eigens erstellten Websites ist inzwischen zu einem echten Problem geworden und viele Menschen sind deshalb zu Recht frustriert. Wir haben es uns gespart, diese Produkte tatsächlich zu erwerben und selbst zu testen, weil uns das Risiko zu hoch ist. Zudem ist von Anfang an klar gewesen, dass es sich nur um eine Geldmache handelt. Das gesamte Angebot aus den Pillen Redunovin und Oxitamin fällt auf der ganzen Linie durch.

 

Nachtrag: Der Anbieter, die Quadriga Development Ltd. ist auch Anbieter von:

Negative Erfahrungen mit „Shot for Slim“

Immer wieder gibt es in der Werbung „völlig neue“ Waffen im Kampf gegen ihr Übergewicht. Eine der neuen Methoden heißt „Shot for Slim“ und soll ohne Diäten und ohne zusätzliche Bewegung Ihr Gewicht schnell und dauerhaft reduzieren. Wie unser Test beweist, ist dies nur heiße Luft und Geldmache!

Wie üblich werden in der Fernseh-Werbung für Shot for Slim viele Übertreibungen und Superlative genutzt. Das Produkt soll nicht nur helfen, Ihr Gewicht zu reduzieren, sondern Sie gleichzeitig auch entgiften und die Fettverbrennung ankurbeln. Auch ein Hungergefühl brauchen Sie nicht zu befürchten, denn auch dagegen ist „Shot for Slim“ das probate Mittel.

Dass Sie nur einmal am Tag dieses Getränk zu sich nehmen müssen, um all diese positiven Veränderungen zu nutzen, hat viele Menschen davon überzeugt, bei diesem Unternehmen aus der Slowakei eine Bestellung aufzugeben. Liest man die Liste der Zutaten, so findet man jedoch nichts Außergewöhnliches, sondern nur klassische „Wundermittel“:

  • Grüner Tee
  • Artischocken
  • Vitamin C
  • Vitamin B6
  • Ginseng
  • Ananas
  • Biotin
  • Niacin
  • Thiamin

Das Unternehmen gibt an, dass vor allem die Artischocken das Wundermittel zum Abnehmen sind, doch wirken alle Inhaltsstoffe wie ein einfaches Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt Beschreibungen, dass dieses Gemüse tatsächlich eine positive Wirkung haben kann, weil die Fettverbrennung unterstützt wird. Jedoch ist unklar, ob dies auch bei Shot for Slim tatsächlich der Fall ist.

Marketingmaschen und irreführende Aussagen im TV-Spot

Betrachtet man die Erfahrungsberichte, die sich auf neutralen Bewertungsportalen und in den einschlägigen Foren finden lassen, so gibt es nur zweierlei Arten von Bewertungen: In den Himmel lobend und vernichtend. Vor allem die unfassbar tollen Erfahrungen mit Shot for Slim wirken ziemlich erfunden und gekauft. Bei den negativen Äußerungen ist jedoch der allgemeine Tenor, dass die Anwender keinerlei positive Wirkung feststellen konnten. Diese Polarisierung der Kommentare spricht dafür, dass hier bewusst versucht wird, zu manipulieren. Auffällig ist zudem, dass die überschwänglichen Berichte fast immer von Nutzern verfasst worden sind, bei denen dies der erste Beitrag auf der Website ist, weshalb sie wohl als weniger authentisch einzuordnen sind.

Auch das Internetangebot des Unternehmens, welches Shot for Slim herstellt, ist sehr fragwürdig. Hier wird die Anwendung des Produkts von mehr als 100.000 Menschen angeführt, jedoch gibt es keinerlei Berichte realer Personen – Zufall? Auch klinische Studien wurden mit dem Produkt bisher nicht durchgeführt. Die Vorher-/Nachher-Bilder passen auch nicht zusammen, denn da verändern sich die Personen so stark, dass Muttermale oder Piercings verschwinden oder die Person plötzlich extrem gewachsen zu sein scheint. Wir gehen deshalb davon aus, dass hier Photoshop eingesetzt wurde. Auch andere Unternehmen, wie der Hersteller von Redupexal, Slimsona und Revolyn/Nuvoryn, setzen auf solche bewussten Falschdarstellungen.

Keine Resultate trotz Shot for Slim

Sie erhalten zum stolzen Preis von 39 Euro 14 kleine Flaschen, die laut Beschreibung, die mitgeliefert wird, als Unterstützung einer Diät anzuwenden sind. Schon hierbei werden viele Menschen enttäuscht, weil der Hersteller bei seiner Beschreibung von einer Gewichtsabnahme ohne Diät spricht. Der Hersteller empfiehlt Ihnen zudem, Ihre Kalorienaufnahme auf nur 1100 kcal pro Tag zu beschränken. Es gibt zwar noch krassere Diäten, wie zum Beispiel die HCG-Diät, dennoch sind 1100 kcal für viele Menschen weniger als die Hälfte ihres täglichen Umsatzes. Das zieht jegliche Aussagen des Anbieters in Zweifel und stellt klar, dass es sich bei Beschreibungen, wie „Das einzige Produkt direkt aus dem Herzen der Artischocke“, nur um Marketinggetöse handelt. Natürlich ist eine solche Aussage Blödsinn, denn es gibt schon seit Jahren viele verschiedene Dragees, Brausetabletten uns Säfte auf Artischocken zur Verbesserung der eigenen Verdauung.

Nachdem wir das Produkt zwei Wochen eingenommen hatten, führte uns die Waage das entsprechend enttäuschende Endergebnis vor Augen: Keinerlei Gewichtsreduktion. Der Effekt der einzelnen Inhaltsstoffe ist im Körper einfach zu gering, um tatsächlich allein etwas bewirken zu können. Das nach Ananas schmeckende Präparat ist zwar ganz lecker, aber es hat keinerlei positive Auswirkungen auf Ihren Kampf gegen überflüssige Pfunde.

Auch andere echte Erfahrungsberichte zu Shot for Slim zerstören jede Hoffnung

Nun wäre es möglich, dass wir selbst einfach nur Pech hatten, aber, wenn man das Feedback in unserem Forum betrachtet, dann scheinen auch andere Anwender ganz ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben. Eine Userin ärgert sich zum Beispiel darüber, mehr als 100 Euro für 42 Portionen ausgegeben zu haben. Sie meint, dass sie nur ihre eigene Verzweiflung dazu gebracht hat, an Shot for Slim zu glauben.

Auch die Kundin, die und ursprünglich auf dieses Angebot aufmerksam gemacht hatte, brachte 14 erfolglose Tage hinter sich. Sie schreibt von einem Sättigungsgefühl, welches sich aber genauso gut mit einem Glas Wasser erreichen ließe. Auch schreibt sie davon, dass es zu Beginn nur Unmengen an positiven Beiträgen in überschwänglicher Marketingsprache gab, aber diese inzwischen den kritischen Berichten gewichen sind.

Selbst bei einer Anwendung über einen Zeitraum vom mehr als 8 Wochen konnten die Anwender keinerlei Veränderungen feststellen. Zwar gab es auch keine unerwarteten Nebenwirkungen, jedoch müssen Sie immer Ihre eigenen, potentiellen Unverträglichkeiten und Allergien beachten.

Fazit und Zusammenfassung zu Shot for Slim

Es gibt nur wenige Argumente, die für die Einnahme von Shot for Slim sprechen. Zunächst einmal sollten Sie sich jedoch von dem Gedanken verabschieden, dass es sich bei diesem Produkt um ein Wundermittel handelt, mit dem Sie ohne Sport und ohne eine verminderte Kalorienaufnahme Großes erreichen können. Das einzige, was wirklich durch Shot for Slim kleiner wird, ist der Inhalt Ihres Geldbeutels. Wenn Sie ein Artischockenpräparat mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung kombinieren, dann kann Ihnen dies helfen, aber dafür gibt es deutlich günstigere Alternativen zu diesem Produkt.

Sie mögen glauben, dass unser Urteil mit „Absolut nicht empfehlenswert“ wohl ziemlich drastisch ist, jedoch sollten Sie das Produkt auch an den Versprechungen messen, die der Hersteller gibt. Bei einem „Die schnellste und einfachste Möglichkeit zur Gewichtsreduktion“ legen wir auch entsprechend hohe Maßstäbe an. Es gibt nichts an Shot for Slim, was irgendeine Art von Weiterempfehlung auch nur im Ansatz rechtfertigen könnte.

Test mit Gedumoxin oder Rexitamol FAKE

Eine neue Variante der Bewerbung von Produkten im Internet ist die Schaffung eigener Websites, welche angeblich unabhängige und seriöse Berichte über diese Produkte schreiben. Gleiches gilt auf für die Abnehmhilfsmittel Gedumoxin und Rexitamol. Das so genannte „Apotheken-Portal“ will mit diesen beiden Produkten unglaubliche Ergebnisse erzielt haben. Nach eingehende Prüfung dieser Erfahrungsberichte haben sich diese jedoch als frei erfunden erwiesen. Die vermeintliche Journalistin „Anja Weiß“ will es geschafft haben, selbstverständlich ohne Ernährungsumstellung und ohne sportliche Betätigung, dauerhaft 12 kg innerhalb von nur einem Monat abzunehmen. Jeder, der schon einmal eine Diät gemacht hat, weiß, dass dies ein unglaublicher Erfolg wäre, über den sicherlich überall berichtet werden würde. Ein solches Ziel nur durch die Einnahme von zwei Nahrungsergänzungsmittel (etwas Anderes sind Gedumoxin und Rexitamol nicht) zu erreichen, ist eigentlich unmöglich.

Dreiste Werbung statt neutralem Test

Schon das die Website mit dem Wort „Anzeige“ gekennzeichnet ist, hat uns stutzig gemacht, weil schon allein das dafürspricht, dass es sich um Werbung statt um ein echtes Informationsangebot handelt. Dadurch wird auch klar, dass die angeblichen eigenen Erfahrungen der Reporterin zumindest gekauft, wenn nicht sogar frei erfunden sind. Eine Journalistin, die diesen Namen trägt, und deren Erscheinungsbild zum gezeigten Foto passt, existiert zudem nach unseren Recherchen nicht. Wahrscheinlich wurde der Name erfunden und das Bild bei einem Anbieter für Bildmaterial erworben.

Auch die Vorher-/Nachher-Bilder, die den Verlauf einer solchen Diät dokumentieren sollen, sind höchstwahrscheinlich aus irgendwelchen Post auf sozialen Netzwerken geklaut und werden mit Sicherheit sogar ohne die Erlaubnis der gezeigten Personen verwendet – echt dreist! Der Anbieter, der die Website betreibt (die FPG Online Marketing Ltd.) hat sich unter anderem bei der Bloggerin bedient, welche mit der Dukan-Diät (Hyperlink zur Dukan-Diät) Ihre Erfolge erzielen konnte und nicht etwa Gedumoxin und/oder Rexitamol eingenommen hat.

Alte Produkte in neuen Variationen – besser geworden ist aber nichts

In der Zwischenzeit hat der Homepageinhaber anscheinend Wind von unserer schonungslosen Berichterstattung bekommen und kurzerhand das Design der Seite und die verwendeten Fotos ausgetauscht. Die neue Journalistin heißt „Monika Neumann“ und zeigt sogar „eigene“ Vorher-/Nachher-Bilder. Auch diese dienen wie zuvor den Werbezwecken des Unternehmens. Selbst die verwendeten Texte, Kommentare und Erfahrungsberichte stimmen fast vollständig mit den ursprünglichen Varianten überein. Auch in den USA findet sich eine Website, mit einer analogen Gestaltung, den gleichen Fotos und Kommentaren – dort jedoch für ein völlig anderes Produkt mit anderem Namen.

Unabhängiges Portal? Weit gefehlt!

Es gibt einige weitere Punkte, die klar zeigen, dass es sich nicht um ein seriöses Angebot handelt. Dazu gehören:

  • Es gibt keine echten Links zu externen Informationsangeboten, auch wenn dass die Links „Ernährung“ oder „Fitness“ glauben machen sollen. Ziel all dieser Links ist der Shop von Gedumoxin – sehr fragwürdig für ein seriöses Portal.
  • Das Datum der Kommentare, die Sie lesen können, wird regelmäßig an den aktuellen Tag angepasst. Alle Meinungsäußerungen sind positiv, ja geradezu überschwänglich. Hinzu kommt, dass Sie selbst keine neuen Kommentare verfassen können.
  • Der werbende Zweck der Website wird zudem am unteren Ende in kleiner grauer Schrift genannt.

Auch das angebliche Angebot, was die Website auslobt, ist nur eine Mogelpackung. Angeblich soll es nur zeitlich begrenzt nutzbar sein, doch wird Ihnen dieses immer angeboten, egal wie oft oder wann Sie die Website aufrufen. Damit liegt also der Listenpreis in Wirklichkeit nicht so hoch wie angegeben und das Produkt kostet immer gleich viel.

Zweifelhafte Empfehlung durch Dr. Franke

Natürlich sind die Aussagen und Empfehlungen von Medizinern in Bezug auf Diätprodukte besonders werbewirksam. Für die hier untersuchte Website übernimmt Dr. Franke diese Aufgabe und äußert sich extrem positiv über die beworbenen Produkte, indem er bestätigt, dass die meisten Patienten innerhalb eines Monats schon 8 bis 12 Kilogramm abnehmen. Auch will er diese Präparate schon seit Monaten bei seinen Patienten in der Praxis anwenden.

Beim Foto dieses angeblichen Mediziners handelt es sich jedoch ebenfalls wieder nur um ein gekauftes Foto. Die Person auf dem Bild trägt zwar einen weißen Kittel, ist aber wahrscheinlich dennoch kein Mediziner. Das nachzuweisen gestaltet sich allerdings nicht so einfach, da ja nur sein Nachname angegeben ist. Dennoch kann man genau dieses Bild auch wieder in anderen Zusammenhängen finden, weshalb der Status dieses wissenschaftlichen Beraters zumindest als unklar zu beschreiben ist.

Unklarheiten und Wiedersprüche auch im Webshop

Auch die offizielle Website des Herstellers bringt Sie in Bezug auf echte Informationen nicht wirklich weiter. Es gibt keinen Nachweis dafür, dass diese Produkte Ihnen helfen. Gerne spricht das Unternehmen, welches die Produkte vertreibt, von zahllosen klinischen Studien, doch gibt es keinen einzigen Verweis. Es gibt auch keine Hinweise, dass solche Fachpublikationen tatsächlich existieren, da sie sich auch mit Hilfe der entsprechenden Suchmaschinen nicht finden lassen. Anscheinend nimmt es das Unternehmen „BF Nutrition Service Ltd.“ auch in diesem Punkt mit der Wahrheit nicht so genau.

Nichtssagende Garantien, mögliche Nebenwirkungen und Versand

Beachten Sie bitte Folgendes, wenn Sie sich wider Erwarten für die Einnahme von Gedumoxin oder Rexitamol entscheiden sollten:

  • Sie können Unverträglichkeiten gegen bestimmte Inhaltsstoffe haben oder entwickeln. Prüfen Sie dies also zuvor mit Ihrem Arzt, um Reaktionen auf die Acai-Beere, Spirulina oder auch den Weißen Tee auszuschließen.
  • Der weltweit kostenlose Versand ist eine Lüge, denn es wird Ihnen eine Pauschale von 5,99 Euro in Rechnung gestellt.
  • In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen heißt es zudem sinngemäß: „Die Gewichtsabnahme wird weder garantiert noch versprochen.“ Damit gibt es also überhaupt keine Garantie bezüglich der Wirksamkeit.

Auch im Shop greift der Anbieter lieber auf geklaute und gekaufte Bilder zurück, statt die tollen Bilder seiner eigenen Anwender zu präsentieren. Auch die Erfahrungsberichte zu Gedumoxin werden zwar deutlich gezeigt, sind jedoch bestenfalls nur ausgedacht. Wenn man dem Anbieter Glauben schenkt, dass es tatsächlich schon tausende Anwender gibt, dann sollen sich doch sicher ein paar finden, die bereit wären, ihre Erfolge mit den potentiellen Neukunden zu teilen.

Auch für Rexitamol gilt Ähnliches

Auch für das Mittel Rexitamol, welches Ihren Darm reinigen soll, findet man nur einzelne Vorher-/Nachher-Bilder, die ebenfalls auch auf einigen anderen Homepages gezeigt werden. Dort sollen diese allerdings die Ergebnisse, die mit anderen Produkten erreicht werden können, unterstreichen. Es ist also davon auszugehen, dass auch diese nicht im Zusammenhang mit Rexitamol stehen. Es gibt auch kein Impressum auf das Sie außerhalb des Verkaufs Zugriff hätten. Erst der Gang zur Kasse offenbart, dass die oben schon genannte „BF Nutrition Ltd.“ nur die Vermarktung eines Produkts übernimmt, welches von einem nicht näher benannten Partner hergestellt wird. Alle hier in Augenschein genommenen Domains laufen übrigens auf die gleichen Strohmänner, die allesamt in Panama sitzen. Übrigens nutzt auch die Apotheken-Website den gleichen Server – ein Zufall?

Der Anbieter ist schon zuvor in die Schlagzeilen gekommen mit den Produkten

Fazit und Zusammenfassung zu Rexitamol und Gedumoxin

Ohne uns weit aus dem Fenster lehnen zu müssen, können wir eindeutig davon sagen, dass es sich beim beschriebenen Test von Rexitamol und Gedumoxin um reines Werbegetöse handelt, welches nicht im Geringsten etwas mit der Anwendung dieser Produkte zu tun hat. Es gibt weder ein seriöses, unabhängiges Online-Portal mit diesem Namen noch eine Zeitschrift, die regelmäßig veröffentlicht wird.

Damit werden alle dort veröffentlichten Berichte und Informationen in Zweifel gezogen und deren Ergebnisse können Sie getrost vergessen. Zieht man auch noch die gefälschten Erfahrungsberichte, Kommentare und Bilder in Betracht, die Sie sogar auch bei den Onlineshops finden können, so dürfte klar sein, dass es sich hier um ein sehr fadenscheiniges Angebot handelt. Aus diesen genannten Gründen raten wir Ihnen dringend davon ab, Ihr Geld für die Gedumoxin-Diätkapseln oder den Rexitamol-Entschlacker aus dem Fenster zu werfen!

Sedumoxal & Petoximol Test zockt Kunden ab

Schon häufiger haben wir davon berichtet, dass die Hersteller von ach-so-tollen Diätkapseln und anderen „Wundermitteln“ immer mehr unlautere Werbemethoden nutzen. Eine inzwischen sehr beliebte Möglichkeit ist, einfach vermeintlich seriösen Websites zu erstellen, welche die entsprechenden Produkte angeblich getestet haben und in überschwänglichen Worten loben. Auch bei der Online-Veröffentlichung „Apotheken-Magazin“ handelt es sich um solch ein fadenscheiniges Informationsangebot, dass nur der Förderung des Absatzes von dubiosen Produkten dient. Kunden sollen auf diese Art und Weise mit Hilfe von ausgedachten Erfahrungsberichten und gefälschten Testberichten zum Kauf bewegt werden.

Im Falle von Sedumoxal tritt eine Tina W., angeblich aus Berlin, in Erscheinung, die innerhalb eines Monats 12 kg Fett abgenommen haben will. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass diese Zahlen auch auf mehreren anderen Websites auftauchen, die andere Bilder und Namen nutzen und für völlig andere Produkte werben. Auch die eigentliche Autorin Nadja Peschke will vergleichbare Ergebnisse mit Hilfe eines eigenen Tests erreicht haben.

Die tatsächliche, leider enttäuschende Wahrheit über den Bericht

Ein klares Indiz dafür, dass auf dieser Website in Bezug auf Sedumoxal alles erstunken und erlogen ist, sind die zahlreichen Widersprüche, die sich auf dem gesamten Internetauftritt finden lassen. Die überraschend gutaussehende Journalistin mit dem angeblichen Namen „Nadja Peschke“ existiert natürlich nicht wirklich. Dementsprechend kann Sie auch keine 12 kg innerhalb von 30 Tagen abgenommen haben. Das Bild, welches für diese extrem dreiste Werbekampagne genutzt wird, stammt in Wirklichkeit von einem kommerziellen Anbieter für Bildmaterial, bei dem auch ich oder Sie entsprechende Bilder kaufen könnten. Alle als Vorher-/Nachher-Bilder verkauften Darstellungen stehen nicht in Zusammenhang mit der Anwendung von Sedumoxal, sondern wurden irgendwo im Internet erworben oder bei ahnungslosen Nutzern geklaut. Ein Beispiel dafür sind die Aufnahmen, die in Wirklichkeit von einer Frau stammen, die mit einer radikalen Umstellung ihrer Ernährung wirklich viel erreichen konnte. Diese trägt in der Realität natürlich einen anderen Namen und hat sicher nie der Verwendung ihrer Bilder als Werbung für ein fragwürdiges Produkt zugestimmt.

Auch weitere Artikel sollen die Effekte, die Sie mit Sedumoxal angeblich erreichen können, unterstreichen. Dazu gehören zum Beispiel Artikel auf der Website „Gesundheits-Test“. Hier ist die Schreiberin eine ältere Dame im besten Alter, die zwar sympathisch wirkt, aber die Zeilen sicher nicht selbst verfasst hat. Diese Tatsachen sprechen dafür, dass es sich hier alles-in-allem um einen echten Betrug handelt.

Wie bereits erwähnt sind auch alle anderen Bilder zweckentfremdet worden und stammen aus zweifelhaften Quellen ohne Verbindung zu Sedumoxal oder Petoximol. Auch alle gezeigten Kommentare der möglichen Kunden wirken erfunden, vor allem, weil es gar kein Formular gibt, um eine Bewertung zu schreiben, und weil die Daten der Einträge regelmäßig „aktualisiert“ werden. Um die fragwürdige Website komplett zu machen, darf natürlich auch das absolute Schnäppchenangebot nicht fehlen, welches selbstverständlich nur „heute“ gültig ist, aber dennoch täglich auf Neue einen Rabatt von 30 Euro verspricht. Im Endeffekt handelt es sich also um gar kein Angebot, sondern nur um eine Drohkulisse, die Sie vom Kauf überzeugen soll.

Ein Teil unser Leser mag sich nun zu Recht fragen, warum ein Online-Magazin, welches doch von Apotheken gepflegt wird, für so etwas missbrauchen lässt. Am Fuß der Website findet sich eine Begründung, die jedoch aus gutem Grund nur in hellgrau und in einer sehr kleinen Schriftgröße angezeigt wird: „Diese Webseite dient der kommerziellen Kommunikation und gewerblichen Zwecken. Die auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen und Veranschaulichungen dienen der reinen Vermarktung von Produkten.“ Dies zeigt eindrucksvoll, dass es sich nicht um ein unabhängiges Informationsportal, sondern lediglich um eine mehr schlecht als recht gemachte Werbewebsite, die vom Hersteller selbst betrieben wird. handelt.

Dubiose Werbung ist bei Sedumoxal und Petoximol Programm

Anders als vom Leser erwartet, werden ihm auf dieser Homepage weder unabhängige noch umfassende Informationen zur Verfügung gestellt. Dies zeigt sich auch an den folgenden Punkten:

  • Alle theoretisch externen Links, die Ihnen mehr Informationen bezüglich von Fitness, Gesunderhaltung, Ernährung und Abnehmen liefern sollen, bringen Sie direkt in den Shop, in dem Sie Sedumoxal kaufen sollen. Ein ähnliches Vorgehen konnte bei Redupexal oder Petoximol ausgemacht werden
  • Verschiedene Logos bekannter TV-Sender suggerieren eine positive Berichterstattung in diesen wichtigen Medienkanälen. Tatsache ist jedoch, dass es keinerlei TV-Beiträge in Bezug auf die beworbenen Produkte gibt.
  • Auch die sozialen Medien sind allgegenwärtig: So nutzt der Betreiber der Website die entsprechenden Grafiken, die Sie auch bei anderen Internetauftritten finden können. Leider handelt es sich jedoch um nur um Bilder ohne Funktion. Die angeblich hohe Zahl an „Likes“ und ähnlichen Performance-Angaben werden dreist vorgetäuscht.

Wenn schon eine Werbeseite für diese Produkte so lax mit der Wahrheit umgeht, dann können eigentlich auch die Produktwebsites nur wenig besser sein. Leider wurden unsere Befürchtungen bei den hundertfach verlinkten Shops bestätigt, weil wir auch dort Tricksereien, Falschangaben und dreiste Lügen aufdecken konnten.

Gibt es echte Erfahrungsberichte zu Sedumoxal?

Nachdem die offizielle Website zwar mit vielen Erfahrungsberichten bezüglich Sedumoxal wirbt, aber diese sehr stark beschönigt wirken, haben wir diese einmal genauer angesehen. Wir waren nicht wirklich überrascht als wir dann festgestellt haben, dass es sich um 100% identische Kopien alter Kommentare zum Abnehmhilfsmittel Gedumoxin (Hyperlink zu Gedumoxin) aus dem Verkaufsjahr 2014 handelt. Entsprechend sind auch auf der Sedumoxal-Website, wie beim Vorgängerprodukt, nur gekaufte und geklaute Vorher-/Nachher-Bilder zu finden. Für uns ist dies ein eindeutiger Vertrauensbruch.

Der Hersteller behauptet jedoch, dass zahlreiche klinische Studien nachgewiesen haben, dass es sich bei Sedumoxal um eines der wirksamsten Präparate zum besonders schnellen Abnehmen handelt. Leider hat der Anbieter „vergessen“, die tatsächlich notwendigen Angaben zu machen, damit Sie diese Veröffentlichungen der Forschungsarbeiten finden können. Auch die eigenverantwortliche Suche bei einschlägigen Online-Portalen brachte keinerlei Ergebnisse – es ist keine echte Überraschung mehr, dass dieses Präparat nicht wirklich wissenschaftlich untersucht wurde, sondern passt in das Gesamtbild.

Die nächste Lüge! Es gibt keinen weltweit kostenfreine Versand. Es wird immer eine Pauschale in Höhe von 5,99 Euro dafür verlangt. Auch eine gesicherte SSL-Übertragung existiert NICHT.  Ihre Zahlungsinformationen und persönlichen Daten sind ungesichter-  ein echtes Sicherheitsrisiko!

Und wie steht es um Petoximol?

Ein weiteres Produkt des gleichen Herstellers ist Petoximol, welches helfen soll, Ihren Darm zu entschlacken und zu reinigen. Analog zu Sedumoxal werden auch bei dieser dubiosen Website gefälschte/geklaute Vorher-/Nachher-Bilder und bewusst falsche Kundenbewertungen genutzt. Auch die Erfolgsberichte, wie von Kim, die in München lebt, sind nur erstunken und erlogen. Es gibt keine wirklichen Nutzer, die es wie Kim geschafft haben, mit Petoximol tatsächlich über 15 kg abzunehmen. Ähnlich zu den Testberichten bei Sedumoxal prangt ebenfalls ein Hinweis (selbstverständlich versteckt in kleiner Schrift in der Farbe Grau) zum kommerziellen Hintergrund auf der Website. Ebenfalls gibt es hier keine SSL-gesicherte Kaufabwicklung, die Ihnen zuvor eindeutig versprochen wusrde.

Wie erreichen Sie die Unternehmen, die verantwortlich sind?

Zwar finden sich auf den Websites, die zu diesem undurchsichtigen Netzwerk an Werbung und Shops gehören, Angaben zum Betreiber, doch bringen diese nur wenig brauchbare Informationen. Alle genutzten Domains scheinen auf Strohmänner aus Südamerika bzw. Panama zu laufen, wobei dort auch nur die allernötigsten Angaben gemacht wurden und unklar ist, ob es diese Personen überhaupt gibt. Das einzige Unternehmen, das immer wieder genannt wird, ist die NTC Nutrition Development Trading Company Ltd., auf die wir auch schon im Zusammenhang mit anderen Diätprodukten gestoßen sind. Bei der Firma handelt es sich „Briefkastenfirma“, weil an der gleichen Londoner Adresse fast 10.000 Unternehmen angemeldet sind. Angaben zur Telefonnummer oder zum Geschäftsführer fehlen vollständig.

Zusammenfassung und Fazit zu Sedumoxal und Petoximol

Sicherlich gibt es viele Kunden, die durch den angeblich seriösen und unabhängigen Test auf „Apotheken-Magazin“ dazu angespornt werden, für diese Produkt-Mogelpackungen Geld auszugeben. Auch der Druck durch die angeblich stark eingeschränkten Angebote täuscht die Verbraucher auf die Tatsachen hinweg. Alles in allem handelt es sich eindeutig um unlautere, unseriöse Werbung!

Schon die Analyse der Websites und Informationen sind ausreichend, um von Sedumoxal Abstand zu nehmen, weshalb wir auch auf einen eigenen Selbsttest verzichten – wer weiß was sich tatsächlich in den Kapseln befindet, wenn es doch der Hersteller auch sonst im der Wahrheit nicht so genau nimmt. Wir raten allen Lesern dringend davon ab, Geld für Sedumoxal auszugeben! Das Gleiche gilt für Petoximol, schon allein, weil dieses Produkt vom gleichen Anbieter offeriert wird.

Tenoxidol & Detomixin Erfahrungen gefälscht

Der Markt an Hilfsmittel zum Abnehmen ist riesig und auch der Hersteller von Tenoxidol und Detomixin würde sich gerne eine Scheibe davon abschneiden. Leider haben unsere Nachforschungen gezeigt, dass die versprochenen Ergebnisse nicht einmal im Ansatz erreicht werden können. Wir fanden ein undurchsichtiges Netzwerk aus Lügen, Falschaussagen und Beschönigungen, welche die potentiellen Kunden zum Kauf dieser überteuerten „Wundermittel“ drängen sollen.

Selbst ein Artikel aus der Zeitschrift „Gesundheits-Test“ zu Tenoxidol und Detomixin ist vor diesem Hintergrund als völlig frei erfunden einzustufen. Mit diesen beiden Tabletten lassen sich einfach keine 12 kg Gewichtsverlust in 30 Tagen erreichen. Das gilt im Übrigen auch für andere Methoden, vor allem, wenn lediglich die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels dafür erforderlich sein soll.

Werbung mit frei erfundenen Erfahrungsberichten

Auf den ersten Blick wirkt das Magazin, in welcher der Artikel zu diesen Produkten veröffentlicht wurde, vergleichsweise seriös, doch in Wirklichkeit handelt es sich nur um eine perfide Werbestrategie, wie wir im Folgenden aufdecken werden. Der Bericht, welchen die Journalistin mit dem Namen „Nadja Peschke“ verpasst haben will, kann mit leichten Abwandlungen auch noch auf diversen anderen Internetportalen gefunden werden. Auch die Person und ihr Bild passen nicht zusammen, da dieses scheinbar bei einer Model-Kartei eingekauft wurde.

Selbst die Vorher-/Nachher-Bilder sind gefälscht. Dies finden wie besonders dreist, da es sich so um keinen echten Nachweis dafür handelt, dass die beiden beworbenen Produkte überhaupt wirksam sind. Hinzu kommt, dass Nutzungsrechte für diese Bilder nicht einmal offiziell „gekauft“, sondern dass die Bilder einfach geklaut wurden. Ein Beispiel dafür sind die Aufnahmen der Bloggerin „Constance“ aus Kanada, die mit einer Ernährungsumstellung Unglaubliches erreicht, aber sicher nie Tenoxidol oder Detomixin verwendet hat.

Betrügerische Absichten und Täuschungen der potentiellen Kunden

Nicht nur die beschriebenen Details sind fragwürdig, die gesamte „unabhängige Testberichtswebsite“ ist nur so übersät mit Elementen, die den Produktverkauf fördern sollen. Dazu gehören:

  1. Diverse gefälschte Berichte und Kommentare, die Tenoxidol und Detomixin in den höchsten Tönen loben und regelmäßig ein aktuelles Datum bekommen.
  2. Angebliche Links zu weiteren unabhängigen Informationsquellen, die jedoch ausnahmslos zum Onlineshop führen. Dazu gehören Stichworte, wie „Ernährung“, „Abnehmen“ oder auch „Fitness“. In Wirklichkeit existieren auf diesem „unabhängigen“ Testportal keinerlei externe Links mit Ausnahme der Onlineshop-Verknüpfung.
  3. Die Logos verschiedener Fernsehsender werden zweckentfremdet, denn es gibt dort keinerlei Berichte zu diesen Produkten zu finden.
  4. Auch der Aufbau von Druck bezüglich einer unmittelbaren Bestellung, weil bestimmte Angebote nur eine kurze Zeit verfügbar seien, wird genutzt. Diese sind jedoch nur heiße Luft, denn die Kapseln kosten zu jedem Zeitpunkt den gleichen Preis.

Um sich rechtlich abzusichern, hat der Betreiber der Website am Ende einen kleinen Hinweis in grauer Schrift eingefügt, der unsere Aussage untermauert, dass es sich nur um eine Werbestrategie handelt: „Rein kommerzielles Angebot„. Die Website ist damit weder glaubwürdig, noch unabhängig oder seriös, weshalb auch Verbraucherschützer ein Auge darauf geworfen haben.

Auch die offiziellen Shops sind voll fragwürdiger Berichte und Bewertungen

Das beschriebene Bild setzt sich leider eins zu eins auf der offiziellen Homepage zu Tenoxidol fort. Dort finden Sie wirklich haargenaue Kopien anderer Websites, die noch im vergangenen Jahr für völlig andere Produkte aus dem Diätbereich geworben haben. Auch die Bilder sind kopiert oder gekauft, so dass Sie diesen Bewertungen zu Tenoxidol ebenfalls wenig Glauben schenken sollten. Der Internetauftritt von Detomixin ist zusätzlich mit falsch beschriebenen Vorher-/Nachher-Bildern gespickt, die unabhängig von der Anwendung des Produkts entstanden sind. Dies lässt sich schnell mit Hilfe einer einfachen Bildersuche bestätigen. Ahnungslose Blogger und Nutzer von sozialen Netzwerken, die irgendwann ihre Abnehmerfolge mit Hilfe von Bildern veröffentlich haben, werden so zu Opfern dieser dubiosen Geschäftemacher.

Nicht einmal Ihre Bestellung wird mit Hilfe einer SSL-Verbindung abgesichert, so wie es das Unternehmen behauptet. Damit laufen Sie Gefahr, dass Sie Opfer eines Kreditkartenbetrugs oder Datenklaus werden. So gibt es nicht einmal die Möglichkeit ein entsprechendes SSL-Zertifikat zu nutzen, geschweige denn dass dies automatisch geschehen würde.

Weitere Informationen zu Preis, Wirkstoffen und Nebenwirkungen

Nicht von ungefähr liegt der Preis einer Monatspackung mit 60 Kapseln bei etwa 50 Euro zuzüglich einer Versandpauschale. Auch wenn dieser im Bereich anderer vergleichbarer Produkte liegt, ist er doch völlig überzogen, wenn Sie die mangelnde Wirksamkeit und die Inhaltsstoffe betrachten. Interessanterweise scheinen sich die Zutaten nicht oder nur in geringem Umfang vom zuvor verkauften „Sedumoxal“  zu unterscheiden. Auch dieses haben wir in der Vergangenheit schon bewertet und gezeigt, dass es sich um eine Mogelpackung handelt.

Die nach Aussagen des Herstellers verwendeten Bestandteile sind:

  • Acai-Beeren
  • Chlorella
  • Spirulina
  • Weißer Tee
  • Biotin
  • Ning Hong-Tee

Sollte sich der Produzent an die gängigen Dosierungsempfehlungen dieser Wirkstoffe halten, so sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Jedoch handelt es sich bei Tenoxidol auch nicht um das Wundermittel, mit dem Sie ohne Sport und ohne eine Umstellung Ihrer Ernährung durchschlagende Erfolge beim Abnehmen erreichen werden. Dennoch ist es möglich, dass aufgrund möglicher persönlicher Unverträglichkeiten Risiken bei der Anwendung existieren, die Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt erörtern sollten.

Wer zeichnet für diese Mogelpackungen verantwortlich?

Ein kurzer Blick in das Impressum offenbart, dass der Betreiber des vorgetäuscht seriösen Gesundheitsmagazins die „NTC Nutrition and Tranding Company Ltd.“ aus Großbritannien ist. Seine Anschrift teilt sich das Unternehmen mit 19.000 weiteren Firmen, so dass es sich um eine Briefkastenfirma handeln muss. Im Gegensatz dazu findet man in verschiedenen Verzeichnissen eine Schweizer Adresse der deutschen Geschäftsführerin. Die gleiche Person ist auch die Geschäftsführerin der Fairdeal GmbH, dem Betreiber der Onlineshop, welche Tenoxidol und Detoximin verkaufen, und dem Hersteller der Wundermittel.

In Deutschland werden kleinste Verstöße von deutschen Anbietern, wie Almased (Hyperlink zu Almased), auf das härteste bestraft, während andere Länder in Europa solche Probleme einfach zu ignorieren scheinen. Auch Verstöße gegen das umfangreiche Wettbewerbsrecht rufen bei uns sofort die Verbraucherschützer auf den Plan, während anderenorts diese sorglos mit den Sorgen und Nöten der Verbraucher umzugehen scheinen.

Zusammenfassung und Fazit: Kaufen oder nicht kaufen?

Wenn Sie unseren neusten Bericht zum Kauf von Diäthilfsmitteln aus dem Internet vollständig gelesen haben, so können Sie sich wahrscheinlich die Antwort bereits selbst geben. Schon aufgrund dessen, wie sich der Anbieter selbst darstellt und auf welche Werbelügen er baut, sollten Sie unbedingt auf diese Produkte verzichten. Die gefälschten Produkttests von Tenoxidol und Detomixin in einem extra erschaffenen „Gesundheitsmagazin“ gehen auf jeden Fall zu weit und zeugen davon, wie es der Anbieter mit der Wahrheit hält. Sie als Kunde können bei einem Hersteller, der diese verbraucherfeindlichen Verkaufsmethoden nutzt, nie bezüglich der Qualität seiner Produkte sicher sein.

Diese Masche wird schon seit Jahren genutzt, um mögliche Kunden vom Produkt zu „überzeugen“ und zum Kauf zu bewegen. Wie immer ist dringend davon abzuraten, sich auf ein solch fragwürdiges Angebot einzulassen!

Dubioser Testbericht zu Redupexal & Detoxon: Bewusste Verbrauchertäuschung?

Innerhalb eines angeblichen Apothekentests soll eine Frau in nur 30 Tagen mehr als 12 Kilogramm Fett abgebaut haben – leider sind diese Angaben, wie so oft, frei erfunden. Unsere eigenen Untersuchungen im Frühjahr konnten zeigen, dass dieser Erfahrungsbericht höchstwahrscheinlich nicht der Wahrheit entspricht. Hier sollen lediglich die Diätkapseln Detoxon und Redupexal beworben werden.

Unser Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, Sie vor den völlig überzogenen Behauptungen mancher Hersteller für Abnehmprodukte zu warnen. Wir berichten zudem regelmäßig über die entsprechenden Hintergründe und klären auf, ob Sie Sprüchen, wie „Extreme Fettverbrennung dank innovativer, unglaublicher Wirkmechanismen“, Glauben schenken können. Auch der vermeintliche Test der Apotheken-Nachrichten zum Produkt Redupexal verwendet eine solche reißerische, unwissenschaftliche Sprache. Auch, dass bei diesem „Test“ nur die angebliche Wissenschaftsjournalistin Jutta-Maria Schuster im Selbstversuch teilgenommen hat, stärkt nicht gerade das Vertrauen in die Unabhängigkeit. In einem Zeitraum von nur vier Wochen will die Schreiberin sagenhafte Resultate erzielt haben. Warum es sich dabei lediglich um eine dreiste Lüge zu Werbezwecken handelt, werden wir Ihnen im folgenden Artikel darlegen.

So werden die Leser durch den Redupexal-Test getäuscht

Wenn Sie sich mit Seiten für Produkttests im Internet auseinandersetzen, sollten Sie sich zunächst ansehen, ob diese Website wirklich unabhängig untersucht oder nur der Werbung für bestimmte Produkte dient. Die Internetseite, welche den Test zu Detoxon und Redupexal veröffentlicht, hat zum Beispiel überhaupt nichts mit Apotheken zu tun, auch wenn die Domain und der Titel der Website Ihnen dies glauben machen will. Die angebliche Reporterin ist lediglich ein Bild aus irgendeiner Datenbank für Fotomodelle und auch der Bericht wurde in dieser Form schon bei anderen Produkten eingesetzt.

Der Internetauftritt bedient sich auch anderer Vorher-/Nachher-Bilder, die jedoch nicht im Geringsten etwas mit Detoxon und/oder Redupexal zu tun haben. Gleiches Phenomän kennen wir bereits von Slimsona, Revolyn, Thermacuts, Nuvoryn, Ecoslim, Morofast und viele weitereAuch die genannte Mutter aus Kanada, Lauren Rene, hat zwar große Erfolge erzielt, aber nicht mit Hilfe der vermeintlich getesteten Produkte. Wie so oft werden diese Bilder einfach zweckentfremdet und von anderen Websites geklaut.

Woran erkennen Sie, dass es sich um einen Werbebetrug handelt?

  1. Um Ihnen zu zeigen, dass es sich um eine „echte“ Seite handelt, finden Sie unter den Links viele andere, gesundheitsbezogene Verweise (wie z. B. Yoga, Fitnessangebote oder auch das Abnehmen an sich), doch diese bringen Sie nicht auf Informationsseiten, sondern nur zu verschiedenen anderen Webshops.
  2. Sie können selbst keine neuen Erfahrungsberichte/Kommentare eintragen. Die vorhandenen Kommentare sind stets ausschließlich positiv und deren Datum wird regelmäßig geändert, um deren Aktualität vorzutäuschen.
  3. Es wird Druck aufgebaut, indem vielerorts von zeitlich begrenzten Vorteilen die Rede ist. Selbst wenn dem so wäre, würde schon allein diese Aussage die Unabhängigkeit der Website doch mehr als in Frage stellen. Die beworbenen Rabatte sind dabei nicht existent, da sowohl Redupexal als auch Detoxon immer den gleich hohen Preis haben.

Damit ist klar, dass sich diese Website Methoden zu Nutze macht, die man zumindest als fragwürdig bezeichnen muss.

Weitere Redupexal Erfahrungen ebenfalls nicht authentisch

Natürlich verzichtet das Unternehmen auch nicht darauf, von noch weiteren, angeblich positiven Erfahrungen mit Redupexal zu berichten. Es wird jedoch schnell klar, dass es sich weder bei „Nathalie“ noch bei „Katja“ um echte Kundinnen handelt. Eine der beiden ist eine ist eine Fitness-Bloggerin aus Großbritannien und die andere hingegen eine südafrikanische Bodybuilderin. Das glauben Sie nicht? Dann googeln Sie doch mal nach „Bonnie van Niekerk“ und Sie werden selbst sehen! Sie können sich ziemlich sicher sein, dass keine der beiden dieser Wunderpillen jemals ausprobiert hat.

Wenn sich eine angeblich unabhängige Testwebsite schon so mit angeblichen Erfahrungsberichten schmückt, dann kann es sich eigentlich nur um eine waschechte Mogelpackung handeln. Auch im Impressum geht es mit fraglichen Angaben weiter. Ein in Ägypten ansässiges Unternehmen mit dem Namen „ABC Food Systems Ltd.“ zeichnet für all das verantwortlich. Diese Firma, die bewusst Werbelügen verbreitet, hat jedoch nicht einmal eine richtige Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. Überprüft man den Besitzer der Domain, so stößt man am Ende sogar auf eine „Elizabeth Gonzales“ aus Panama – sehr dubios!

Kosten und Inhaltsstoffe von Redupexal

Wie auch bei anderen „Wundermitteln“ setzt man bei Redupexal vor allem auf „Wirkstoffe“, die in den letzten Jahren als Revolution des Abnehmens angekündigt und vermarktet wurden. Dazu gehören:

  • Acai-Beeren
  • Weißer Tee
  • Extrakt aus grünem Kaffee
  • Bromelain
  • Afrikanische Mango
  • Sinetrol

Positiv ist dabei zu erwähnen, dass es sich zumindest um keine Wirkstoffe handelt, die in Bezug auf Ihre Nebenwirkungen bedenklich sein können, jedoch sollten Sie dennoch immer auf Ihre eigenen Unverträglichkeiten achten. Diese lassen Sie zunächst am besten von Ihrem Hausarzt abklären, um mögliche Komplikationen auszuschließen.

Für dieses doch eher fragwürdige Produkt werden pro Monat dann knapp 50 Euro fällig. Dafür erhalten Sie 60 Kapseln, nachdem Sie die Versandkosten gezahlt haben. Auch Detoxon hat einen ähnlichen Preis.

Unsere Meinung zu den Inhaltsstoffen und Studien

Nutzt man verschiedene Suchprotale für wissenschaftliche Untersuchungen, wie PubMed, Scopus oder auch Google Scholar, so kann man leider keine Studien zu diesen beiden Produkten finden. Das bedeutet, dass sich keine einzige fundierte Untersuchung mit der Wirkung dieser Produkte befasst hat. Die Aussagen des Herstellers jedoch klingen da ganz anders, denn dieser behauptet, dass  Redupexal das erfolgreichste und wirkungsvollste Diätprodukt ist . Dies soll natürlich an dessen einzigartiger und innovativen Zusammensetzung liegen.

Obwohl selbst die allgemeinen Geschäftsbedingungen etwas von „Erfahrungsberichten“ erwähnen, die auf der Homepage veröffentlicht sein sollen, findet man hier nur einige wenige Bilder aus irgendwelchen Karteien. Ähnliches gilt auf für die offizielle Produkthomepage zu Detoxon. Beide Shops werden von der Quadriga Development Ltd. betrieben, die sich bei uns schon einen gewissen „Namen“ gemacht hat. Das Unternehmen setzt vermehrt auf  gefälschten Apothekenberichte, so dass wir allein in diesem Jahr schon das fünfte Mal davon berichten. Interessant ist, dass die Domains der offiziellen Verkaufswebsites ebenfalls auf „Elizabeth Gonzales“ aus Panama laufen.

Zusammenfassung und Fazit: Halten Sie die Augen offen!

Die angeblichen Testberichteder „Apotheken-Nachrichten“  sind lediglich ein dubioses Marketing von Redupexal und Detoxon. Nicht nur die Erfahrungsberichte, sondern auch alle gezeigten Bilder haben keinerlei „echte“ Verbindung zu den Produkten des Herstellers. Zur gleichen Kategorie gehören die reißerischen Aufrufe, mit denen potentielle Kunden überhaupt auf diese Websites gelockt werden. Diese schließen „Sportmediziner sind überwältigt“ oder auch „Schlankheitsgeheimnis der Hollywood-Stars enthüllt“ ein.

Die tatsächlich echten Bewertungen, die wir zu diesen fragwürdigen Produkten finden konnten, sind leider nur sehr spärlich gesät und auch die offiziellen Internetseiten zu den Produkten bieten nur „gekaufte“ Vorher-/Nachher-Bilder und keinerlei wertvolle Informationen. Wir haben schon zur Genüge diese Art von Angeboten kennengelernt und sind immer wieder zum gleichen, vernichtenden Urteil gekommen: Finger weg! Redupexal und Detoxon gehören zu einer leider immer länger werdenden Liste an fragwürdigen Hilfsmitteln zum Abnehmen, mit denen sich die Hersteller eine goldene Nase verdienen wollen.

Slimsona Erfahrungen entlarven Fake Diät – Produkt

Man könnte inzwischen fast meinen, es gehöre zum „guten“ Ton bei einigen Herstellern für Abnehmprodukte ein wenig zu übertreiben – wie bei Slimsona. Immer häufiger jedoch greifen die Unternehmen sogar zu bewussten Falschaussagen, erfundenen Kundenbewertungen und gefälschten Bildern. Weiterlesen